Tierparks in Dänemark – Auf Safari mitten in Skandinavien

Aus dem eigenen Ferienhaus im Handumdrehen zwischen Giraffen in der Savanne Afrikas oder umgeben von Pinguinen im Eismeer stehen – Dänemark bietet eine Vielzahl an abenteuerlichen Safariparks und Zoos, die das ermöglichen. 

Ob Auge in Auge mit exotischen Raubkatzen oder im Streichelzoo mit niedlichen Ziegen – zu entdecken gibt es für Jeden genug.

Die beliebtesten Zoos, Tierparks und Safariparks – ein tierisches Abenteuer

Die spannenden Welten der dänischen Tierparks können auf unterschiedliche Weise erlebt werden – zu Fuß, mit dem eigenen Auto oder im Safaribus mit vielen anderen Besuchern.

Über das kleine skandinavische Land verteilt finden sich je nach Vorliebe sowohl kleinere, eher gemütliche Tierparks als auch riesige Erlebniswelten in großflächigen Safariparks.

Givskud Zoo – Zootopia

Unweit der größten Touristenattraktion Jütlands, dem Legoland Billund, liegt der Givskud Zoo – Zootopia. Mit der bloßen Bezeichnung Zoo wird man dieser Erlebniswelt allerdings nicht wirklich gerecht – vielmehr verbinden sich hier drei Parks zu einem: ein Zoo, ein Safaripark sowie ein Dinosaurier Park.

Als Löwenpark 1969 eröffnet, können auf dem 116 Hektar großen Gelände heute 120 unterschiedliche Tierarten aller Kontinente per eigenem Auto, Safaribus, Safarizug oder zu Fuß entdeckt werden.

Von majestätischen Löwen über neugierige Strauße bis zu gewaltigen Elefanten – der neuangelegte, sechs Kilometer lange Entdeckungspfad verbindet die gesamte Parkanlage miteinander und verspricht einen Spaziergang der ganz besonderen Art.

Neben einer 20.000m² großen Gorillaanlage und Europas größter Brillenbärenanlage kann in der Dinosaurier-Welt des Parks eine Zeitreise in die Vergangenheit miterlebt werden. 

In der Ausstellung „Zurück in die Eiszeit“ kann darüber hinaus viel über das Leben von Mensch und Tier während der letzten Eiszeit gelernt werden.

Vor allem für jüngere Besucher bietet der Park weitere Angebote zur Unterhaltung an: vom Goldwaschen im Tipi-Camp über Stockbrot backen am Lagerfeuer bis zum Spielplatz mit einem über neun Meter hohen Erlebnisturm, dem „Skywalk“.

Der Givskud Zoo – Zootopia hat von Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet und hält sogar Möglichkeiten zur Übernachtung bereit.

Jyllands Park Zoo

Seit 1969 befindet sich in Haunstrup in der Nähe von Herning der Jyllands Park Zoo. Vor allem aufgrund seiner Kinderfreundlichkeit ist der gemütliche Park ausgesprochen beliebt.

Hier können über 300 tierische Bewohner aus 70 verschiedenen Tierarten beobachtet, gestreichelt und gefüttert werden. Neben den Gehegen von Hyäne, Lama, Pavian oder Zebra, stellen insbesondere die tägliche Seebären Show oder die Pinguin Fütterung Höhepunkte des Besuches dar.

Im Tivoli finden vor allem die jüngsten Gäste des Zoos ausreichend Gelegenheiten zum Entdecken, Spielen und Austoben. Schaukeln, Klettergerüste sowie verschiedene Karusselle und eine über 600m² große Hüpfburg können hier genutzt und bespielt werden.

Außerdem kann auf Ponys geritten, mit einem Bummelzug gefahren oder auf dem zooeigenen See eine Segeltour unternommen werden.

Neben Kindern sind im Jyllands Park Zoo explizit auch Hunde willkommen – solange sich an die Leinenpflicht im Park gehalten wird.

Aarlborg Zoo

In Dänemarks wohl artenreichstem Zoo, dem Aarlborg Zoo, kann bei einer rund zweistündigen Tour durch das Gelände viel Wissenswertes über die faszinierende Welt der hier lebenden Tiere erfahren werden.

Der Zoo setzt sich für zahlreiche nationale wie internationale Forschungs- und Naturschutzprojekte ein. Während der dargebotenen Fütterungen informieren Zoowärtern über die unterstützten Projekte.

Über 1.500 Tiere, darunter 11 der 12 beliebtesten Zootiere, begeistern jährlich rund 400.000 Besucher.

Neben afrikanischen Elefanten, Borneo-Orang-Utans und asiatischen Löwen leben hier mehr als 100 exotische Tierarten sowie aus nördlicheren Gefilden stammend, der Vater des berühmt gewordenen Eisbären Knuts aus dem Berliner Zoo.

Besonders modern zeigt sich die erst 2017 eröffnete interaktive Ausstellung über die Entstehungsgeschichte der skandinavischen Landschaft.

Vom Aussichtsturm kann ein Panoramablick über die gesamte Anlage genossen werden. Auf dem Kinderspielplatz mit anliegendem Streichelzoo können die jüngeren Gäste viel entdecken. Inmitten der riesigen grünen Parkanlage kann sich bei einem Picknick für noch anstehende Abenteuer gestärkt werden.

Hunde sind im Aarlborger Zoo erlaubt, müssen allerdings an der Leine gehalten werden.

Odense Zoo – Dierentuin op Funen

Als grüne Lunge der Stadt Odense wurde 1930 der erste private Zoo Dänemarks eröffnet. Heute besuchen den Tierpark rund 500.000 Besucher jährlich und bewundern die große Vielfalt der mehr als 2.000 Tiere aus der ganzen Welt.

Ob im Wasser, zu Lande oder teilweise auch in der Luft – besonders gut beobachtet werden können die Tiere während der Fütterungszeiten.

Spätestens, wenn es Nahrung gibt, traut sich auch der scheueste Zoobewohner aus seinem Versteck. Vom Panda-Bären bis zu riesigen Seekühen – innerhalb weniger Meter kann im Odense Zoo von Asien nach Südamerika gereist und in die Tierwelt der jeweiligen Region eingetaucht werden.

Der Odense Zoo verfolgt die Ziele: Faszination für die Tiere wecken und zeitgleich bedrohte Tierarten mithilfe internationaler Zuchtprogramme zu erhalten.

Mit der zweimaligen Auszeichnung zum besten kleinen Zoo Europas wurde dem Tierpark in jeglicher Hinsicht gute Arbeit bescheinigt.

Der Odense Zoo weist zusätzlich ein außergewöhnlich gutes kulinarischen Angebot vor – ob Gourmet-Burger oder auch erfrischendes Softeis aus ausschließlich fünischen Zutaten, hungrig muss hier keiner bleiben.

Auf dem großen Abenteuerspielplatz mit Klettergerüst können die jüngeren Besucher sich austoben während die Eltern auf die Kleinen sowie den wahlweise im Zoo geliehenen Bollerwagen aufpassen.

Kopenhagen Zoo

Der Großstadt entfliehen mit einem Besuch des ältesten Zoos des Landes gelingt in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Auf einem 11 Hektar großen Gelände leben über 3.500 Tiere von über 250 verschiedenen Arten. Im Mittelpunkt steht jedoch die hier heimische, nordische Tierwelt.

Mit der Eröffnung des arktischen Rings 2013 wurde das Angebot diesbezüglich weiter ausgebaut. Hier gesellen sich nun Eisbären und Seehunde neben die schon vorher im Park lebenden Braunbären, Moschusochsen oder Wölfe.

Einen weiteren Höhepunkt des Kopenhagener Zoos stellt das von Stararchitekt Sir Norman Foster entwickelte und 2008 fertiggestellte Elefantenhaus dar. Es gilt als eine der besten Elefantenanlagen weltweit.

Im größtem Kinderzoo Europas kann die Kaninchenstadt bewundert, ein Reitparkour auf einem Pony absolviert sowie der Nachwuchs von Zwergziegen beobachtet werden. Der anliegende Spielplatz lädt zum Herumtoben und Entdecken ein.

Kopenhagen Zoo
Quelle: Bigandt_Photography / bigstockphoto.com

Knuthenborg Safaripark

In die größte Erlebnis- und Safariparkwelt Europas kann auf der Insel Lolland eingetaucht werden. Entlang 15km langer Wege kann mit dem eigenen Auto oder einem der geführten Land Rover des Tierparks die insgesamt 600 Hektar große Fläche des Knuthenborg Safariparks erkundet und bestaunt werden.

In Teilen des Parks kann als Fußgänger den Tieren so nah wie möglich gekommen werden.

Der gesamte Safaripark ist aufgeteilt in die Kontinente unseres Planeten – von südamerikanischen Lamas in die afrikanische Savanne mit Nashörnern oder Zebras. Im australischen Bereich warten Emus und Kangeroos wohingegen Wasserbüffel oder der sibirische Tiger in der parkeigenen asiatischen Welt leben.

Der Safaripark Knuthenborg bietet allerdings weit mehr als die Safariwelt – das Abenteuer für die ganze Familie wird komplettiert durch eine atemberaubende und besonders steile Wildwasserbahn, eine Dinosaurierwelt sowie dem „Småland“ mit anliegendem Abenteuerspielplatz für die kleinsten Besucher.

Mit dem „Abebussen“ (deut. Affenbus) kann in aller Ruhe durch einen spannenden Affenwald gefahren werden.

Kommt Hunger auf, kann auf einer der zahlreichen Bänke mit Tisch eine Mahlzeit aus einem selbstmitgebrachten Picknickkorb verzehrt werden.

Skandinavisk Dyrepark

An der Ostseeküste Jütlands liegt zwischen Aarhus, Randers und Grenaa der Tierpark Skandinavisk Dyrepark. Mit dem Wohl der Tiere als oberstes Gebot des Parks kann entlang von Brückenstegen in die wunderschöne dänische Landschaft eingetaucht werden.

Hier lebt die größte Eisbärengruppe Dänemarks unweit eines nordeuropäischen Wolfsrudel. Insbesondere während der täglichen Fütterungen können die Tiere von der Gangbrücke hautnah verfolgt und beobachtet werden.

Ein weiteres Highlight wartet mit der täglichen Riesenadler-Show auf die Besucher. Die mächtigen Adler jagen währenddessen nach Fischen im See oder fliegen majestätisch von einem Baumwipfel zum nächsten.

Auf dem riesigen Abenteuerspielplatz mit anliegendem Streichelzoo gibt es jede Menge zu entdecken. Für das kulinarische Angebot sorgt das im Park gelegene Café Bjælkehuset – ein gemütlicher Ort, auch um die erlebten Momente Revue passieren zu lassen.  

Übernachtet werden kann je nach Komfortbedürfnissen in luxuriösen Campinghütten oder der Stimmung des Parks entsprechend in authentischen Samizelten – so wird selbst die Nacht zum unvergesslichen Erlebnis.

Skandinavisk Dyrepark
Quelle: Photokarlcom / bigstockphoto.com

Fazit

Die Vielfältigkeit der dänischen Zoos und Safariparks bietet Besuchern neben einer spannenden nationalen wie internationalen Tierwelt ein riesiges Unterhaltungsangebot.

In Reichweite zu mächtigen Eisbären, königlichen Löwen oder grazilen Pinguinen Abenteuer erleben – ein Besuch verspricht Freude für die ganze Familie.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Sind in Dänemarks Zoos Hunde erlaubt?

Nicht in allen dänischen Zoos ist es erlaubt den eigenen Hund mitzunehmen. Mit Einhaltung der Leinenpflicht ist es allerdings in ausgewählten Tierparks erlaubt. Zu diesen gehören beispielsweise der Givskud Zoo – Zootopia, der Aarlborg Zoo oder der Jyllands Park Zoo.

Kann mit dem eigenen Auto durch dänische Zoos gefahren werden?

In manchen dänischen Tierparks kann mit dem eigenen Auto eine Safaritour unternommen werden. Im Givskud Zoo – Zootopia oder dem Knuthenborg Safaripark ist das möglich.