Nordic Reisen

Schweden FAQs – Interessante Fragen und spannende Antworten

Rund 100.000 Seen, unberührte Urwälder, pulsierende Städte und romantische Schärengärten in der Ostsee machen Schweden zu einem populären Reiseziel in Nordeuropa.

Für Reisende, die sich näher mit dem Leben, der Natur, einem Urlaub und der Kultur des skandinavischen Landes beschäftigen wollen, geben wir an dieser Stelle Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Seenlandschaft in Schweden
Atemberaubende Natur in Schweden erleben
Inhaltsverzeichnis Verbergen

1. Wer regiert in Schweden?

Das Regierungssystem in Schweden ist eine parlamentarische Demokratie. Offizielles Staatsoberhaupt ist der schwedische König. Er besitzt keine politische Macht und nimmt lediglich repräsentative Aufgaben wahr.

Schwedens Regierung besteht aus dem Ministerpräsidenten und den Ministern. Der Ministerpräsident wird vom Reichstag gewählt.

2. Wo liegt Schweden?

Schweden liegt in Nordeuropa und wird im Westen von Norwegen begrenzt. Im Nordosten besitzt das skandinavische Land eine 586 km lange Grenze zu Finnland.

Im Osten liegt mit dem Kattegat ein lang gestreckter Meeresarm der Ostsee, der aufgrund zahlreicher Inseln und Schären schwierig zu befahren ist.

3. Ist Schweden ein schönes Land?

Von seinen dichten Wäldern und majestätischen Bergen bis hin zu seinen wunderschönen Küsten und Seen ist Schweden zweifellos eines der schönsten Länder in Europa. Sie können auch zahlreiche interessante Städte und Orte besuchen, darunter die mittelalterliche, von Mauern umgebene Stadt Visby und das charmante Jokkmokk in Lappland.

4. Wie ist die Lebensqualität in Schweden?

Schweden hat einen hohen Human Development Index (HDI) von 0,93 und belegt damit den siebten Platz in der Weltrangliste. Der HDI zielt darauf ab, die allgemeine Lebensqualität in einem Land zu messen und ist eine aggregierte Zahl, die sich aus der Lebenserwartung bei der Geburt, dem Bruttonationaleinkommen (BNE) und den erwarteten Schuljahren zusammensetzt.

5. Wo kann man in Schweden Urlaub machen?

Die Beantwortung der Frage: „Wo kann man in Schweden Urlaub machen?“ richtet sich maßgeblich nach den individuellen Interessen. Kunst- und Kulturschätze wie die historischen Stadtkerne von Malmö und Göteborg, Schloss Gripsholm und einige Freizeitparks liegen im Süden des Landes.

Urwüchsige Natur mit reißenden Flüssen, unberührten Urwäldern und kristallklaren Seen erwarten Sie in Nordschweden.

In Mittelschweden gehören die Schärengärten in der Ostsee und der Großraum Stockholm zu den bevorzugten Urlaubsregionen.

6. Was muss man in Schweden gesehen haben?

Zu den Besuchermagneten in Schweden gehört die Astrid Lindgren Welt in Vimmerby. Knapp eine halbe Million Gäste zählt der Themenpark, in dem sich alles um die Romanfiguren der schwedischen Kinderbuchautorin dreht.

In Mittelschweden übt das Freilichtmuseum Skansen auf der Insel Djurgården eine große Anziehungskraft aus. Der Besuch der Freilichtausstellung kann mit einem Abstecher zum Vasa Museum in Stockholm kombiniert werden.

Zu den architektonischen Highlights in Schweden gehört das Renaissance-Schloss Gripsholm am Ufer des Mälaren-Sees. Ein Naturerlebnis der besonderen Art ist eine Bootsfahrt auf dem Göta-Kanal, der das Land auf einer Länge von 190 km in Ost-West-Richtung zerschneidet.

7. Wie lange ist es im Sommer hell in Schweden?

Bedingt durch die geografische Lage in Nordeuropa bleibt es im Sommer in Schweden länger hell als in Mitteleuropa. Unterschiede existieren zwischen den nördlichen und südlichen Regionen des Landes.

In der Hauptstadt Stockholm versinkt die Sonne Anfang Juli für rund drei Stunden hinter dem Horizont, während sie in einigen Regionen Nordschwedens von Mitte Juni bis Ende Juli gar nicht untergeht.

Schloss Gripsholm
Renaissance-Schloss Gripsholm

8. Wieso sprechen Schweden so gut Englisch?

Die gute Beherrschung der englischen Sprache beruht in Schweden im Wesentlichen auf der Vermittlung von Sprachkenntnissen ab dem frühen Kindesalter. Ab dem dritten Schuljahr lernen schwedische Kinder Englisch.

