Nationalpark Kosterhavet – Schwedens erster mariner Nationalpark

Beeindruckende Natur, seltene Tier- und Pflanzenarten sowie unvergessliche Aktivitäten zeichnen den Kosterhavet Nationalpark in Schweden aus. Der erste Meeresnationalpark beheimatet neben dem einzigen Kaltwasser-Korallenriff auch das artenreichste Meeres- und Schärengebiet des Landes. 

Besucher finden hier Action und Abenteuer, aber auch Ruhe und Entspannung. 

Wissenswertes über den Nationalpark

Schwedens erster Meeresnationalpark befindet sich an der Westküste und zieht sich von Strömstad im Norden bis Grebbestad im Süden entlang. Mit einer Fläche von 400 Quadratkilometern zählt der Nationalpark zu den größten in ganz Schweden. Bezieht man den im Norden angrenzenden norwegischen Meeresnationalpark Ytre Hvaler mit ein, so ergibt sich eine Fläche von mehr als 700 Quadratkilometern. Gemeinsam bilden sie den ersten länderübergreifenden Meeresnationalpark in Skandinavien.  

Der Kosterhavet Nationalpark wurde 2009 eröffnet und ist somit der jüngste in ganz Schweden. Mit etwa 97 Prozent liegt der Großteil seiner Fläche unter Wasser und bietet mit der Tiefenrinne und Schwedens einzigem Kaltwasser-Korallenriff, einen Lebensraum für mehr als 6.000 Tier- und Pflanzenarten. 

Zum Gebiet des Nationalparks zählen jedoch auch Teile der Insel Rossö sowie weitere kleine Inseln und Schären. Letztere sind vor allem im Schärengarten südwestlich von Koster zu bewundern. 

Fünf Entrées – Tore zum Nationalpark 

Aufgrund der Größe des Nationalparks, kann der Besucher zwischen fünf Eingängen als Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise durch den Park wählen.

Der Haupteingang befindet sich auf Südkoster und stellt sich als idealer Startpunkt heraus, da hier das Besucherzentrum Naturum seinen Platz findet und viele interessante Informationen rund um den Nationalpark bereithält. Am besten ist Südkoster mit der Kosterfähre von Strömstad aus erreichbar. Ungefähr 45 Minuten beträgt die Fahrt, die an geschützten Schären sowie der Tiefenrinne des Kosterfjords vorbeiführt. 

Die anderen vier Entrées sind mit dem Auto oder dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen:

  • Entrée Strömstad
  • Entrée Saltö
  • Entrée Rossö
  • Entrée Resö

Das Besucherzentrum Naturum 

Das Besucherzentrum Naturum auf Südkoster bildet das Zentrum des Parks – hier befindet sich auch der Haupteingang. 

Das moderne Gebäude wurde von den Göteborger Gurus White Architects entworfen und bietet neben einer interessanten Ausstellung über das Schutzgebiet sowie Multimedia-Präsentationen zudem ein Streichelaquarium. Besonders für Kinder ist dies eine spannende Weise, die Bewohner des Kostermeeres kennenzulernen. 

Eintauchen in eine faszinierende Welt – Die Artenvielfalt im Park

Sowohl an Land, als auch auf und unter der Wasseroberfläche, gibt es im Nationalpark Kosterhavet viel zu entdecken. Der größte Teil des Naturschutzgebietes mit etwa 97 Prozent, befindet sich jedoch unter Wasser. Mehr als 6.000 Pflanzen- und Tierarten sind hier beheimatet. 200 von ihnen haben ihr Vorkommen größtenteils oder ausschließlich in diesen Gewässern. Das ist auch der Grund, weshalb dieses Meeresgebiet als artenreichstes von ganz Schweden gilt

In der Tiefenrinne des Kosterfjords, welche von Nord nach Süd durch den Nationalpark sowie parallel zur Küste verläuft, leben viele dieser seltenen Arten. Die tiefste Stelle vermisst 247 Meter und bietet durch kalte Wassertemperaturen und einen hohen Salzgehalt einen geeigneten Lebensraum. Nur Dank dieser Bedingungen ist es möglich, dass bestimmte Pflanzen- und Tierarten hier in Küstennähe zu finden sind. 

Auch an Land herrscht eine große Artenvielfalt. So bilden die Schärengebiete und kleinen Inseln ebenfalls eine ideale Umgebung für Tiere und Pflanzen und stellen zudem wichtige Brutplätze für einzigartige Vogelarten dar. 

Der Nationalpark ist außerdem Heimat der größten Population von Seehunden in ganz Schweden. Meist sind diese prächtigen Tiere beim Sonnenbaden auf Felsvorsprüngen zu finden und lassen sich am besten vom Wasser aus beobachten.  

Aktivitäten über und unter Wasser 

Der Nationalpark Kosterhavet lässt sich auf unterschiedlichste Art und Weise erkunden – Aktivitäten an Land und auf dem Wasser sorgen für jede Menge Abwechslung.   

Geführte Kajaktouren durch die Schären und auch Bootstouren bieten die Chance, den Park vom Wasser aus zu bestaunen. Letztere werden zudem zu verschiedenen Themen angeboten. So können Besucher beispielsweise zwischen einer Angeltour, einer Robbensafari oder Inselhopping wählen. Außerdem verfügen einige Boote Unterwasserkameras, sodass das Geschehen unter Wasser ganz bequem beobachtet werden kann. 

An Land kann der Nationalpark auf verschiedenen Rundwanderwegen oder bei einer gemütlichen Fahrradtour erkundet werden. Die abwechslungsreiche Natur bringt jeden Besucher zum Staunen. 

Wer die faszinierende Unterwasserwelt hautnah erleben möchte, sollte sich auf einen der sogenannten Schnorchelpfade begeben. In bis zu eineinhalb Metern Tiefe, folgen Besucher einer am Boden gespannten Leine und können somit das artenreiche Gewässer des Nationalparks bewundern. Während dieser Erkundungstour sorgen Infostationen unter Wasser für Orientierung und vermitteln gleichzeitig Wissenswertes über die Meeresbewohner. 

Fazit: Ein Tag im Paradies

Besonders für Aktivurlauber und Familien stellt Schwedens erster Meeresnationalpark ein attraktives Reiseziel dar.

Abwechslungsreiche Aktivitäten an Land oder auf dem Wasser bieten die Möglichkeit, den Park aus verschiedenen Perspektiven zu erkunden sowie seine zahlreichen und zum Teil auch seltenen Bewohner zu beobachten.   

Die Artenvielfalt in diesem Gebiet ist beeindruckend – sowohl Flora als auch Fauna bringen Besucher zum Staunen und sorgen für einmalige Erlebnisse.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Was zeichnet den Nationalpark Kosterhavet aus?

Der Nationalpark Kosterhavet ist Schwedens erster Meeresnationalpark und beheimatet mehr als 6.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten, von denen ca. 200 ausschließlich hier vorkommen.

Wie kann man den Nationalpark erkunden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Nationalpark zu erkunden: geführte Kajak – oder Bootstouren, Wanderungen, Fahrradtouren, Schnorchelpfade.

Welcher Startpunkt eignet sich?

Der Haupteingang zum Nationalpark, welcher sich auf Südkoster befindet, eignet sich ideal als Startpunkt. Hier hat das Besucherzentrum Naturum seinen Platz und hält viele interessante Informationen rund um den Nationalpark bereit.

Interessante Schweden Reportagen: