Nordic Reisen

Tromsø – die größte Stadt nördlich des Polarkreises

Tromsö, die Pforte zum Eismeer und Nordnorwegens größte Stadt, der im 19. Jahrhundert ein Franzose zudem den Beinamen „Paris der Nordens“ gab, ist bekannt für ihr pulsierendes Leben, freundliche Menschen und viel Natur und Kultur.

Erfahren Sie in diesem Artikel alles über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten der Stadt. Tauchen Sie ein in die arktische Welt und lernen Sie die traditionellen Speisen der samischen Küche kennen!

Wissenswerte Informationen über Tromsø

In der von Schären, Fjorden und spitzen Berggipfeln umgebenen Stadt sind die Sommer kurz und die Nächte lang.

Tromsö (Tromsø), das 344 Kilometer Luftlinie nördlich des Polarkreises liegt, besitzt die nördlichste Universität, Brauerei und Kathedrale der Welt.

Die Stadt lebt von Forschung, Lehre, Verwaltung, Fischexport und Satellitentechnologie. Der wichtigste Arbeitgeber ist das Universitätsklinikum mit etwa 4.500 Angestellten, das auch viele deutsche Ärzte beschäftigt, die aufgrund der Stellensituation in Deutschland schon seit Jahren nach Norwegen ausweichen.

Die Stadt wurde 1794 gegründet, die erste Kirche jedoch schon 1252 gebaut. Ab 1850 war die Stadt das Zentrum des Eismeerfangs in den arktischen Gebieten.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sie zum Ausgangspunkt einer Reihe von Expeditionen in arktische und antarktische Gebiete, was ihr den Beinamen Pforte zum Eismeer eintrug. 1940 war Tromsø für einige Wochen die Hauptstadt des noch freien Norwegens, bevor der König und die Regierung das Land verlassen mussten.

Als einzige Stadt in Norwegen überstand Tromsø den Krieg unbeschädigt.

Tromsö Stadtbild
Tromsø Brücke (Tromso Bru) zwei Teile der norwegischen Tromso Stadt

Sehenswürdigkeiten im „Paris des Nordens“

Tromsö hat nicht nur Nordlicht, Polarnacht und Mitternachtssonne zu bieten, sondern auch spannende Sehenswürdigkeiten und jede Menge Ausflugsmöglichkeiten.

Besonders sehenswert ist die Eismeerkathedrale. Die markanteste und modernste Kirche Norwegens, deren Form die dunkle Jahreszeit und das Nordlicht symbolisieren soll, wurde 1965 erbaut und weist das größte Glasmosaikfenster Europas auf.

Die 1861 erbaute Domkirche im Zentrum ist der nördlichste protestantische Dom der Welt und eine der größten Holzkirchen des Landes.

Das Polaria, ein Erlebniszentrum, informiert über die Polarregion und die Barentssee, während man sich im Polarmuseum über berühmte Polar-Expeditionen informieren kann.

Auch einige Kuriosa aus der Polarwelt werden dort ausgestellt, wie z.B. ein Backenzahn des Polarforschers Roald Amundsen.

Das Tromsø-Museum zeigt eine umfassende Ausstellung über die Geschichte und Kultur der Samen, Skandinaviens Ureinwohner, die in der Region seit Jahrtausenden ansässig sind. Darüber hinaus zeigt es wissenswertes zur Tier- und Pflanzenwelt Nordskandinaviens.

Eismeerkathedrale in Tromsö
Die Eismeerkathedrale

Ausflugsziele und Aktivitäten in und um Tromsø

Vollständig wird der Aufenthalt in Tromsø erst, wenn man die Stadt verlässt und die bis zu 1800 Meter hohen Lyngsalpen 50 Kilometer östlich der Stadt besucht, auf Entdeckungsfahrt durch das Inselreich im Atlantik schippert, die Dörfer mit fruchtbaren Äckern unterhalb steiler Berghänge erlebt und sein Wissen über norwegische, samische und kvänsche Kultur erweitert.