Das Unterrichtsfach ist bis zum Schulabschluss Bestandteil des Lehrplans. In weiterführenden Fachhochschulen und Universitäten werden weitere Sprachkenntnisse vermittelt.

Darüber hinaus werden englischsprachige Kinofilme, Fernsehserien und Dokumentationen in der Originalfassung ausgestrahlt, wodurch die Englischkenntnisse praxisbezogen gefestigt werden.

9. Wo kann man Schwedenfeuer kaufen?

Als Schwedenfeuer wird eine spezielle Baumfackel bezeichnet, die in unterschiedlichen Größen erhältlich ist. Die Länge der Baumstämme variiert zwischen 50 und 100 cm.

Liebhaber dieser ausgefallenen Gartendekoration stellen sich häufig die Frage: Wo kann man Schwedenfeuer kaufen?

Die Gartenfackeln bieten Baumärkte häufig als Saisonartikel zu Beginn der Gartensaison im Frühjahr an. Ganzjährig können Sie Schwedenfeuer in den Online-Shops verschiedener Gartenausstatter oder im Spezialfachhandel kaufen.

10. Was ist ein Schwedenrätsel?

Das Schwedenrätsel ist eine Sonderform des Kreuzworträtsels. Anders als bei der traditionellen Variante stehen die Umschreibungen der Suchbegriffe nicht außerhalb des Rätselgitters.

Beim Schwedenrätsel befinden sich die Begriffsumschreibungen in Blindfeldern innerhalb des Rätsels. Häufig werden Schwedenrätsel in Tageszeitungen abgedruckt.

11. Was ist ein Schwedenbitter?

Schwedenbitter, der auch als Schwedenkräuter bezeichnet wird, ist ein alkoholhaltiges Naturheilmittel. Die Bitterspirituose enthält rund ein Dutzend Heilkräuter, darunter Aloe, Safran, Rharbarberwurzel, Naturkampfer, Eberwurzwurzel und Sennesblätter.

Weder die Zusammensetzung noch der Begriff Schwedenbitter sind urheberrechtlich geschützt, sodass unter der Bezeichnung unterschiedliche Bitterspirituosen im Handel angeboten werden.

12. Was ist ein Schwedenofen?

Als Schwedenofen wird ein handelsüblicher Kaminofen mit integrierter Brennkammer bezeichnet. Die Bauweise ermöglicht eine frei stehende Platzierung im Raum. Einzige Voraussetzung ist ein Anschluss zum Schornstein.

Die meisten Modelle verfügen über eine große Tür aus Glaskeramik, hinter der die Flammen lodern. Als Brennmaterial dienen Holzscheite oder Pellets.

13. Warum sind Schwedenhäuser rot?

Traditionelle Holzhäuser in Schweden werden in der Schlammfarbe Falu röd gestrichen. Das rote Farbpigment erhält die Farbe durch den Kupferanteil.

Dank der speziellen Zusammensetzung der Schlammfarbe wird Holz optimal konserviert und auf natürliche Weise vor Nässe und Schädlingsbefall geschützt. Zurückverfolgen lässt sich die Verwendung der roten Farbe bis ins das 16. Jahrhundert.

14. Warum sind Schweden blond?

50-80 Prozent aller Schweden haben blondes Haar. Damit liegt der Anteil an der Bevölkerung deutlich höher als in mitteleuropäischen Ländern. Entwicklungsforschern zufolge haben die blonde Haarfarbe und eine helle Hautfarbe etwas mit der Anpassung an einen nordischen Lebensraum mit weniger Sonneneinstrahlung zu tun.

Hellhäutige und blonde Menschen besitzen demnach die Fähigkeit, auch bei geringer Sonneneinstrahlung das lebensnotwendige Vitamin D in ausreichender Menge zu produzieren.

Typische rote Holzhäuser in Schweden
Traditionelle Holzhäuser in Schweden

15. Warum hat Schweden drei Kronen im Wappen?

Das schwedische Landeswappen trägt drei Kronen auf blauem Grund. Bekannt ist es unter der Bezeichnung Tre Kronor. Erstmalig wurde dieses Symbol vom schwedischen König Albrecht III. im Jahr 1364 als Siegel verwendet.

Seit König Gustav Wasa I. trugen alle schwedischen Herrscher den Titel „König der Schweden, Goten und Vandalen“, womit die dreifache Bedeutung des schwedischen Staatswappens untermauert wird.

16. In welcher Währung zahlt man in Schweden?

Die Währung von Schweden ist Schwedische Krone (SEK). 1kr (Krone) wird in 100 Ören unterteilt. Es gibt 3 verschiedene Münzen: 1 SEK, 5 SEK, 10 SEK. Es gibt 5 verschiedene Banknoten mit den folgenden Werten: 20 SEK, 50 SEK, 100 SEK, 500 SEK, 1000 SEK.

