Fredrikstad – ein norwegisches Kulturjuwel

Wo 17. Jahrhundert auf skandinavische Moderne trifft, dort liegt das vielseitige Fredriksstad.

Mit einer bewegten Geschichte, einem großen Reichtum an Kultur und dem Sommerparadies der Schären vor der Haustür – die Küstenstadt bietet viele faszinierende Seiten, die entdeckt werden wollen.

Steckbrief Fredrikstad/Norwegen

  • Fläche: 290km²
  • Einwohner: 83.193
  • Region: Østfold, Norwegen
  • Währung: Norwegische Krone

Viel Geschichte vor traumhafter Kulisse – Fredrikstad am Oslofjord

Seit Jahrtausenden wird dieser Teil Skandinaviens von Menschen bewohnt, gegründet wurde Fredriksstad allerdings erst im 16. Jahrhundert.

Zwischen Oslo und der schwedischen Grenze liegt die größte Stadt der Region Østfold an der Flussmündung des längsten Fluss Norwegens, der Glomma.

Aufgrund der Erlaubnis des Königs an diesem furchtbaren Ort nahe der Küste siedeln zu dürfen, wurde die Stadt nach König Fredrik II benannt. Vor dem Hintergrund der ständigen Bedrohung durch kampfeslustige Schweden, entschied dessen Nachfolger in Fredrikstad eine Festung zu errichten.

Die robuste Festungsstadt hielt lange stand – im Jahr 1814 kam es dennoch zur Übernahme der Stadt durch die Schweden. Eine schnelle Kapitulation konnte allerdings große Verluste im Stadtbild verhindern.

„Eine norwegische Legende besagt: aus Ermangelung einer weißen Flagge wurde zur Kapitulation ein Brautschleier über der Bastion geschwenkt!“

Dank der Kapitulation ist Fredrikstad heute für seine besonders gut erhaltene Altstadt „Gamlebyen“ bekannt. Im Vauban-Stil gebaut, schmiegt sich der Festungsgraben als halbierter Stern in die sattgrüne Flusslandschaft der Glomma.

Entlang der alten Verteidigungsmauern trifft nun an vielen Stellen das historische auf das moderne Fredrikstad.

Der ganze Reiz Fredrikstads entfaltet sich erst vollständig unter Berücksichtigung der einzigartigen Lage am Oslofjord. Versteckt hinter den atemberaubenden Schärenlandschaften Hvalers, hat sich das Küstenparadies um Fredrikstad zu einem beliebten Ziel für Urlauber aus dem In- und Ausland entwickelt.

Das milde Klima im Winter sorgt mit den für Norwegen überdurchschnittlich vielen Sonnentagen im Sommer dafür, dass sich eine Reise an die Mündung der Glomma das gesamte Jahr über lohnt.

Altstadt Gamlebyen, Fredrikstad in Norwegen
Quelle: VinyLove Foto / bigstockphoto.com

Fredrikstads Top 5 – Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Fredrikstad schafft eine gelungene Mischung aus Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und möglichen Aktivitäten – ein buntes Angebot bietet Unterhaltung für Jedermann:

Altstadt „Gamlebyen“

Entlang der antiken Kopfsteinpflasterwege kann die unter Denkmal gestellte Festung Fredrikstads erkundet werden. Historisch, aber keineswegs leblos lädt dieser Ort zum Flanieren ein: Von begrünten Schutzwällen und alten Wassergräben der Sternbastion bis zu den idyllischen Gassen mit bunten Holzhäusern.

Gemütliche Kaffeehäuser reihen sich hier an Antiquitätenläden sowie Künstlerateliers und schaffen eine ganz besondere Atmosphäre zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Altstadt Gamlebyen, Fredrikstad in Norwegen
Quelle: Dudlajzov / depositphotos.com

Inselhopping im Hvaler-Archipel

Dort wo Fredrikstad am Skagerrak liegt, ragen tiefe Fjorde ins norwegische Festland und spalten die Küste in viele kleine Inselgruppen. Entstanden ist eine traumhafte Schärenlandschaft, die im besten Fall per Inselhopping sowohl zu Wasser als auch zu Land kennengelernt wird.

