Schärengarten Hvaler – das norwegische Küstenparadies

Dort, wo tiefe Fjorde ins norwegische Festland ragen, spaltet sich die Küstenlandschaft in ein wundervolles Inselreich auf und offenbart den Schärengarten Hvaler.

Als sonnigste Region Norwegens gilt Hvaler als Urlaubsort der Extraklasse – ein skandinavisches Sommerparadies.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Karge Felsen, unberührte Buchten und einzigartige Unterwasserwelt – der Nationalpark Ytre Hvaler

Glatt geschliffene Küstenfelsen, windzerzauste Kiefernwälder sowie idyllische Fischerorte und unberührte Sandstrände – am „Tor nach Norwegen“, wo der Oslofjord in den Skagerrak mündet, liegt die Schärenlandschaft Hvaler.

Auf über 350 km² eröffnet sich ein Meer aus 822 Inseln mit einer Küstenlinie von unglaublichen 691 Kilometern.  

Die Küste vor der sehenswerten Festungsstadt Fredrikstad wird seit dem Jahr 2009 mit Hilfe des Nationalparks Ytre Hvaler auf norwegischer sowie dem Nationalpark Kosterhavet auf schwedischer Seite geschützt. Ein Novum, denn hier befindet sich nun der erste grenzüberschreitende Meeres-Nationalpark Skandinaviens.

Unter Schutz stehen dabei nicht allein die zahlreichen Inseln und deren malerische Tier- und Pflanzenwelt – vielmehr liegt über 95% des Nationalparks unter Wasser. Üppige Algen- und Tangwälder sowie mehrere Korallenriffe bilden ein einzigartiges maritimes Ökosystem.

Vor der Insel Tisler liegt mit dem 1.200 Meter langen „Tisler-Riff“ das größte bekannte Kaltwasserriff der Welt.

Ob auf dem Land oder unter Wasser – die Schären von Hvaler bieten eine sehenswerte und unter Schutz gestellte Insellandschaft, die an vielen Stellen unberührte Natur offenbart.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anreise – Wege ins Hvaler-Archipel

Dank mehrerer Brücken sind die größten Inseln des Archipels mit dem Auto oder per Bus angenehm zu erreichen. Aus Oslo kann mit einer Fahrtzeit von weniger als zwei Stunden gerechnet werden.

Darüber hinaus besteht eine Fährverbindung aus dem schwedischen Strömstad: Die Fähre „Hvaler Fjordcruise“ fährt regelmäßig den Hafen von Skjærhalden (Hvaler) an.

Naturerlebnisse im Schärengarten Hvaler

Ob über Land oder auf dem Wasserweg – diese Frage stellt sich nicht nur bei der Art der Anreise. Zu Land und zu Wasser kann auch das Hvaler-Archipel selbst erkundet werden:

„Øyhopping“ – per Inselhopping den Schärengarten Hvaler erleben

Von Insel zu Insel und jederzeit die Möglichkeit aus- und wieder einzusteigen – das ist mit dem Schiff „M/S Hoolungen“ und dessen Angebot zum „Øyhopping“ möglich. Im Hafen von Skjærhalden startet und endet die gemütliche Hopp-on-hopp-off-Tour.

Idyllische Fischerdörfer auf Versterøy, die herrlichen Sand- und Badestrände der Insel Akerøy sowie eine einzigartige Vogel- und Pflanzenwelt von Søndre Snadøy – die Vielseitigkeit der Inseln Hvalers ist überwältigend.

Wer lieber trockenen Fußes bleiben möchte: Dank einer Festlandverbindung sowie mehrerer Brücken und Tunnel besteht die Möglichkeit einen Teil des Archipels ausschließlich über den Landweg zu erkunden. Die Inseln Vesterøy, Asmaløy, Spjærøy und Kirkeøy sind problemlos mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen.