Der aktuelle Wechselkurs der Schwedischen Krone (SEK) ist 1EUR Euro – 10.34SEK. In Schweden kann man in etwa 99 % aller Geschäfte, Restaurants usw. jeden beliebigen Betrag mit Kreditkarte bezahlen, ohne einen Mindestbetrag erreichen zu müssen.

Wenn Sie in Schweden mit Karte bezahlen und gefragt werden, ob Sie in der Landeswährung (SEK/Schwedische Krone) oder in Ihrer Heimatwährung bezahlen möchten, sollten Sie immer die Landeswährung wählen, da der Wechselkurs für Sie vorteilhafter ist.

Obwohl das Zahlen mit Karte praktisch ist, entstehen auch einige Nachteile. Es mag nur ein paar Euro für jede Transaktion sein, aber wenn Sie Ihre Karte verwenden, um Mittag- und Abendessen, Taxis, Getränke und Eintrittsgelder zu bezahlen, können sich die Gebühren schnell summieren.

17. Warum hat Schweden keinen Euro?

Obwohl Schweden Mitglied der Europäischen Union ist, hat das skandinavische Land nicht den Euro als gültiges Zahlungsmittel eingeführt und hat keine Pläne, die bestehende schwedische Krone in naher Zukunft zu ersetzen.

Bei der Überprüfung der Einführungskriterien im Mai 1998 erfüllte das Land nicht ein entscheidendes Wechselkurskriterium, da die schwedische Krone nicht am europäischen Wechselkursmechanismus teilgenommen hatte.

Darüber hinaus wurde der Beitritt zum Euroraum im Jahr 2003 durch ein Referendum verhindert, bei dem sich mehr als 56 Prozent aller Schweden gegen die Abschaffung der Krone ausgesprochen hatten.

All dies bedeutet, dass Sie sich, wenn Sie eine Reise nach Schweden planen, an Schwedens eigene Währung, die schwedische Krone, gewöhnen müssen.

18. Kann man in Schweden und Norwegen in Euro bezahlen?

Einige Geschäfte, Hotels und Restaurants akzeptieren möglicherweise Euro, oft beschränkt auf Banknoten und Wechselgeld in schwedischen Kronen. Dies ist besonders häufig in einigen Grenzstädten der Fall.

Geschäfte, die speziell auf ausländische Touristen ausgerichtet sind, akzeptieren eher Fremdwährungen (z.B. den Euro) als andere Geschäfte. Münztelefone in Schweden konnten seit dem Jahr 2000 Münzen sowohl in schwedischen Kronen als auch in Euro annehmen. Das letzte Münztelefon wurde 2015 demontiert.

Einige Gemeinden haben mit vielen Geschäften eine Vereinbarung getroffen, dass sie Euro (in bar und per Kreditkarte) akzeptieren sollen. Dies ist jedoch für die Geschäfte nicht zwingend erforderlich und der Status als „offizielle Währung“ ist eher ein Marketinginstrument als ein gesetzlicher Auftrag.

Die einzige schwedische Stadt in der Nähe der Eurozone ist Haparanda, wo fast alle Geschäfte Euro als Bargeld akzeptieren und oft Preise in Euro anzeigen.

Angelegenheiten wie der offizielle Währung Status und Fragen des gesetzlichen Zahlungsmittels werden vom schwedischen Parlament entschieden, und der Euro ist in keinem Teil Schwedens eine offizielle Währung.

Normalerweise werden andere Währungen wie der Euro in Norwegen nicht akzeptiert. Es ist sinnvoll, ein wenig lokales Bargeld bei sich zu haben, aber da Karten weithin akzeptiert (sogar bevorzugt) werden, sollten Sie hier keine Schwierigkeiten haben, für Dienstleistungen zu bezahlen.

19. Wann führt Schweden den Euro ein?

In den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts bildete sich in der regierenden sozialdemokratischen Partei eine Mehrheit für den Beitritt heraus, obwohl die Frage Gegenstand heftiger Debatten mit führenden Persönlichkeiten der Partei auf beiden Seiten war.

Am 14. September 2003 fand ein nationales Referendum zum Euro statt. Eine Mehrheit von 56 % der Schweden lehnte die gemeinsame Währung ab, während 42 % dafür stimmten.

Derzeit werden keine Pläne für ein neues Referendum oder eine parlamentarische Abstimmung zu diesem Thema diskutiert. Schweden wird in nächster Zeit höchstwahrscheinlich keinen Umstieg auf den Euro planen.