Von idyllischen Fischerdörfern über malerische Wanderwege zu herrlichen Sandstränden oder Hügelgräbern aus der Bronzezeit – Vielfalt bietet hier neben der Landschaft auch das kulturelle Angebot.

Tipp: Zur Versorgung während der Tour bieten sich Meeresfrüchte und Hvaler-Krabben vom Fischhändler am Hafen von Skærhalden an – lecker und nahrhaft!

Fischerdorf Hvaler, Norwegen
Quelle: Sergey-USSR / bigstockphoto.com

Stadtbesichtigung über den Wasserweg – Byfergene/Stadtfähren

Ein Angebot, welches bei Touristen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt ist, bieten die Byfergene, die kostenlosen Stadtfähren in Fredrikstad.

In regelmäßiger Taktung verbinden sie die verschiedenen Stadtteile und ermöglichen während der Fahrt einen Perspektivwechsel mit Blick auf die historische Altstadt und deren Umgebung.

Vor landschaftlich reizvoller Kulisse können die Fähren über 50 Personen mit Hund und/oder Fahrrad transportieren und schaffen eine ideale Kombination aus Mobilität und Sightseeing.

Glommapfad – mehr als ein Radweg

Entlang der Glomma, zwischen Fredrikstad und Sarpsborg verläuft auf beiden Seiten des Flusses ein Radweg, der mit einer faszinierenden Kulturlandschaft sowie vielen spannenden historischen Stätten der ehemaligen Schiffs- und Ziegelindustrie aufwarten kann.

Einen besonderen Höhepunkt jeder Tour auf dem Glommapfad stellt das Geburtshaus des wohl berühmtesten Norwegers aller Zeiten dar: Polarforscher Roald Amundsen.

Zwischen gelben Äckern Torsnes oder inmitten der Fredrikstadmarka kann jede Menge erlebt und entdeckt werden – ein aktives Abenteuer für Jung und Alt.

Gamlebyen Miniature Railroad – im Maßstab 1:87 die Welt entdecken

Auf 400m² und mit Gleisen einer Gesamtlänge von zwei Kilometern sowie über 30 Lokomotiven der Marke Märklin bildet die „Gamlebyen Miniature Railroad“ die größte Modelleisenbahn ganz Skandinaviens.

Über mehrere Ebenen und durch verschiedene Zimmer entfaltet sich eine fantastische Erlebniswelt im Maßstab 1:87.

Von weiten Landschaften über detailreiche Häuser bis zu winzigen Personen – viele liebevolle Details machen einen Besuch zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Tipp: Ein Besuch kostet einen fairen Preis von 40 NKK (etwa 4€) pro Person!

Kulturhochburg Fredrikstad

In Fredrikstad spielt Kreativität eine große Rolle – eine Reihe kultureller Angebote macht das deutlich:

–   Bastion 5 (in der Toldbodgaten 105, 1632 Fredrikstad):

Hier hat sich ein Künstlerkollektiv zusammengefunden und ein vielseitiges Kunst- und Handwerkszentrum erschaffen.

In Werkstätten, Galerien oder charmanten Boutiquen können die Künstler bei der Arbeit beobachtet und einzigartige Souvenirs erworben werden.

Mehr Informationen (auf Norwegisch) unter www.bastion5.no

–   Skulpturstopp Fredrikstad (auf der Phønixbrygga, 1606 Fredrikstad):

Entlang der Flusspromenade können gewaltige gusseiserne Kopfskulpturen, die der spanische Bildhauer Jaume Plensa erschaffen hat, bewundert werden. Insbesondere der Gegensatz der monumentalen Größe von über vier Metern zu der ausgesprochen friedlichen Mimik der modellierten jungen Frauen ist faszinierend.

–   Fredrikstad Museum (in der Tøihusgaten 41, 1632 Fredrikstad)

Das 1903 gegründete Museum im ehemaligen Zeughaus bietet neben einer spannenden Kultur- und Kunstsammlung auch die Ausstellung: „Die Zeiten wandeln sich – die Stadt bleibt“. Hier kann die Stadtgeschichte Fredrikstads detailliert nachempfunden werden.

