Aarhus

Unser nördliches Nachbarland Dänemark erregt insbesondere seit den letzten Jahren bei Skandinavien-Fans immer mehr Interesse. Das ist nicht nur der wildromantischen Natur, beeindruckenden Schlössern und innovativer, moderner Architektur geschuldet, sondern auch der dänischen Gastfreundschaft mit familienfreundlichen Hotels und kulinarischen Köstlichkeiten.

Geografie der Stadt

Wer bei Dänemark aber immer nur an Kopenhagen, kleine Meerjungfrau, Östersundbrücke oder Bornholm denkt, tut einer dänischen Stadt gewaltig Unrecht: Aarhus. Die zweitgrößte Stadt des Landes liegt im Osten Jütlands in der Provinz Midtjylland direkt an der Aarhusbucht, die Teil des Kattegat zwischen Jütland und Westschweden ist. Hier mündet der Fluss Aarhus Å ins Meer. 

Den Gamle By in Aarhus
Die „Alte Stadt“ – auch als Den Gamle By bekannt – verzaubert Jung & Alt.

Geschichtliche Fakten zu Aarhus

Ursprünglich 770 als Wikingersiedlung gegründet, wurde die Stadt Aarhus 948 erstmals als Bischofssitz schriftlich erwähnt. Im Laufe des Mittelalters konnte sie sich zu einer bedeutenden Seehandelsstadt entwickeln. Im Dreißigjährigen Krieg erfolgte ein wirtschaftlicher Niedergang, von dem sich Aarhus erst mit der in der Mitte der 19. Jahrhunderts beginnenden Industrialisierung und einer Vergrößerung seines Hafenbeckens erholen konnte.  

Besonderheiten der Stadt

Seit 1928 ist Aarhus Universitätsstadt und heute das wirtschaftliche Herz Jütlands. Dank eines schon im 19. Jahrhundert ausgebauten Eisenbahn- und Chausseennetzes beherbergt die Stadt zahlreiche Industriezweige. Der Stadthafen Aarhus Havn ist nach wie vor äußerst wichtig für die Wirtschaft und konnte sich zum größten Containerterminal in Dänemark entwickeln.

Aufschwung bekam Aarhus auch durch seine Namensänderung im Jahre 2010. Seit dem 1. Januar 2011 wird der Stadtname Aarhus geschrieben und nicht wie ursprünglich Århus. Diese Schreibweise ist wesentlich einfacher für Tastaturen mit lateinischen Schriftzeichen. Highlight der Stadt war auch ihre Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas 2017, was ihr viel internationales Interesse einbrachte.

Die Aarhuser Gastronomie

Gerade im Bereich Essen und Trinken hat Aarhus dem hungrigen und durstigen Besucher einiges zu bieten. Das Niveau im Gastronomiebereich ist sehr hoch, denn es gibt in der Stadt insgesamt vier Restaurants mit einem Michelin-Stern. Die Aarhuser Küche gilt als kreativ und international, greift aber bei der Auswahl der Zutaten gerne auf regionale Qualitätsprodukte zurück. Neben der Haute Cuisine gibt es zudem eine Vielzahl an White Guide Restaurants, die mit guter Qualität überzeugen können. 

Aarhus verfügt obendrein über zahlreiche Streetfood Markets, die Essbares für jeden Geschmack anbieten. Auch die Zahl an Cafés und Kaffeebars ist sehr hoch, gilt Aarhus doch auch als Stadt der vielen Cafés. Die angesagtesten von ihnen befinden sich in den Gassen der Altstadt und rund um das In-Viertel Vadestedet. Natürlich kommt auch das Nachtleben in Aarhus nicht zu kurz. Nachtbars, Jazzclubs, Pubs und Szenekneipen warten auf ein buntes, feierfreudiges Publikum.

Die Sehenswürdigkeiten von Aarhus

Natürlich ist die Stadt Aarhus auch reich an Sehenswürdigkeiten. Wer gerne Museen besucht, hat in Aarhus die Qual der Wahl. Ein Muss ist das ARoS Aarhus Kunstmuseum, dessen geometrisch konzipierter Bau eines der größten Kunstmuseen Nordeuropas mit jährlich einer Millionen Besuchern beherbergt. Der begehbare Regenbogen des Künstlers Ólafur Elíasson über dem Dach des Museums gilt als Wahrzeichen der Stadt Aarhus.

ARoS Kunstmuseum Aarhus
Aus jeder Perspektive ein tolles Fotomotiv: das ARoS Aarhus Kunstmuseum

Ebenfalls gesehen haben sollte man Den Gamla By, die „Alte Stadt“, ein Freilichtmuseum, das in die Vergangenheit und das Alltagsleben der Stadt ab dem 17. Jahrhundert entführt. Einen Besuch wert ist auch das Moesgaard Museum, das Prähistorische Museum in Aarhus, oder das Wikingermuseum, das die Zeit der wilden Krieger wiederauferstehen lässt. 

Fachwerkhaus in Aarhus
Die bezaubernden Fachwerkhäuser laden zum Schlendern ein.

Architekturfans kommen in Aarhus gleichermaßen auf ihre Kosten. Seien es ältere Bauten wie die Frauenkirche und der Aarhuser Dom oder funktional-moderne Gebäude wie das Aarhuser Rathaus mit seiner Fassade aus norwegischem Marmor und die futuristisch anmutenden Gewächshäuser im Botanischen Garten von Aarhus – für jeden Geschmack wird hier etwas geboten. 

Besonders bemerkenswerte Stätten sind obendrein die Aarhuser Konzerthalle, mit ihrer blinkenden Glasfassade das größte Konzerthaus in Skandinavien, und der Liebling der Aarhuser, die Endlose Brücke. Letztere entstand 2015 und wurde kreisrund direkt ins Meer gebaut. Weitere sehenswerte Highlights in Aarhus sind das Latiner-Viertel, der älteste Stadtteil von Aarhus mit verwinkelten Gässchen und romantischen Häuschen, sowie der Tivoli Friheden, ein Vergnügungspark im Wald nahe des Schlosses Marselisborg.

Aarhus und seine Unterkünfte

Dass man in Aarhus bequem und ruhig schlafen kann, belegen die zahlreichen Angebote an guten Hotels, Ferienhäusern und privaten Unterkünften, von denen sehr viele auf die Beherbergung von Familien und Paaren zugeschnitten sind. Die Preise können deutlich variieren. Während ein Doppelzimmer im Aarhuser Zentrum schon mal an die 200€ pro Nacht kostet, kann die Übernachtung in einem Hotel, das etwas außerhalb gelegen ist, mit 60 bis 100€ pro Nacht zu Buche schlagen. Wer sparen möchte, dem seien die zahlreich vorhandenen privaten Unterkünfte empfohlen, welche zwischen 22€ und 60€ pro Nacht kosten. Auch hier gilt die Devise: je näher dem Stadtzentrum, desto teurer.    

Urlaub mit Hund in Aarhus?

Ihren Vierbeiner mit auf Reisen nehmen, möchten mittlerweile viele Urlauber. Daher wird es sie besonders freuen, dass es in Aarhus und Umgebung sehr viele Hotels, Ferienwohnungen und auch Privatunterkünfte gibt, in denen das Mitbringen eines Hundes erlaubt ist. Es gibt in der Stadt sogar spezielle Hundeparks und auch Hundewälder und Strände, die Hundehaltern einen erholsamen Urlaub mit ihrem Liebling ermöglichen.

Anreisemöglichkeiten nach Aarhus

Und wie gelangt man nun am besten nach Aarhus? Das kommt ganz auf die persönlichen Vorlieben an, denn die Verkehrsinfrastruktur der Stadt ist sehr gut. Sie ist leicht per Bahn, Auto, Flug, Fähre und auch per Bus zu erreichen. 

Per Bahn: Aarhus ist von Deutschland aus mit dem Zug gut erreichbar. So dauert die Fahrt mit dem IC von Hamburg nach Aarhus 4,5 Stunden. Zieht man die Anreise von Kopenhagen aus vor, dauert die Fahrt per Bahn 3 Stunden. Ab Kopenhagen fahren die Züge übrigens halbstündlich. 

Per Auto: Über die A7/E45 gelangt man ab der deutsch-dänischen Grenze in zwei Stunden nach Aarhus.

Per Fähre: Die Fähren von Rostock beziehungsweise Puttgaden nach Seeland und Kopenhagen eignen sich hierfür am besten, denn von dort aus kann man bequem per Bahn oder Fähre die Weiterreise nach Aarhus antreten.

Per Flugzeug: Hier empfiehlt sich ein Direktflug nach Kopenhagen. Von dort ermöglicht die Fluggesellschaft SAS einen Nonstop-Flug nach Aarhus.  

Per Bus: Flixbus bietet fünf Mal die Woche eine Fahrt nach Aarhus ab Berlin und über Hamburg an. Zudem gibt es einen Nachtbus, der in sieben Stunden von Berlin nach Aarhus fährt.

Weitere Informationen:
https://www.visitaarhus.de/