20. Bei welcher Bank in Schweden Geld abheben? Was kostet Geld abheben und wie viel kann ich abheben?

Schweden hat ein ausgeklügeltes Bankensystem, das sich auf viele andere skandinavische und baltische Gebiete Europas erstreckt. Die unten aufgeführten „großen Vier“ sind die größten und häufigsten Banken, die Sie dort finden werden.

Wenn Sie nach Schweden reisen, ist es eine gute Idee, Ihre Hausbank zu fragen, ob sie mit bestimmten Banken in Schweden zusammenarbeitet. Wenn sie Partnerschaften in Schweden haben, können Sie möglicherweise auf einige Dienste zu reduzierten Gebühren zugreifen, z. B. die Verwendung bestimmter Geldautomaten für gebührenfreie Bargeldabhebungen.

In Schweden stehen Ihnen vier große Privatkundenbanken zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um SEB, Swedbank,  Nordea-Bank, Handelsbanken. In Schweden tätige internationale Banken sind  Danske Bank, Barclays Schweden, Santander Schweden, BNP Paribas Schweden.

Bargeld erhalten Sie mit Ihrer Visa-, MasterCard-, Maestro- oder Cirrus-Karte an jedem Bankomat oder Uttag Automaten. Für Ihre Auszahlung kann eine kleine Gebühr hinzugefügt werden, die alles von den Bedingungen Ihrer Bank abhängt.

Direkt am Flughafen stehen oft Geldautomaten zur Verfügung, zum Beispiel auf Stockholm Arlanda, Göteborg Landvetter, Skavsta, Malmö und Luleå.

Sie können auch zu einer Wechselstube wie zum Beispiel Ria, Tavex oder Forex/X-change, Tavex gehen. Auf ihren jeweiligen Seiten können Sie ihre Kurse für verschiedene Währungen sehen und beispielsweise die Kurse für Euro (EUR) mit der schwedischen Krone (SEK) vergleichen.

Die Frage, wie viel Geld abgehoben werden kann, kann nicht einheitlich beantwortet werden, da es vor allem mit ihrer Bank und ihren Kartenlimits zusammenhängt. Daher ist es sicher eine gute Idee, sich vor einer Reise nach Schweden darüber zu informieren, wieviel Geld Sie pro Tag abheben können.

Prepaid-Kreditkarten von Visa oder Mastercard sollten auch akzeptiert werden. Diese Karten bieten Ihnen den Vorteil, dass Sie einen besseren Überblick über Ihre Finanzen bewahren. Sie können immer nur den Betrag ausgeben, den Sie auf Ihre Karte überwiesen haben.

Da Sie in Schweden meistens auf Ihre Kreditkarten angewiesen sind, kann es sinnvoll sein, mehrere Karten mitzunehmen. So können Sie sicher sein, dass Ihnen täglich ausreichend Geld zur Verfügung steht.

Bitte beachten Sie: Um mit Ihrer Kreditkarte bezahlen oder Bargeld abheben zu können, benötigen Sie eine Karte mit Chip und PIN (Personal Identification Number). Die älteren Magnetstreifenkarten funktionieren nicht.

21. Kann man in Schweden noch mit Bargeld bezahlen?

Schweden besitzt Bargeld, die sogenannten Schwedischen Kronen, doch es wird im täglichen Leben fast nicht verwendet. Schweden hat sich zu einer fast bargeldlosen Gesellschaft entwickelt.

Viele Schweden bevorzugen Plastik statt Bargeld – einige Cafés und Kioske in Stockholm lehnen sogar Barzahlungen ab und akzeptieren nur Karten. Die meisten Transaktionen finden bargeldlos statt. Sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln werden nur Kreditkarten als Zahlungsmittel verwendet.

Auch das Senden von Geld an eine Mobiltelefonnummer ist weit verbreitet. Dafür gibt es eine virale App namens Swish, die viele Schweden verwenden. Sie haben sogar ein Verb dafür geschaffen, damit zu bezahlen: att swisha.

Sie werden also wahrscheinlich nicht viel harte Währung für Ihre Reise benötigen, wenn Sie sich lieber auf Kredit- und Debitkarten verlassen. Ein bisschen Bargeld zur Hand zu haben, ist jedoch ein Trost und kann im Notfall nützlich sein.

In manchen kleinen Kaffeehäusern oder Foodtrucks wird in einigen Fällen Bargeld akzeptiert. Jedoch ist es sicher sinnvoll, sich an die Zahlungsmodalitäten in Schweden für die Dauer des Aufenthalts zu gewöhnen.

Bargeld wird jedoch meistens nicht mehr akzeptiert. Daher sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass Ihre Kreditkarten funktionieren und Sie über tägliche Limits informiert werden.