Dank mehrerer Standorte, welche sich in der Stadt verteilen, bietet sich ein Ticket für das Museum für einen ausgedehnten Stadtrundgang mit mehreren kulturellen Höhepunkten an.

Tipp: Für Kinder gibt es einen eigenen Aktivitätsraum – hier kann eine eigene Münze geprägt oder Hüpfseile und Lederbeutel hergestellt werden!

Mehr Informationen (auf Norwegisch) unter www.ostfoldmuseene.no/fredrikstad

Kulinarische Höhepunkte in Fredrikstad

Die Stadt an der Glomma, die nach König Fredrik II benannt wurde, bietet nicht nur eine bewegte Geschichte und vielseitige Kultur an.

Vielmehr kann Fredrikstad auch mit einem breiten kulinarischen Angebot überzeugen: Von exzellenten Fischrestaurants bis zu gemütlichen Kaffeehäusern – hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

–   Restaurant Slippen (in der Verkstedveien 12, 1671 Fredrikstad)

In lebendiger Atmosphäre inmitten des Stadtzentrums am Kai gelegen, gilt dieses norwegische Fischrestaurant als eines der besten der Region. Die moderne Einrichtung sowie der grandiose Ausblick auf die Stadt sorgen für ein traumhaftes Ambiente.

Die Küche legt hohen Wert auf die Verwendung lokaler Produkte. Besonders beliebt sind die cremige Fischsuppe sowie der „Catch of the Day“ (deut. Fang des Tages), bei dem die Gäste täglich neue Variationen verschiedenster Fische aus heimischen Gewässern erwartet.

Eine vielfältige Weinkarte und das aufmerksame Personal runden das Bild dieses Fischrestaurants der Extraklasse ab.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.restaurantslippen.no/english

–   Litteraturhuset Fredrikstad (in der Storgata 11, 1607 Fredrikstad)

Wer gerne am Puls der Stadt speisen möchte, dem sei der Lieblingsort vieler Einheimischer ans Herz gelegt, das „Litteraturhuset“. Es verbindet eine Bibliothek, ein literarisches Café, ein Restaurant und eine Foyer-Bar zu einem Ort der Kultur und Kulinarik.

Rund um die angebotenen Konzerte, Lesungen oder wöchentlichen Vorträge bietet sich das „Litteraturhuset“ sowohl für einen entspanntes Frühstück als auch für einen ein Cocktail bei Sonnenuntergang auf der Dachterrasse der Bar an.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.litthusfred.no/litthusfred-no/in-english

Parks, Fjorde und Riffe – Natur pur rund um Fredrikstad

Eingebettet in die traumhafte Fjordlandschaft Südnorwegens entfaltet sich innerhalb und um Fredrikstad ein besonderer Reichtum an malerischer Natur.

Mitten im Stadtzentrum, wo sich die Glomma entzweit, liegt die ehemalige Festungsinsel Isegran.

Der historische Museumshafen ist noch in Betrieb und liefert einen Blick auf traditionelle Schiffe sowie die fleißigen Werftmitarbeiter.

Tipp: Auf den im Museumshafen aufgestellten Schildern, die sowohl in Norwegisch als auch Englisch beschriftet sind, kann mehr über die Geschichte der alten Schiffe erfahren werden.

Isegran Festung in Fredrikstad, Norwegen
Quelle: Dudlajzov / depositphotos.com

Außerdem schafft die anliegende Parkanlage mit Renaissance-Garten, mehreren Schaukeln und vielen Sitzgelegenheiten einen idealen Ort zum Entspannen mit Blick auf die Altstadt „Gamlebyen“.

Erreichbar ist die Insel Isegran per Stadtfähre oder über die Kråkerøy-Brücke.

Vor den Toren Fredrikstads liegt mit dem Nationalpark Ytre Hvaler sowie dem Kosterhavet Nationalpark der erste grenzüberschreitende Meeres-Nationalpark Skandinaviens. Dieser schützt auf einer Fläche von 354km² sowohl die einzigartige Schärenlandschaft als auch den Meeresgrund Hvalers.