Bei einer „Øyhopping“-Tour sollten folgende Dinge auf keinen Fall fehlen:

  • Badesachen + Handtuch
  • Picknickdecke
  • Festes Schuhwerk / Turnschuhe
  • Wechselklamotten
  • Essen sowie ausreichend Getränke
Landschaft Hvaler, Norwegen - Schärengarten Hvaler
Quelle: Kamila Koziol / bigstockphoto.com

Ein Paradies für Wanderer & Radfahrer – von Küstenpfad bis Waldweg

Abwechslungsreiche Landschaften, zahlreiche Möglichkeiten zum Verweilen und ein tolles Netz an Wanderwegen – eine Reihe von Inseln bieten sich für eine entspannte Wanderung an.

Auf Asmaløy kommen alle Naturliebhaber auf ihre Kosten: der außergewöhnliche Artenreichtum an Pflanzen und Tieren sorgt regelmäßig für leuchtende Augen von Botanikern und Ornithologen. Entlang kahler Felsbrocken, einsamer Buchten und üppigen Wäldern schlängelt sich der Weg durch die flache Landschaft der Insel.

Auf Kirkeøy lädt der über 12 Kilometer lange Küstenpfad zum Wandern ein. Das Nationalparkzentrum in Skjærhalden dient dabei oft als Startpunkt. Von hier kann dem blaumarkierten Pfad gefolgt werden – auf dem Weg liegen das Naturreservat „Prestegårdsskogen“, das Miesmuschelufer der Tobakksbucht und nahezu alle Waldarten, die Skandinavien bieten kann.

Ideal für eine kurze Verschnaufpause: der Badestrand Storesand, der wohl schönste Strand der Region.

Wald auf den Hvaler Inseln, Norwegen
Quelle: Baloncici / bigstockphoto.com

Für besonders gute Radwege ist Norwegens waldreichste Insel Söndre Sandøy bekannt. Vorbei an bunten Wildwiesen, durch tiefe Waldgebiete und hinab zu traumhaften Sandstränden – ein Traum für alle Fans des Zweirads.

Als Startpunkt dient der Fährhafen von Nedgården. In unter einer Stunde kann sich bereits ein guter Eindruck der Insel verschafft werden – bevor für die meisten die Reise mit der Fähre weitergeht.

Tipp: Sowohl in Hvaler als auch in der nächst größeren Stadt Fredrikstad finden sich mehrere Möglichkeiten zum Ausleihen von Fahrrädern:

–   „Pedalen Sykkelverksted“ in Frederikstad – (Riverside 1 / Tel. +47 400 38 071)

–   „Skogstunet“ auf Kirkeøy – (in Lammenes 52, 1680 Skjærhalden / Tel. +47 488 92 554)

Paddeltouren durch die Schären – auf eigene Faust von Insel zu Insel 

Als eines der einzigartigsten Paddelgebiete Norwegens bietet das Archipel von Hvaler sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene ideale Bedingungen den Schärengarten selbstständig über den Wasserweg zu erkunden.

Zwischen den vielen Meerengen und entlang unberührter Buchten kann lautlos durch die ruhige See geglitten werden. Fast beiläufig wird in die Welt der Tiere eingetaucht: Ob Vögel und Biber auf dem Wasser oder Elche, Hirsche und Füchse an Land – die wilde Natur ist ein ständiger Begleiter.

Auf allen Inseln finden sich malerische Buchten sowie sanfte Felsformationen, die zum Verweilen und Entspannen einladen.

Im Schutz vor Wind und Wellen die Sommeridylle Akerøys genießen, sich an der Stille der unbewohnten Insel Lauer erfreuen oder in die lebendige Atmosphäre des Storesand Badestrandes auf Kirkeøy eintauchen – mit dem Kanu oder Kayak kann in Eigeninitiative der eigene Lieblingsort entdeckt werden.