Im Stadtteil Tromsdalen liegt die Talstation der Seilbahn „Fjellheisen“, die auf den Storsteinen, den Hausberg von Tromsø, fährt. Mit seinen 418 Metern Höhe bietet der Gipfel des Berges einen spektakulären Ausblick auf die Stadt, den Fjord, die umliegende Berglandschaft und bei Sommerwetter auf die Mitternachtssonne.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Preisen der Seilbahn gibt es hier: https://fjellheisen.no/

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, sollte die Sherpatrappa nutzen. Knapp 1.200 Steintreppen führen unterhalb der Seilbahn den Berg hinauf. Atemberaubende Ausblicke auf die Stadt sind hier garantiert!

Ein Tagesausflug zur Insel Sommarøy ist ein Muss und der perfekte Abschluss einer Reise nach Tromsø. Sommarøy, aufgrund seiner milden Temperaturen im Sommer auch „die Sommerinsel“ genannt, liegt 60 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Hier gibt es herrliche weiße Strände, und das Meer ist blau und klar wie in der Karibik – nur die Temperatur des Wassers erinnert daran, dass das Nordkap nicht allzu weit ist.

In Tromsø kommen vor allem Naturliebhaber, Aktivurlauber und Anglerfreunde auf ihre Kosten. Letztere haben zahlreiche Möglichkeiten ihrem Hobby nachzugehen. Ob auf eigene Faust oder in Begleitung erfahrener Fischer, ob Salz- oder Süßwasser.

Aufgrund der Lage an der Barentssee und dem Europäischen Nordmeer sind hier große Bestände beliebter Fischarten wie Heilbutt, Rotbarsch, Seelachs und Kabeljau vorzufinden.

Wie wäre es außerdem mit einer Königskrabbensafari? Begleiten Sie erfahrene Guides und fangen Sie ihr Abendessen selbst. Touren finden sowohl in Tromsø als auch in Kirkenes, Alta, Honningsvåg und am Nordkrap statt.

Um die Natur der Region zu erkunden, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Neben ausgedehnten Wanderungen, stellen Hundeschlitten ein attraktives Fortbewegungsmittel dar, um die einzigartige Landschaft zu bewundern. Wer hier Urlaub macht, sollte sich eine solche Tour nicht entgehen lassen!

Seilbahn Fjellheisen Bergstation
Seilbahn „Fjellheisen“ Bergstation

Die Küche Nordnorwegens – erstklassige Köstlichkeiten aus der Arktis

Ob Fisch, Meeresfrüchte oder Wild, die Spezialitäten sind stets frisch und unmittelbar aus der Region. Zu den beliebtesten Gerichten gehört neben den Königskrabben und Sild (Hering) auch der Skrei, welcher zu den berühmtesten Fischarten zählt. Die wandernden Winterdorsche kommen jedes Jahr zwischen Januar und April nach Nordnorwegen.

Auch der Tørrfisk (Stockfisch/Trockenfisch), welcher üblicherweise aus Skrei hergestellt wird, ist in Nordnorwegen eine Delikatesse. Das Klima in dieser Region ermöglicht es, große Mengen zu produzieren und diese zu exportieren.

Die samische Küche ist in Tromsø ebenfalls verbreitet – lokale Zutaten wie Fisch, Wild, Rentier, Beeren und Kräuter stehen hier auf dem Speiseplan. Eine traditionelle Speise, welche meist zu besonderen Anlässen zubereitet wird, ist die Bidos-Suppe, bestehend aus Kartoffeln, Karotten und langsam gekochtem Rentierfleisch.

Auch Lamm gilt als erstklassige Delikatesse. Besonders bekannt ist das Lofotlam, welches ausschließlich von den Lofoten-Inseln in Nordnorwegen stammt sowie das Lyngenlam von der gleichnamigen Lyngen-Halbinsel. Beide Arten sind offiziell als einzigartige Delikatesse von Norwegen zertifiziert.