Für diejenigen, die sich fragen, wie viel es kosten wird, Ihre Karte im Ausland zu verwenden, hängt alles von der Vereinbarung ab, die Sie mit Ihrem Kartenanbieter haben. Die meisten Kreditkarten berechnen Ihnen Gebühren für die Nutzung eines Geldautomaten im Ausland.

Schwedische Krone
Schwedens Währung – Die schwedische Krone

22. Ist Schweden ein teures Land?

Auf globaler Ebene gehört Schweden nicht einmal zu den Top 10 der teuersten Länder. Die meisten Umfragen stufen die Lebenshaltungskosten insgesamt unter denen in Großbritannien, Australien und Neuseeland ein.

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern wie Italien, Spanien, Deutschland oder Frankreich, ist Schweden sicher wesentlich teurer. Die Lebenshaltungskosten in Schweden sind relativ hoch und einige Dinge des alltäglichen Lebens wie beispielsweise öffentliche Transportmittel sind sehr teuer.

Die Kosten für Alkohol sind in Schweden besonders hoch, sodass einige Spirituosen wie beispielsweise Vodka doppelt so teuer sind wie in Deutschland.

Die Staugebühr in Stockholm und Göteborg wird an Wochentagen tagsüber erhoben. Der Preis pro Überfahrt variiert zwischen 9 und 35 SEK, je nach Uhrzeit und ob Sie sich in Stockholm oder Göteborg befinden.

Die maximale Gebühr für die Stausteuer in Göteborg beträgt 60 SEK pro Tag und in Stockholm beträgt die maximale Gebühr 130 SEK. An Samstagen, Sonntagen, Feiertagen, dem Tag vor einem Feiertag und im Monat Juli wird die Kurtaxe nicht erhoben.

23. Wie teuer ist Schweden im Vergleich zu Deutschland?

Die Preise für verschiedene Dinge des alltäglichen Lebens wie beispielsweise Lebensmittel, Transport oder Restaurantbesuch sind in Deutschland wesentlich günstiger als in Schweden. Oftmals werden Sie einen Preisunterschied von 50 Prozent feststellen.

24. Was ist in Schweden teuer?

Einkaufen im Supermarkt ist vergleichsweise günstig. Jedoch muss man im Durchschnitt mit relativ hohen Preisen in Schweden rechnen. Besonders teuer sind Transport, Bars, Clubs und Restaurants.

Auch für die Unterkunft können relativ hohe Kosten entstehen. Alkohol ist in Schweden besonders teuer. Einige Spirituosen kosten in Schweden doppelt so viel wie in Deutschland.

Der Grund für die teuren Alkoholpreise besteht vor allem darin, den Alkoholkonsum zu reduzieren und dafür zu sorgen, die Alkoholsucht zu kontrollieren. Natürlich spielt auch der Ort eine Rolle bei der Preisgestaltung. Sicher ist Stockholm teurer als kleine Ortschaften in ländlichen Regionen.

25. Warum ist der Alkohol in Schweden so teuer?

Im Allgemeinen dürften die Preise für Bier, Wein und Spirituosen in schwedischen Bars und Restaurants höher sein als in Deutschland.

Der Zugang zu Alkohol ist in Schweden strikt geregelt. Damit man Alkohol trinken darf, muss man zumindest 18 Jahre alt sein. Um Wein, Bier, Sekt oder andere Spirituosen in einem Nachtclub, einer Bar oder in einem Restaurant zu erwerben, muss das Alter der Person ebenfalls 18 Jahre betragen. Man muss die gleiche Vorschrift beachten, wenn man in Supermärkten niedrig prozentiges Bier/Apfelwein (<3,5%) kaufen möchte.

Viele Schweden halten die Regulierung des Zugangs zu Alkohol durch das Systembolaget für notwendig, weil sie sonst erwarten, dass noch mehr Menschen alkoholkrank werden. Etwa 4,4 % der schwedischen Bevölkerung haben eine alkoholbedingte Krankheit oder Sucht.

Deshalb versucht der schwedische Staat, den Verbrauch zu reduzieren und zu begrenzen, nicht zuletzt durch hohe Preise im Systembolaget oder Steuern. Forscher gehen davon aus, dass die Öffnung des Alkohol Marktes für private Unternehmen möglicherweise zu einem Anstieg des Alkoholkonsums um etwa 30 % führen könnte.

Alkohol in Bars und Restaurants ist teuer. Ein Bier würde ungefähr 50 SEK ± 10 SEK kosten (kann aber an manchen Orten so niedrig wie 25 SEK sein). Ein Glas Hauswein kostet etwa 70 SEK ± 10 SEK. Eine Flasche in einem Restaurant beginnt normalerweise bei etwa 270 SEK.

