Narvik – Die Hafenstadt nördlich des Polarkreises

Willkommen in Nordland! Genauer gesagt in der Hafenstadt Narvik, dem idealen Ort für einen aktiven Urlaub nördlich des Polarkreises. Hier befindet sich eines der schönsten Skigebiete im Norden von Norwegen.

Wer mag, lässt sich von den beeindruckenden Nordlichtern verzaubern, besucht den nördlichsten Zoo der Welt oder macht mit der Ofotenbahn eine unvergessliche Zugreise.

Narvik in Norwegen
Narvik in Norwegen, Quelle: MichalKnitl/bigstockphoto.com

Wo liegt Narvik in Norwegen?

Narvik ist die Hauptstadt der gleichnamigen Kommune und liegt umgeben von einer beeindruckenden Bergwelt malerisch eingebettet zwischen zwei Fjorden auf einer Landzunge in Nordnorwegen. Die nächstgrößere Stadt ist Tromsø und liegt etwa 180 Kilometer von Narvik entfernt.

Die Hauptstadt Narvik besitzt einen bedeutenden Hafen für die Verschiffung von Erz aus Lappland in Schweden und ist aufgrund des Golfstroms während des ganzen Jahres eisfrei. Infolge des Golfstroms ist das Klima in Narvik relativ mild. So misst das Thermometer im kältesten Monat im Jahr, dem Januar, gerade einmal -4,5 Grad Celsius.

Die Geschichte von Narvik

Ein bedeutender Teil der Geschichte Narviks ist die Ofotenbahn, die einst von der Marine gebaut wurde, um Eisen aus den Gruben von Kiruna im schwedischen Lappland nach Narvik zu transportieren. Schiffe brachten die Ladung dann vom Hafen in Narvik aus in die ganze Welt.

Im Zweiten Weltkrieg setzten die Nationalsozialisten alles daran, diesen strategisch so wichtigen Hafen von Narvik und die Ofotenbahn zu erobern, um somit die Kontrolle über den Transport des wertvollen Eisenerzes zu bekommen.

Im April 1940 fielen die Wehrmächte in Narvik ein und es folgte daraufhin die Schlacht von Narvik, die ganze zwei Monate andauerte. Die Spuren dieser Schlacht sind noch heute während einer Fahrt mit der Ofotenbahn zu sehen. Im Kriegsmuseum von Narvik gibt es weitere Informationen über diese Schlacht.

Kriegsdenkmal in Narvik
Kriegsdenkmal in Narvik, Quelle: VIKVAD/bigstockphoto.com

Ein weiterer bedeutender Teil der Geschichte Narviks ist die samische Kultur. Denn die Samen waren das erste Volk, welches sich hier niederließ. Noch heute leben in der Region viele Samen und Touristen können einiges über ihre Kultur und die Rinderzucht erfahren.

Welche Besonderheiten gibt es in Narvik?

Aufgrund der fantastischen Bergwelt von Narvik bietet sich der Ort hervorragend zur Beobachtung der berühmten Nordlichter und der Mitternachtssonne im Sommer an.

Das Nordlicht in Narvik

In Narvik kann man besonders gut die Nordlichter beobachten. Das liegt zum einen daran, weil der Ort nördlich des Polarkreises liegt, und zum anderen daran, weil hier der Himmel oft besonders klar ist. Beste Voraussetzungen also, um von hier aus auf die Jagd nach den berühmten Nordlichtern zu gehen.

Am besten fährt man hierzu mit der Seilbahn auf den Gipfel des Narvikfjellet. Jetzt braucht es nur noch etwa Glück, um ein paar unvergessliche Augenblicke dieses beeindruckenden Naturschauspiels genießen zu können.

Nordlichter in Norwegen
Nordlichter in Norwegen, Quelle: saltat007/bigstockphoto.com

Die Mitternachtssonne in Narvik

Das Naturphänomen der Mitternachtssonne kann man im Sommer im ganzen Norden von Norwegen erleben. Auch hier bietet sich nachts die Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg Narvikfjellet an, um von dort aus die norwegische Landschaft im orangeroten Licht der Mitternachtssonne zu betrachten.

Aktivitäten in der Natur von Narvik

Egal, ob im Sommer oder Winter, in Narvik kann man zu jeder Jahreszeit Outdoor-Aktivitäten unternehmen.

Im Sommer

Im Sommer erfreut sich das Mountainbike bei Touristen in Narvik großer Beliebtheit. Die raue Landschaft in und um Narvik bietet sich geradezu an, um diese schöne Gegend mit dem Mountainbike zu erkunden und dabei ein einzigartiges Naturerlebnis zu verspüren.

Dasselbe gilt auch für das Wandern, welches sich ebenfalls in der Gegend von Narvik durch die schöne Bergwelt anbietet. Auch für passionierte Bergsteiger ist die ein oder andere Bergtour dabei, auf der man sich ins Abenteuer stürzen kann.

Eine besondere Bergtour kann man auf Norwegens Nationalberg Stetind erleben. Der steile Berg ragt vertikal direkt aus dem Meer heraus und ist bei Bergsteigern und Wanderern gleichermaßen beliebt. Der Stetind liegt etwa 90 Kilometer südlich von Narvik entfernt. Es wird empfohlen, sich zur Besteigung dieses Berges einer geführten Tour anzuschließen.

Berg Stetind in Norwegen
Berg Stetind in Norwegen, Quelle: rob_Ian/bigstockphoto.com

Im Winter

Wer im Winter nach Narvik reist, der möchte auch Skifahren. Das Skigebiet Narvikfjellet gehört wegen seiner enormen Höhenunterschiede sowie den ausgezeichneten Skibedingungen abseits der Pisten zu den besten im ganzen Land, was auch die Einwohner sehr zu schätzen wissen.

Eine geführte Hundeschlittentour sollte in Narvik auf jeden Fall auch auf der To-Do-Liste stehen.

Skipiste in Narvik
Skipiste in Narvik, Quelle: vichie81/bigstockphoto.com

Sehenswürdigkeiten in Narvik

Natürlich bietet Narvik eine faszinierende Natur. Darüber hinaus hält die Stadt aber auch einiges an Sehenswürdigkeiten bereit.

Der Hafen mit seinen Holzhäusern

Wenn man den Erzhafen von Narvik von oben betrachtet, schaut er relativ klein aus. Dennoch ist er der weltgrößte Verladehafen, den man zu bestimmten Zeiten auch besichtigen kann. Sehenswert sind die norwegischen Holzhäuser, die sich im hinteren Bereich der Hafenanlagen befinden.

Narvik Kriegsmuseum

Im Kriegsmuseum der Stadt Narvik erfährt der Besucher natürlich vieles über die Schlacht von Narvik im Zweiten Weltkrieg. Außerdem erfahren die Touristen Allgemeines zur Kriegsgeschichte im Land, internationalen Konflikten und die Bedeutung von Menschenrechten.

Es gibt unter anderem eine Ausstellung zur Stadtgeschichte mit Blick auf die Wikingerzeit, Volkskunst und Folklore. Die Erklärtexte in den Ausstellungen sind grundsätzlich zweisprachig in norwegischer und englischer Sprache gehalten.

Kirche von Narvik

Die Kirche von Narvik ist eine große Steinkirche, die im Jahr 1925 vom Architekten Olaf Nordhagen erbaut wurde. In der Kirche finden ungefähr 700 Personen Platz. Die Narvik Kirke ist im schlichten Stil erbaut. Dennoch sollte man sie während eines Urlaubs in Narvik gesehen haben.

Ausflüge für Familien

Was wäre ein Norwegenurlaub ohne Ausflüge zu den schönsten Attraktionen. Nicht nur, aber gerade für Familien sind die folgenden Ausflugsziele besonders geeignet:

Wandern mit der ganzen Familie

In Narvik und Umgebung kann man auch mit Kindern wandern. Für Familien mit Kindern ist es sicherlich ein Erlebnis, mit der Narvikfjellet Seilbahn, deren Talstation nördlich der Innenstadt liegt, hinauf zum Narvikfjell zu fahren und die atemberaubende Aussicht zu genießen.

Auf dem Hausberg sind das ganze Jahr über Outdoor-Aktivitäten, wie Wandern, Mountainbiken oder im Winter Skifahren möglich. Die Seilbahn fährt im Sommer bis nach Mitternacht, damit die Touristen die Mitternachtssonne nach Herzenslust genießen können.

Mitternachtssonne in Narvik
Mitternachtssonne in Narvik, Quelle: MichalKnitl/bigstockphoto.com

Ein weiteres schönes Ziel für Familien ist ein Spaziergang auf dem Verdenssvaet (übersetzt Weltschweiß) im Efjord. Verdenssvaet ist die größte durchgängige Felsoberfläche der Welt. Sie liegt eingebettet zwischen Bergen und dem Meer und ist eine großartige Erfahrung.

Der Verdenssvaet eignet sich auch für einen Familienausflug mit kleinen Kindern und sogar den Kinderwagen kann man mitnehmen. Bei Regen ist der Ausflug mit Vorsicht zu genießen, da die Felsoberfläche dann sehr glatt ist.

Tiere im Polar Park

Der Polar Park Arctic Wildlife Centre ist der nördlichste Tierpark der Welt. Hier können Besucher Wölfe, Bären, Luchse, Elche, Rentiere, Hirsche und Moschusochsen aus nächster Nähe bestaunen. Man kann entweder auf eigene Faust durch den Park laufen oder sich einer geführten Tour anschließen, um weitere Informationen über die Tiere zu erhalten. Im Park gibt es sowohl ein Restaurant als auch ein Café für das leibliche Wohl.

