Nordic Reisen

Arbeiten auf der Bohrinsel in Norwegen

Norwegen verdankt den gesellschaftlichen Wohlstand und Reichtum in erster Linie der Ölförderung im Nordmeer.

Vor der Küste liegen zahlreiche Bohrinseln, die Arbeitsplätze für eine ganze Reihe unterschiedlicher Berufsgruppen bieten. Jobs auf einer Bohrinsel werden überdurchschnittlich gut bezahlt und mit einem hohen Freizeitanspruch honoriert.

Arbeiten auf der Bohrinsel
Bohrinsel

Die verschiedenen Berufsgruppen auf einer Bohrinsel

Das Leben auf einer Bohrinsel folgt einem festgelegten Tagesrhythmus und besteht in der Regel aus einer 12-Stunden-Schicht. Je nach Größe der Bohrinsel, arbeiten und leben hier zwischen 100 und 1.000 Menschen.

Neben den Bohrarbeitern, die direkt in die Ölförderung involviert sind, werden zahlreiche weitere Berufsgruppen beschäftigt. Dazu gehören Handwerksberufe wie Elektriker, Schweißer und Installateure.

Darüber hinaus werden Ingenieure, Köche, Reinigungspersonal und medizinisches Personal auf einer Bohrinsel benötigt.

Arbeiten auf der Bohrinsel – das Einkommen

Das Einkommen ist grundsätzlich an die ausgeübte Tätigkeit gebunden und staffelt sich in Abhängigkeit vom Grad der Qualifikation und der Verantwortung.

Hilfskräfte, die als Bohrhelfer bezeichnet werden, befinden sich in der unteren Gehaltsklasse und verdienen umgerechnet zwischen 2.500 und 3.500 Euro monatlich. Bohrgeräteführer kommen auf einen Verdienst von bis zu 7.000 Euro im Monat.

Nachfolgend haben wir für Sie eine Liste mit den unterschiedlichen Berufsgruppen und deren Gehälter zusammengestellt:

  • Schweißer: etwa 5.000 Euro
  • Montagearbeiter: etwa 4.500 bis 5.000 Euro
  • Wartungskräfte: 4.500 bis 6.000 Euro
  • Koch: etwa 4.000 Euro
  • Elektriker: 5.500 bis 6.500 Euro

Voraussetzungen, um auf einer Bohrinsel zu arbeiten

Die Aufnahme einer Arbeit auf einer norwegischen Bohrinsel ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Neben dem Mindestalter von 18 Jahren müssen Bewerber über gute bis sehr gute Englischkenntnisse verfügen und dürfen keine gesundheitliche Beeinträchtigungen haben.

Für die körperlich anspruchsvolle Arbeit an Deck gilt ein Höchstalter von 50 Jahren. Zusätzlich müssen Bewerber an einem Sicherheitstraining im Vorfeld teilnehmen, das sich über einen Zeitraum von 3-5 Tagen erstreckt.

Die Arbeits- und Freizeitgestaltung

Die Tätigkeit auf einer Bohrinsel erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Wochen am Stück, bevor sich ein drei- bis vierwöchiger bezahlter Urlaub anschließt.

Für die Unterkunft und die Verpflegung während der zweiwöchigen Arbeitsphase fallen keine weiteren Kosten an. Auch die Kosten für die An- und Abreise werden zumeist von den Firmen gezahlt.

Die Zimmer auf einer Bohrinsel sind für 1 bis 2 Personen ausgelegt und sind mit Fernseher, Bad und WC ausgestattet.

Für die Unterhaltung während der Freizeit sorgen Fitnessstudios und Gemeinschaftsräume mit Billardtischen und Fernsehern. Je nach Größe der Bohrinsel können Arbeitern auch Angebote wie Bowling oder Squash zur Verfügung stehen.

Auswandern nach Norwegen, interessante Themen:

Interessante Norwegen Reportagen:

Credits:
eyeidea / depositphotos.com