26. Wie viel kostet ein Bier in Schweden?

Importiertes Bier kostet durchschnittlich 65 SEK. Je nach Lokal liegt der Preis zwischen 50 bis 85 SEK für einen halben Liter Lagerbier. In Schweden kann man auch lokal hergestelltes Bier kaufen. Die Preise zwischen Supermarkt und verschiedenen Lokalen sind nicht sehr unterschiedlich, sodass man hier nicht sehr viel sparen kann.

Im Vergleich zu anderen alkoholischen Getränken wie beispielsweise Spirituosen ist Bier sicher die günstigere Wahl in Schweden. 

Da die 3,5-%-Schwelle ziemlich nah am Alkoholgehalt eines internationalen Lagerbiers liegt, werden viele internationale Marken wie Heineken, Carlsberg und Pilsner Urquell in zwei Versionen in Schweden verkauft – das international bekannte Produkt als Starköl bei Systembolaget und als leicht gewässertes -Down-Version als Folköl in den Lebensmittelgeschäften.

Der moderne Trend geht dahin, dass Verbraucher zunehmend stärkeres Bier wählen als die 3,5-prozentigen Marken, die im Allgemeinen als Folköl (Volksbier) bezeichnet werden und in Lebensmittelgeschäften verkauft werden. Jegliches stärkere Bier wird ausschließlich beim staatseigenen Einzelhandelsmonopol Systembolaget verkauft.

In den späten 1980er und Anfang der 1990er Jahre begann neben den großen Unternehmen eine neue Generation kleiner Brauereien zu wachsen, allen voran die Nils Oscar Brewery in Stockholm.

Diese Unternehmen bieten den Kunden eine größere Auswahl und viele der jetzt in Schweden hergestellten Biere sind von höchster internationaler Qualität und werden mit sorgfältig kultivierten Bierhefen hergestellt (oft aus Deutschland, Belgien oder Großbritannien importiert).

27. Wie teuer ist Sekt in Schweden?

Sekt kostet in Schweden etwa genau so viel wie in Deutschland. Sicher kann es zu Preisunterschieden kommen und es ist sicher günstiger, Sekt im Supermarkt zu kaufen.

Preislich kostet die durchschnittliche Flasche Champagner auf den schwedischen Weinkarten 1595 SEK. Der Durchschnitt liegt bei 2559 SEK, der von einigen ziemlich teuren Flaschen hochgezogen wird. Die teuerste Champagnerflasche ist 1914 Pol Roger im Grand Hotel in Stockholm mit 250.000 SEK.

28. Was kostet Schnaps in Schweden?

Die Preise für Schnaps können unterschiedlich ausfallen, eine Flasche Vodka kostet beispielsweise 239 SEK. In Deutschland bezahlt man dafür die Hälfte. Der Unterschied zwischen beispielsweise den deutschen und den schwedischen Alkoholpreisen kann immens sein.

  • Eine Flasche Absolut Vodka, 0,7 Liter -> Deutschland: 12 Euro; Schweden: 239 SEK (entspricht etwa 24 EUR)
  • Eine Flasche Baileys, 0,7 Liter -> Deutschland: 12 Euro; Schweden: 201 SEK, (ca. 20 EUR)

Die Kosten für Schnaps sind sicher höher als in anderen europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Italien.

Schwedisches Parlament in Stockholm
Das schwedische Parlament in Stockholm

29. Welchen Schnaps trinkt man in Schweden?

Brännvin bedeutet einfach übersetzt „Brennwein“. Es ist die schwedische Version von Likör, der aus Kartoffeln oder Getreide destilliert wird. Diese Art von Spirituosen enthält am häufigsten Wodka und es gibt viele Varianten dieser Spirituose etwas weiter unten auf der Liste.

Es gibt aromatisierte und nicht aromatisierte Versionen von Brännvin. Dasjenige, das immer mit Gewürzen aromatisiert ist, ist Akvavit wird aus dem typisch schwedischen Getränk Brännvin hergestellt und traditionell mit Kümmel oder Dill gewürzt. Absolut Vodka wird in Südschweden hergestellt und ist auf der ganzen Welt verkauft und bekannt.

30. Wie viel kostet eine Cola in Schweden?

Durchschnittlich kostet eine Cola 20 SEK. Je nach Lokal liegt die Preisspanne zwischen 12 bis 30 SEK. Für Backpacker und Reisende mit einem limitiertem Budget ist es sicher besser, Cola in einem Supermarkt zu kaufen, da man in verschiedenen Lokalen sicher höhere Preise erwarten kann.

31. Was kostet 1 Liter Milch in Schweden?

Der durchschnittliche Preis für einen Liter Milch liegt bei 14 SEK. Je nach Supermarkt kann es zu minimalen Preisunterschieden kommen.  Neben herkömmlicher Milch ist in Schweden auch Filmjölk erhältlich.

Dabei handelt es sich um ein traditionelles fermentiertes Milchprodukt aus Schweden und ein gängiges Milchprodukt in den nordischen Ländern. Es wird durch Fermentation von Kuhmilch mit einer Vielzahl von Bakterien der Arten Lactococcus lactis und Leuconostoc mesenteroides hergestellt.

32. Wie teuer ist das Essen in Schweden?

Während die Preise für Mahlzeiten in Schweden variieren können, betragen die durchschnittlichen Lebensmittelkosten in Schweden 283 SEK pro Tag. Basierend auf den Ausgabe Gewohnheiten früherer Reisender sollte eine durchschnittliche Mahlzeit in Schweden etwa 113 SEK pro Person kosten.

Die Frühstückspreise sind in der Regel etwas günstiger als Mittag- oder Abendessen. Wenn Sie in einem Restaurant essen, müssen Sie auch bedenken, dass sich hier die Preise stark unterscheiden können. Sicher sind die Kosten in einem kleinen Bistro wesentlich niedriger als in einem Luxusrestaurant.

33. Wie viel kostet eine Pizza in Schweden?

Der durchschnittliche Preis für eine Pizza liegt zwischen 50 bis 80 SEK. Natürlich ist eine Pizzaschnitte von Pizza Hut wesentlich günstiger als eine Pizza in einem Restaurant. In einem italienischen Restaurant der gehobenen Klasse kann man auch Preise von 150 bis 170 SEK erwarten. Besonders günstig sind Fertigpizzas aus dem Supermarkt, die man sich selbst zubereiten kann, falls die Möglichkeit besteht.

In den 1960er Jahren tauchten im ganzen Land Pizzerien auf und Pizza wurde zum beliebtesten Fast Food in Schweden. Grundsätzlich ist schwedische Pizza alles, was Schweden lecker finden, aber auf einem dünnen, teigigen Boden.

Es gibt so unterschiedliche Toppings wie „Taco Spice Mix“ und Béarnaise-Sauce. Erdnüsse, Bananen, Pommes Frites, Clementinen. Die allgegenwärtige Bananen-Curry-Pizza ist sicher eine schwedische Besonderheit.

34. Was kostet der Diesel in Schweden?

Der durchschnittliche Preisfür einen Liter Diesel betrug im Zeitraum von Januar bis April 2022 23,28 schwedische Kronen mit einem Minimum von 20,78 schwedischen Kronen am 10. Januar 2022 und einem Maximum von 26,97 schwedischen Kronen am 07. März 2022.

Zum Vergleich: Der weltweite Durchschnittspreis für Diesel beträgt in diesem Zeitraum 16,72 Schwedische Kronen.

35. Wie viel kostet eine Schachtel Zigaretten in Schweden?

Eine Schachtel Zigaretten in Schweden kostet durchschnittlich 400-450 SEK (EUR 50-55). Sicher spielt bei diesem Preis auch die Zigarettenmarke eine Rolle.

See Eldan in Värmland, Schweden
See Eldan in Värmland, Schweden

36. Wie teuer ist Kleidung in Schweden?

Die besten Bekleidungsmarken in Schweden wie zum Beispiel ARKET stellen erschwingliche und nachhaltige Kleidungsstücke aus umweltfreundlichen Materialien mit ethischen, umweltbewussten und sozial verantwortlichen Produktionsmethoden her.

Viele schwedische Modelabels bieten preiswerte Alternativen zu Fast Fashion, die die Umwelt und das Wohlergehen von Mensch, Tier und Planet schützen. Kaufen Sie bei Labels, die die Umweltverschmutzung, den Abfall und die CO2-Emissionen der Mode aktiv reduzieren.

Es ist möglich, den ökologischen Fußabdruck Ihrer Garderobe zu verringern, ohne die Bank zu sprengen. Die Preisspanne liegt meistens zwischen 20 und 180 Euro.

37. Sind Häuser in Schweden teuer?

Der durchschnittliche Kaufpreis in ganz Schweden liegt bei etwa 53.500 SEK pro m² . Der durchschnittliche Preis für den Kauf eines Eigenheims in Stockholm, Schwedens teuerster Stadt, liegt bei etwa 74.900 SEK pro m². 

Sicher ist es wesentlich günstiger, ein Haus in einer ländlichen Region zu erwerben. Falls man einige Restaurationsarbeiten in Kauf nehmen möchte, kann man durchaus günstigere Preise erhalten.

Zu den wesentlichen wirtschaftlichen Gründen für den Anstieg zählen höhere Einkommen, Bevölkerungswachstum, niedrigere Zinsen und eine günstige steuerliche Behandlung.

