Kreuzfahrt durch die norwegischen Fjorde

Norwegen gilt als ein Land der Wikinger, die überall ihre Handschrift hinterlassen haben.

Atemberaubende Berg- und Seenlandschaften, Moore, Wälder und tosende Wasserfälle, die umgeben sind von einer Stille, die es sonst nirgendwo auf der Welt mehr gibt, empfangen den Besucher.

In Zeiten des Klimawandels sind daher angenehm kühle Urlaube mit dem Kreuzfahrtschiff zu den norwegischen Fjorden ziemlich beliebt.

Kreuzfahrt durch die norwegischen Fjorde

Norwegens große Krux mit den Kreuzfahrtschiffen

Die Norweger lieben ihr Land und unberührte Natur, die sie selbst auch gerne genießen.

Mit der Beliebtheit der Kreuzfahrten stieg natürlich auch das Gedränge in den Häfen, Buchten und bei den beliebtesten Naturdenkmälern. Das brachte eine erhebliche Verschmutzung der Fjorde mit den Schwerölen mit sich.

Norwegen ist eines der bevölkerungsärmsten Länder Europas und benötigt daher die Einnahmen aus dem Tourismus.

Da die Umweltverschmutzung enorm zugenommen hat, sah sich die norwegische Regierung zu drastischen Umweltauflagen gezwungen.

Norwegische Fjorde & Nordkap – der „nördlichste“ Punkt Europas ist immer eine Reise wert!

Fjorde sind malerische Buchten, die zum Verweilen einladen. Am Nordkap treffen Arktis und der Atlantik aufeinander. Während der Norwegen Kreuzfahrt überqueren die Schiffe den Polarkreis.

Honningsvag ist eine kleine Stadt, die wegen ihrer besonderen Lage gerne aufgesucht wird.

Am Gjesvaer Steppan, einem Vogelfelsen, treffen sich Kormorane, Basstölpel und Papageientaucher. Am nördlichsten Punkt Europas beeindrucken Stille, Eis und Einsamkeit.

Norwegen: Sehenswerte Städte und malerische Fjorde

Norwegen ist ein Königreich und besitzt sieben offizielle Bezeichnungen, die den Landessprachen entsprechen.

Das sind Norwegisch, Bokmal, Nynorsk, Nordsamisch, Lulesamisch, Südsamisch und Kvenisch. Für zahlreiche Flüsse und Seen werden Ausflüge vom Kreuzfahrtschiff aus angeboten.

Oslo, die Hauptstadt Norwegens, bietet zahlreiche Museen. Das Norsk Maritimt Museum auf der Halbinsel Bygdøy (Teil Oslos) zeigt sogar echte Wikingerschiffe aus dem 9. Jahrhundert.

Der Holmenkollen ist ein 371 Meter hoher Berg, der wegen seiner Ski-Übertragungen weltberühmt ist. Stavanger ist wegen seiner weiß gestrichenen Holzhäuser bekannt.

Die Stadt besitzt den längsten Sandstrand Norwegens. Im Lysefjord erhebt sich der 600 Meter hohe Preikestolen, von dessen Gipfel Sie eine herrliche Aussicht über die Berge und den Fjord haben. Besonders adrenalin fördernd ist das hier angebotene Basejumping.

Von Flam aus können Sie mit der Flambahn entlang atemberaubender Berge fahren und am Kjosfossen Wasserfall einen Fotostopp einlegen.

Die Lofoten sind dem norwegischen Festland vorgelagerte Inseln. Diese Inseln sind sehr ruhig und laden zum Angeln und Wandern ein.

Weltberühmt ist das Vikingermuseum und die Kajaktouren, die hier ihren Ausgangspunkt haben. Spitzbergen ist vor allem bei den Kindern wegen seiner Eisbären beliebt.

Darüber hinaus werden von hier aus Fahrten mit dem Heißluftballon angeboten. Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens. Die Hafenfront ist bekannt für seine tollen Geschäfte, Fischrestaurants und Museen.

Kreuzfahrten Norwegen: wilde Fjord-Natur und einzigartige Erfahrungen

Das ewige Aus- und Einpacken fällt schon einmal weg – und das ist gut so, denn schließlich gibt es so viel Neues und Interessantes zu entdecken.

Alle Kreuzfahrten bieten bequeme Kabinen mit Vollpension an. Die Ausflüge sind meistens separat zu bezahlen. An Bord werden viele Zusatzleistungen wie Wellness, Fitness, Musikabende oder Freizeitaktivitäten geboten.

Tagesausflüge runden das Angebot ab. Die malerischen Fjorde und die atemberaubende Berg- und Wasserwelt Norwegens schlagen jeden in ihren Bann.

Der Geirangerfjord

Von Hellesylt aus können Sie mit dem Kajak auf Entdeckungstour gehen. Dieser Fjord wurde in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.