Moltebeeren sind in Nordnorwegen weit verbreitet und gehören ebenfalls zu den regionalen Spezialitäten. Das Pflücken dieser Beeren hat eine lange Tradition. Zumeist werden sie zu Marmelade verarbeitet oder als köstliche Creme (Multekrem) serviert.

Tørrfisk
Tørrfisk – eine Spezialität in Norwegen

Die Anreise nach Tromsø in Nordnorwegen

Die wohl schnellste Möglichkeit nach Tromsø zu gelangen, ist die Nutzung eines Flugzeuges. Von Deutschland aus fliegen täglich verschiedene Airlines, darunter Lufthansa, SAS und Norwegian, in Richtung hohen Norden.

Einige Fluggesellschaften bieten Direktflüge nach Tromsø an, einige steuern lediglich die Hauptstadt Oslo an, wo ein Umstieg nötig ist.

Achtung: In der Region Oslo gibt es zwei Flughäfen. Die meisten Flüge in Richtung Nordnorwegen starten vom Flughafen Oslo Gardermoen (OSL)!

Auch eine Anreise mit dem Schiff ist möglich. Die norwegische Schifflinie Hurtigruten legt an 34 Häfen in Nordnorwegen an und ermöglicht es Urlaubern an Land zu gehen. Mehrere Express- und Regionalboote dienen der Fortbewegung zwischen den verschiedenen Regionen Nordnorwegens.

Wer Zeit hat, kann auch eine Anreise mit dem Zug in Erwägung ziehen. Das norwegische Eisenbahnnetz erstreckt sich von Kristiansand im Süden bis Bodø über dem Polarkreis. Die Fahrt mit der Nordlandsbahn führt vorbei an atemberaubender Natur und bringt Sie bis in die Polarregionen. Die Strecke zählt zu den schönsten der Welt!

Ebenfalls ist eine Anreise mit dem Auto über die Europastraße 6 (E6) inklusive Fährüberfahrt möglich, oder Sie wählen eine der malerischen Landschaftsrouten. Letztere nehmen jedoch mehr Zeit in Anspruch, da es mehrere Fährüberfahrten gibt.

Wer mit dem Auto oder Wohnmobil unterwegs ist, sollte jedoch stets die Wettervorhersagen verfolgen. Es besteht die Möglichkeit, dass bestimmte Bergpässe der E6 aufgrund von Schnee und Glätte für einige Stunden gesperrt sein könnten.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist die beste Zeit für Polarlichter in Tromsö?

Die beste Zeit stellen die dunklen Wintermonate zwischen Ende Oktober bis Anfang März dar. Aber auch schon im September und von Ende März bis Anfang April lassen sich die Polarlichter gut erkennen.

Wie kommt man vom Flughafen Tromsö in die Stadt?

Da es keine Zugverbindungen in Tromsö gibt, bleiben Busse und Taxen als Möglichkeiten übrig. Die Fahrzeit in das Zentrum der Stadt beträgt damit ca. 20 Minuten.

Wo sind die Polarlichter am schönsten?

Neben Tromsö gibt es noch viele weitere Orte, an denen dieses Spektakel zu beobachten ist, wie beispielsweise Island, Schweden, Kanada, Alaska und Finnland.

Wie komme ich am besten nach Tromsö?

Nach Tromsö gelangt man am schnellsten und am einfachsten mit Hilfe des Flugzeugs. Preise für Tickets liegen zwischen 110-480 Euro.

Wann sieht man die Polarlichter?

Polarlichter lassen sich am Besten erkennen, wenn der Himmel ganz dunkel ist. Im Normalfall ist dies zwischen 17.00 Uhr und 02.00 Uhr der Fall.

Wann ist die beste Zeit für Polarlichter in Norwegen?

Am besten lassen sich die Polarlichter in der Zeit von Ende September bis Ende März zwischen 18.00 Uhr und 01.00 Uhr beobachten.

Weitere Städte in Norwegen

Interessante Norwegen Reportagen:

Credits:
TravelFaery / depositphotos.com
vichie81 / depositphotos.com
dchulov / depositphotos.com
ruramos / depositphotos.com