Adlersafari

Eine Safari in Norwegen ist etwas ganz Besonderes. Deshalb erfreuen sich Tiersafaris, bei denen man die Wildtiere in ihrem natürlichen Umfeld erleben kann, großer Beliebtheit. Beeindruckend ist eine Adlersafari, bei der man die Könige der Lüfte hautnah bestaunen kann.

Seeadler in Norwegen
Seeadler in Norwegen, Quelle: Giedriius/bigstockphoto.com

Die Ofotenbahn

Die Ofotenbahn ist eine der schönsten Bahnreisen in Norwegen, die am Bahnhof in Narvik beginnt und bis in die Berge nach Schweden fährt. Von einem Fensterplatz aus lässt sich die vorbeiziehende Landschaft besonders gut genießen.

Wer nicht ganz bis über die Grenze nach Schweden fahren möchte, kann am letzten Bahnhof in Norwegen, dem Statio Bjørnfjell, welcher 42 Kilometer von Narvik entfernt liegt, aussteigen und auf den Gegenzug zurück in die Stadt Narvik warten.

Aussicht auf der Bahnstrecke der Ofotenbahn
Aussicht auf der Bahnstrecke der Ofotenbahn, Quelle: scandphoto/bigstockphoto.com

Anreise nach Narvik

  • Flugzeug: Von Deutschland aus kann man mit dem Flugzeug über Oslo nach Narvik gelangen. Von Oslo aus geht es mit einem Inlandsflug weiter nach Tromsø und anschließend mit dem Bus in vier Stunden nach Narvik. Alternativ ist auch ein Inlandsflug zum Flughafen Harstad/Narvik mit einer anschließenden etwa 2stündigen Busfahrt nach Narvik möglich.
  • Bahn/Bus: Nach Narvik gelangt man auch mit einer Kombination aus Bahn- und Busfahrt. Dies ist allerdings etwas umständlich und dauert entsprechend lange.
  • Auto: Am mobilsten ist man immer mit dem eigenen Auto. Von Oslo aus kann man die ungefähr 1.400 Kilometer bis nach Narvik überwiegend auf Norwegens längster Straße, der E 6 zurücklegen. Hierbei sind jedoch einzelne Fährfahrten notwendig.

Übernachtungsmöglichkeiten in Narvik

In Narvik stehen den Besuchern vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Neben Hotels in unterschiedlichen Preiskategorien über Gästehäuser, findet man in der Stadt und Umgebung auch typische norwegische Ferienhäuser zum Mieten.

Wer es etwas besonders mag, für den bietet sich eine Übernachtung im Barøy Leuchtturm an. Für Campingfreunde gibt es neben den normalen Campingplätzen auch eine Übernachtungsmöglichkeit hoch oben auf dem Berg Narvikfjellet in einer hübschen arktischen Kuppel.

Camping in Norwegen
Camping in Norwegen, Quelle: naumoid/bigstockphoto.com

Fazit

Wer Outdoor-Aktivitäten sowohl im Sommer als auch im Winter liebt, für den ist Narvik in Nordnorwegen ein lohnenswertes Urlaubsziel. Wandern, Bergwandern, Mountainbiken und Skifahren sind nur einige beliebte Betätigungen in der Gegend. Ausflugsziele in der Natur gibt es ebenfalls genügend, so dass für jeden etwas Passendes dabei ist.

Häufig gestellte Fragen

Wo liegt Narvik?

Die Hafenstadt Narvik liegt zwischen zwei Fjorden und hohen Bergen nördlich des Polarkreises in Norwegen und befindet sich circa 180 Kilometer von der bekannten Stadt Thromsø entfernt.

Kann man in Narvik Nordlichter sehen?

Da Narvik nördlich des Polarkreises liegt, ist es möglich hier Nordlichter zu sehen. Durch den meist besonders klaren Himmel in dieser Region stehen die Chancen relativ hoch.

Welche Outdoor-Aktivitäten werden in Narvik geboten?

In Narvik kann man im Sommer, wie auch im Winter vieles unternehmen. Vor allem die Berge sind zum Wandern, Bergsteigen und Mountainbiken sehr beliebt. Im Winter ist Narvik ein begehrtes Skigebiet.

Welche Angebote gibt es in Narvik für Familien?

Auch für Familien mit Kindern ist Wandern in Narvik eine tolle Option. Beispielsweise führt eine Seilbahn auf den Narvikfjellet, der die Tour etwas erleichtert. Eine Fahrt mit der bekannten Ofotenbahn oder auch ein Besuch im Polar Park, dem nördlichsten Tierpark der Welt, ist ebenfalls zu empfehlen.

Welche Rolle spielte Narvik im Zweiten Weltkrieg?

Im Zweiten Weltkrieg wollten die Nationalsozialisten die Hafenstadt samt Ofotenbahn erobern, um sich die Kontrolle über das wertvolle Eisenerz zu sichern. Im April 1940 kam es dann, als die Wehrmächte einfielen, zur Schlacht von Narvik, die ganze zwei Monate andauerte.