Kunst & Kultur im Hvaler-Archipel

Vielfalt bietet im Schärengarten von Hvaler neben der Landschaft auch das kulturelle Angebot. Ideal kombinieren lässt sich eine Wanderung auf dem Küstenpfad von Kirkeøy mit einem Besuch des Skulpturenparks „StenKunstHvaler“. Zum einen zeigt die faszinierende Ausstellung im Freien die Geschichte der lokalen Steinhauerindustrie anhand von Resten der Werke alter Steinhauer. Zum anderen sorgen international anerkannte Steinhauer durch die Arbeit mit lokalen Steinen für moderne Exponate der Steinhauerkunst von heute.

In unmittelbarer Nähe des Skulpturenparks liegt die „Hvaler Kirke“, wohl eine der ältesten Kirchen des Landes. Um das Jahr 1.000 n.Chr. errichtet, liegt die Steinkirche aus dem Mittelalter ein wenig im Hinterland der Kircheninsel (norw. Kirkeøy).

Auf Spjærøy lohnt der Besuch des Küstenmuseum Hvaler: Ausstellungsräume in einer alten Scheune zeigen wie in früheren Zeiten auf Hvaler gelebt und gewirtschaftet wurde. Neben der Steinindustrie liegt der Fokus vor allem auf dem Obstanbau sowie der maritimen Kulturgeschichte.

Mehr Informationen (auf Norwegisch) unter www.ostfoldmuseene.no/kystmuseet

Ein beeindruckendes Hügelgrab aus der Steinzeit ist auf Herføl zu finden. Das historische Geröllgrab stellt die Grabstätte eines alten Häuptlings dar. Die über 100 Meter lange, rechteckige Erdaufschüttung ist heute noch gut zu erkennen.

Unterkünfte – Alles, nur kein Massentourismus

Insbesondere in den warmen Monaten verwandelt sich das Hvaler-Archipel in ein Paradies für Camper. Dank der liberalen norwegischen Regelungen zum wild campen darf nach dem „Jedermannrecht“ überall dort, wo es nicht ausdrücklich verboten ist, das eigene Zelt aufgeschlagen werden.

An vielen Stellen sind sogar Toiletten und Mülleimer vorhanden.

Tipp: Für ein wenig mehr Komfort steht der „Storesand Campingplatz“ auf Kirkeøy zur Verfügung. Direkt am schönen Badestrand kann zwischen Pinien auf ausgedehnten Sandplätzen gezeltet werden.

Wer mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen anreist, dem sei „Listranda Camping“ im Nordosten der Insel Kirkeøy ans Herz gelegt.

Neben dem vielseitigen Angebot für Camper aller Art findet sich im Schärengarten von Hvaler auch eine große Auswahl an Ferienhäusern, Appartements und Hütten. Je nach Komfort- und Preisvorstellung steht hier für alle das passende Ferienhaus bereit.

Tipp: Auf der Insel Lauer können Küstenwanderhütten für besonders faire Preise (200 – 300 NOK / 20 – 30 € pro Nacht) gemietet werden. Die Ausstattung entspricht einer klassischen Wanderhütte.

Sergey-USSR
Quelle: Sergey-USSR / bigstockphoto.com

Fazit: ein Traumurlaub im Inselmeer von Hvaler

Sonnengewärmte Felsen am tiefblauen Meer, der leichte Geruch von Wildwiesen in salziger Luft und dichte Pinienwälder, die ein wenig Schatten spenden – die Wunschvorstellung eines typisch-skandinavischen Sommerurlaubs kann im Hvaler-Archipel zur Realität werden.

Eine große Vielfalt an Naturerlebnissen sorgt für zahlreiche Möglichkeiten, die vielen Inseln ganz nach dem eigenen Geschmack kennenzulernen.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Was bedeutet Hvaler?

Der Name leitet sich vom norwegischen Wort „hval“ (deut. Wal) ab. Die Namenswahl basiert auf der Form der Inseln, die oftmals einer Schote von Walen ähnelt.

Wo liegt der Schärengarten Hvaler?

Hvaler ist eine Kommune der norwegischen Provinz Viken. Dort, wo der Oslofjord in den Skagerrak mündet, erstreckt sich im Osten der Schärengarten von Hvaler.