Hier kann nahezu unberührte Natur erlebt werden. Auf über 800 Inseln finden sich glatte Küstenfelsen, vom Wind gestählter Küstenwald sowie mehrere Korallenriffe. Mit dem über 1.000 Meter langen Tisler-Ridd, liegt hier das größte bekannte Kaltwasserriff der Welt.

Zug, Bus, Auto oder Flugzeug – Anreise nach Fredrikstad

Aufgrund der Nähe zur norwegischen Hauptstadt Oslo erweisen sich die Möglichkeiten nach Fredrikstad zu gelangen als vielfältig:

–   Mit dem Zug:

Täglich kann aus Oslo, Halden oder Göteborg per Zug angereist werden.

–   Mit dem Bus:

Jeden Tag verkehren in regelmäßiger Taktung zwischen Oslo, Fredrikstad und Hvaler (Express-)Busse.

–   Mit dem Auto

Um mit dem Auto von Oslo nach Fredrikstad zu fahren, benötigt man zwischen einer und anderthalb Stunden. Über die E6, die zwischen Oslo und Schweden verkehrt, kann Fredrikstad über Sarpsborg erreicht werden.

–   Mit dem Flugzeug

Der Flughafen Oslo ist von Fredrikstad etwa 130 Kilometer entfernt. Alternativ wird auch der Torp-Sandefjord Flughafen aus vielen europäischen Städten angeflogen. Dieser befindet sich über 80 Kilometer südwestlich von Fredrikstad.

Der ideale Ort zum Übernachten – Unterkünfte in Fredrikstad

In Fredrikstad finden sich eine Reihe ansprechender Unterkünfte in unterschiedlichen Preissegmenten:

–   Gamlebyen Hotell AS (in der Voldportgaten 72, 1632 Fredrikstad)

Inmitten der bildschönen Altstadt liegt dieses charmante Hotel. Von hier sind Geschäfte, Museen und Märkte der Stadt fußläufig zu erreichen. Die kleingehaltenen Zimmer überzeugen mit individueller Einrichtung im klassischen Stil.

Das hilfsbereite Personal schafft eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und berechtigt die durchaus hohen Preise.

Mehr Informationen (auf Norwegisch) unter www.gamlebyenhotell.no

–   Hotel Fredrikstad (in der Nygaardsgata 9, 1606 Fredrikstad)

Das alte, schön sanierte Gebäude befindet sich in Reichweite der Altstadt. Mit einer Lounge im Außenbereich sowie einer privaten Bar im Keller kann auch im Hotel Zeit verbracht und sich erholt werden.

Gepflegte und saubere Zimmer werden zu fairen Preisen angeboten. Ein leckeres Frühstück und ein kostenloses Waffelbuffet sorgen für kulinarische Höhepunkte des äußerst professionellen Service.

Mehr Informationen (auf Norwegisch) unter www.hotelfredrikstad.com

Fazit: Fredrikstad – ein Ort für Natur- und Kulturliebhaber

Mit vielen Angeboten, die faszinierende Kultur der Stadt sowie die umliegende Landschaft kennenzulernen, überzeugt Fredrikstad als kulturelle Oase in traumhafter norwegischer Natur.

Von einer historischen Festungsstadt bis zu den vor den Toren der Stadt liegenden einzigartigen Schären Hvalers – für Naturliebhaber und Fans von Kultur stellt Fredrikstad ein attraktives Reiseziel dar.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Aus welcher Zeit stammt die Altstadt „Gamlebyen“ in Fredrikstad?

Gegründet wurde Fredrikstad im Jahr 1567. Der Bau der heute bekannten Festungsstadt „Gamlebyen“ begann im Jahr 1663.

Besitzt Fredrikstad einen eigenen Flughafen?

Fredrikstad selber besitzt keinen internationalen Flughafen. Allerdings sind die aus vielen europäischen Städten angeflogenen Flughäfen in Oslo und Torp-Sandefjord leicht zu erreichen.