Im Geirangerfjord erwarten Sie die Sieben Schwestern. Das sind sieben Wasserfälle, die sich nebeneinander befinden, ein atemberaubendes Naturerlebnis mit hohem Erinnerungswert.

Der Trollfjord

Der Trollfjord ist ein zwei Kilometer langer Seitenarm des Raftsunds, der zwischen Kirkenes und Bergen liegt. Fast alle Kreuzfahrtschiffe biegen kurz in den Trollfjord ein.

Der Fjord trägt den Namen der Trolle, bulliger Fabelwesen der norwegischen Mythologie. Dieser Ausflug ist wegen seines waghalsigen Schiffsmanövers sehr beliebt.

Der Hjørundfjord

Mit 35 Kilometern ist dieser Fjord einer der längsten Norwegens und wird von den Sunnmøre-Alpen überragt. D

ie Norweger selbst schätzen dieses einzigartige Bergpanorama. Die Bauernhöfe sind in die Hügel eingebaut und mit Gras bewachsen.

Der Nordfjord

Dieser Fjord liegt in Fylke und misst an der tiefsten Stelle 585 m. An seinem südöstlichen Ende erhebt sich der Jotunheimen, das höchste Gebirgsmassiv Norwegens.

Wenige Kilometer nördlich liegt der tiefste Binnensee Europas, der Hornindalsvatnet.

Der Trondheimsfjord – 90 Fischarten und Steinkorallen!

Dabei handelt es sich um den dritt längsten Fjord Norwegens. Die Stadt Trondheim liegt am Fjord und ist eine viel besuchte Großstadt.

Die tiefste Stelle misst 617 m. Im Fjord liegen die Inseln Tautra und Ytteroy. Rissa, eine Stadt am Fjord baut Kreuzfahrtschiffe wie das Luxusaparmtentkreuzfahrtschiff The World.

Der Vestfjord und die Lofotveggen

Das ist der Fjord, er die Lofoten Inseln vom Festland trennt. In dieser Meeresbucht laicht der Kabeljau. Dieser kommt von der Barentsee.

Als Tor zum Vestfjord wird die Stadt Bdo bezeichnet. Der Fjord ist als Anlegestelle für Kreuzfahrtlinien und Fährverbindungen bekannt. Der Mahlstrom ist ein Gezeitenstrom.

Bei Flut peitscht das Wasser mit enormer Kraft durch die schmale Lücke zwischen den Lofoten Inseln Moskenesoy und Vaeroy.

Mit „Lofotveggen“ wird eine Gebirgskette im Vestfjord bezeichnet, die aus der Ferne wie eine Felswand, die aus dem Fjord ragt und eine gerade Linie zu bilden scheint.

Sie besteht aus Granit und Vulkangestein. Dieser Fjord ist ein abgeschlossener Bereich der Nordsee.

Ausflugshighlights & Wetter

Durch die milden Polarströmungen ist in Norwegen angenehm mildes Wetter, das nördliche gemäßigte Klima. In den Bergen ist es naturgemäß kälter und da liegt auch Schnee.

Die Highlights der Fjorde sind die atemberaubende Natur und ihre Denkmäler. Dennoch gibt es auch einige Sehenswürdigkeiten im herkömmlichen Sinn sie die Stabkirche Fantoft.

Sie verfügt über einen besonderen Baustil aus Holz – ohne eine einzige Schraube! Von den Aussichtsplattformen Kniven und Fjellstua haben Sie einen wunderbaren Ausblick über die ganze Stadt und die vorgelagerten Inseln.

Im Fischerdorf Alnes kann der Leuchtturm besichtigt werden, der typisch für Norwegen ist.

Welche Kleidung sollte ich mitnehmen?

Es empfiehlt sich, eine warme Windjacke, Winterkleidung und Regenschutz einzupacken. Norwegen hat wegen der Polarströme ein mildes Klima.

Nachts kann es aber auch empfindlich kalt werden. Zur Zeit der Nordlichter ist unbedingt Winterkleidung anzuraten.

Mitternachtssonne & Nordlichter

In Narvik können Sie sowohl die Nordlichter als auch die Mitternachtssonne sehen. Die Mitternachtssonne ist ein Naturphänomen, das im Norden zwischen Mai und August beobachtet werden kann.

In dieser Zeit geht die Sonne 76 Tage nicht unter. Am Nordkap geht die Sonne zwischen Ende Mai und Mitte Juli überhaupt nicht unter.

Rund um Narvik wird das als „Polartag“ bezeichnet. Die blau-grünen Nordlichter (Aurora Borealis) sind das zweite Naturschauspiel, das jährlich Tausende Touristen aus aller Welt hierher zieht. Die beste Zeit dafür ist zwischen Ende September und Ende März.

Interessante Norwegen Reportagen: