Hygge – die dänische Lebensart auch zu Hause genießen

Skandinavien-Fans kennen den Ausdruck „Hygge“ natürlich und Dänemark-Reisende besonders. Manchmal ist es auch der Grund, um diese Reise in die nördlichsten europäischen Länder anzutreten. Hygge ist in aller Munde und die Urlaubsrückkehrer verbreiten diese Lebensart im jeweiligen Heimatort. Schließlich möchte man das wohlige Urlaubsgefühl auch noch lange nach den Ferien spüren. Doch was verbirgt sich hinter Hygge genau?

Definition von Hygge

Der Begriff hat es tatsächlich in den deutschen Duden geschafft und wird dort mit „Gemütlichkeit“ und „Heimeligkeit als Lebensprinzip in Dänemark“ definiert. Dabei bedeutet es so viel mehr, aber es ist auch nicht so einfach zu beschreiben.

Bei Hygge handelt es sich um ein Lebensgefühl, welches Gemütlichkeit, Geborgenheit und Wärme ausstrahlt. Immer, wenn du dich glücklich fühlst, bist du im Grunde genommen hyggelig! Das hört sich einfach an, ist es aber nicht immer.

Um es vorweg zu nehmen: Hygge hat nichts mit Wohlstand zu tun, denn Hygge ist nicht käuflich. Vielmehr sollst du dir bei dieser Lebenseinstellung die kleinen Dinge vor Augen halten und dich an ihnen erfreuen. Somit steht diese Lebensart jedem zur Verfügung, der sie leben möchte. Der Geldbeutel spielt dabei kaum eine Rolle.

Was hat Hygge mit Dänemark zu tun?

Die Vereinten Nationen haben im Welt-Glücksreport herausgefunden, dass die Einwohner von Dänemark zu den glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt gehören. Um herauszufinden, woran das liegt, wurden die Lebensumstände der Dänen genau unter die Lupe genommen. Immer im Hinblick auf die Frage: Warum sind die Dänen so glücklich?

Hygge

Als im 20. Jahrhundert die Industrialisierung begann, gingen auch die Dänen in den zahlreichen Fabriken einer Beschäftigung nach. Es breitete sich zwar auch der Wohlstand in dem Land aus, aber die Menschen dort freuten sich auch auf den Feierabend. Diesen verbrachten sie überwiegend im eigenen Heim im Kreis der Familie. Dort versuchten sie dann auch wirklich abzuschalten und es sich so gemütlich wie nur möglich zu machen. Das ist auch heute noch so. Das Zuhause ist den meisten Dänen heilig und hyggelig.

So wirst auch du hyggelig

Du kannst auch ganz alleine für dich selbst hyggelig sein. Das Stichwort heißt hier „Gemütlichkeit“. Mit einer Tasse Tee und einem guten Buch ziehst du dich einfach auf ein gemütliches Sofa mit vielen Kissen und Decken zurück und lässt es dir gut gehen. Eine Kerze auf dem Tisch verleiht der gesamten Atmosphäre noch den gewissen Touch und schon bist du voll im Trend.

Möchtest du auf Geselligkeit nicht verzichten, so kannst du natürlich auch mit Freunden oder Familie hyggelig sein. Der Schwerpunkt liegt dann hier aber auf das Zusammengehörigkeitsgefühl. Natürlich darf es dann auch gerne gemütlich zugehen, aber es sollte darauf geachtet werden, dass sich jeder Mensch wohl fühlt.

Anstelle von oberflächlichen Zusammenkünften wäre es dann sehr hygge, wenn ein Mehrwert in Form von guten und tiefgründigen Diskussionen stattfindet. Man könnte auch einfach die persönlichen Wohlfühlgerichte kochen und das Essen gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre genießen.

Welche Materialien benötigst du unbedingt für Hygge?

Hygge spielt sich überwiegend in unserer Gedankenwelt ab. Trotzdem sind für das Wohlbefinden einige Gegenstände nützlich, die zum wohligen Gefühl beitragen. Die skandinavischen Länder sind mit gutem Wetter nicht immer gesegnet, so dass die meisten Freizeitbeschäftigungen in den Räumen zuhause stattfinden. Außer in den Sommermonaten wird es zudem in der übrigen Zeit recht schnell und früh dunkel. 

Hygge – die dänische Lebensart auch zu Hause genießen

So ist es erklärlich, dass die gewollte Gemütlichkeit sehr viel mit den Lichtverhältnissen im Raum zu tun hat. Wahre Hygge-Spezialisten kümmern sich daher um spezielle Beleuchtungen im Wohnraum. Eine normale Deckenbeleuchtung kann schließlich jeder. Neben Kerzen in allen Variationen – spezielle Kerzenhalter an der Wand oder Unmengen von Teelichtern Gläsern – werden vor allem Lichterketten verlegt oder Kugellampen auf den Boden gestellt. Alle diese Leuchtmittel verschaffen ein indirektes Licht, was wiederum für eine extreme Gemütlichkeit sorgt.

Knallige Farben oder Bilder an der Wand findest du hingegen selten. Beruhigende Landschaftsaufnahmen oder gedeckte Farben in grau und braun sind beim Hygge-Style eher angesagt. Flauschige Teppiche plus viele Kissen und Decken tragen ebenfalls dazu bei, dass gemütliche Stunden verlebt werden können. Wenn du jetzt auch noch kleine Stilelemente wie beispielsweise eine einzelne Rose in einem Glas auf den Tisch stellst, bist du voll im Trend.

Checkliste für das perfekte „Hygge“ in den eigenen vier Wänden:

  • Kerzen
  • leckeren Tee
  • indirektes Licht, z. B. in Form von Lichterketten
  • gemütliches Sofa oder Relax-Sessel mit Decke
  • ein gutes Buch
  • und ganz viel positive Gedanken!

Denke immer daran, dass weniger oft mehr ist. Hygge lebt vom Minimalismus, also der Kunst, sich auch an wenigen Dingen zu erfreuen. Das wichtigste ist, dass du einfach zufrieden bist und das wiederum bedeutet für jeden Menschen einfach etwas anderes. Während du dich über ein gutes Buch im Kerzenschein erfreust, ist ein anderer Mensch vielleicht zufriedener, wenn er ein klassisches Konzert bei gedämpftem Licht aus dem Radio hört.

Diese Unternehmungen machen hygge

Für Hygge sind nicht Besitztümer entscheidend, sondern der einzelne Mensch rückt bei dieser Lebensart in den Vordergrund. Aber nicht nur das, auch die Mitmenschen rücken in den Fokus des Einzelnen. Das ist in der heutigen Zeit tatsächlich etwas Besonderes. In vielen anderen Ländern der Welt entsteht eine gewisse Gleichgültigkeit gegenüber der Gesellschaft, da jeder Mensch auf der Suche nach dem eigenen Glück ist. In Dänemark ist das Gott sei Dank nicht so. 

Du solltest daher deine Zeit mit den Menschen verbringen, die dir wirklich wichtig sind und am Herzen liegen. Du kannst mit ihnen am ehesten hygge sein, wenn ihr gemeinsame Interessen habt. Ein nächtlicher Spaziergang mit den Hunden über ein abgemähtes Feld bei Vollmond kann sich genauso hyggelig anfühlen wie ein gemeinsames Backen eines Pfannkuchens. Auch der ausgelassene Tanz in einer Diskothek oder auf der Geburtstagsfeier eines Freundes kann dich für diesen Moment sehr glücklich machen. 

Höre daher immer auf dein inneres Bauchgefühl. Zufriedenheit und Wohlbefinden sind Gefühle. Sie lassen sich nicht immer exakt vorhersagen. In den meisten Fällen kommt es dabei auf deine Erfahrungen an. Hygge wird deswegen auch als Lebensart bezeichnet, weil du dich oft erst selbst kennenlernen musst. Viele Menschen müssen erst lernen, wie sie glücklich werden. Dazu gehören natürlich auch Erlebnisse, in denen du im Nachhinein feststellst, dass sie nicht zum Glücklichsein beigetragen haben. Aber auch diese Erfahrungen sind wertvoll, denn nun weißt du, wie es nicht funktioniert!

Warum ist Hygge so wichtig in der heutigen Zeit?

Hygge trägt auch dazu bei, dein Leben zu entschleunigen. Wer viel Wert auf Gemütlichkeit und Wohlbefinden legt und zudem auch noch überwiegend glücklich durch das Leben läuft, lebt einfach gesünder. Auch in den skandinavischen Ländern wird im beruflichen Leben einiges abverlangt. Das ist oftmals stressig genug. Daher sollte alles dafür getan werden, zumindest in der Freizeit viele Dinge zu tun, die einem selber gut tun. Nur so schaffst du einen Ausgleich zum Berufsstress und dein Körper kann sich wieder erholen. 

Natürlich kann niemand nur glückselig durch die Gegend laufen. Aber jeder kann sich Momente schaffen, in denen er sich das persönliche Glück zu sich nach Hause holt. Es sind die vielen kleinen Dinge, die glücklich machen und die sich jeder bewusst machen sollte, dass sie auch in einer stressigen Zeit existieren. 

Wie oft läuft man achtlos im Frühling an der aus dem Winterschlaf erwachenden Natur vorbei? Halte doch einmal ein paar Minuten inne und nehme das Wunder einmal bewusst auf. Wenn du dann gemütlich zu Hause auf dem Sofa sitzt, kannst du dann bei einer Tasse Tee oder heißen Schokolade darüber sinnieren, welche Dinge in deinem Leben auch gerade im Aufbruch sind. Fällt dir gerade dazu nichts ein, kannst du natürlich auch einen guten Freund zu einem tiefsinnigen Gespräche dazu einladen. Dann seid ihr richtig hyggelig und auch noch voll im Trend.

Weitere Informationen:
https://www.visitdenmark.de/daenemark/erlebnisse/hygge/die-kunst-der-daenischen-hygge