In Schweden müssen Hauskäufer normalerweise mindestens 15 Prozent der Kosten im Voraus bezahlen können, wobei Hypothekenanbieter ein Darlehen von bis zu 85 Prozent des Immobilienwerts anbieten.

38. Welches Land ist teurer Dänemark oder Schweden?

Dänemark und Schweden sind beide teure Länder in Europa, aber sie sind preislich miteinander vergleichbar.

Dänemark ist ein kleines Land, und die meisten Besucher verbringen den größten Teil ihrer Zeit in Kopenhagen. Die Stadt ist sehr kosmopolitisch und international und es gibt viel zu sehen und zu erleben. Viele Besucher durchqueren das Land, wenn sie andere Gebiete erkunden.

Schweden ist ein viel größeres Land. Viele Besucher verbringen Zeit in der Hauptstadt Stockholm. Aber wenn Sie Schweden wirklich erleben wollen, müssen Sie die Hauptstadt verlassen.

Schwedens Größe macht es etwas schwierig und teuer, es zu erkunden. Es gibt Züge, Busse und Fähren, aber die Preise können hoch sein. In einigen Fällen ist es tatsächlich günstiger, einen Inlandsflug zu finden.

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, müssen Sie mit Mautgebühren rechnen.

39. Wie funktioniert die Maut in Schweden und was kostet sie?

In Schweden zahlen sowohl in Schweden als auch im Ausland zugelassene Fahrzeuge Staugebühren in Stockholm und Göteborg sowie Brückenmaut in Motala und Sundsvall.

Die Staugebühren sollen den Verkehrsfluss in Stockholm und auf den Strecken rund um Göteborg sowie aus Umweltgründen verbessern. Die Brückenmaut ist eine sogenannte Wegegebühr. Das heißt, sie helfen mit, die Brücken zu finanzieren.

Die Idee ist, dass die Menschen, die die Brücken benutzen, einen Teil der Kosten für die Brücken bezahlen.

Die Öresundbrücke ist die feste Verbindung zwischen Dänemark und Schweden von Kastrup nach Malmö. Die Verbindung besteht aus einem 4 km langen Tunnel, einer 4 km langen Insel und einer 8 km langen Brücke. Die Mautstation befindet sich auf der schwedischen Seite des Öresunds.

Die Preise gestalten sich je nach Fahrzeug sehr unterschiedlich:

  • Auto max 6 m 55,00 EUR
  • Auto (max. 6 m) mit Anhänger/Wohnwagen max. 15 m
  • Auto mit Anhänger/Wohnwagen über 15 m
  • Kastenwagen 6-9 m 110,00 EUR
  • Wohnmobil 6-10 m
  • Wohnmobil über 10 m
  • Wohnmobil über 6 m mit Anhänger
  • Lieferwagen über 9 m
  • LKW über 9 m 208,00 EUR
  • Busse über 9 m 268,00 EUR
  • Motorrad 29,00 EUR

40. Welches Land ist reicher Schweden oder Norwegen?

Die Frage kann nicht exakt beantwortet werden, da in die beiden Ländern jeweils in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen führend sind. Die Lebenshaltungskosten in Norwegen sind wesentlich höher als in Schweden. Jedoch sind beide Länder wohlhabende Nationen.

41. Welches Land ist reicher Deutschland oder Schweden?

Deutschland ist in Bezug auf gesamten Wohlstand reicher als Schweden. Jedoch gibt es einige Wirtschaftsbereiche, in denen jeweils der eine oder der andere Staat führend ist.

42. Woher kommt der Wohlstand in Schweden?

Die schwedische Wirtschaft ist eine hochentwickelte exportorientierte Wirtschaft, die durch Holz, Wasserkraft und Eisenerz unterstützt wird. Diese Wirtschaftszweige dienen als Ressourcenbasis für eine Wirtschaft, die sich am Außenhandel orientiert.

Hauptindustrien sind unter anderem Pharmazeutika, Industriemaschinen, Kraftfahrzeuge Präzisionsgeräte, chemische Erzeugnisse, Haushaltswaren und -geräte. Traditionell war in Schweden Agrarwirtschaft dominant.

Heute entwickelt Schweden die Maschinenbau-, Bergbau-, Stahl- und Zellstoffindustrie weiter, die international wettbewerbsfähig sind, wie Unternehmen wie Ericsson, ASEA/ABB, SKF, Alfa Laval, AGA und Dyno Nobel belegen.

Da Schweden im Zweiten Weltkrieg eine der neutralen Mächte war, musste es seine wirtschaftliche Basis, das Bankensystem und das Land als Ganzes nicht wie viele andere europäische Länder wieder aufbauen.

Schweden hat in einem Mischsystem aus Hightech-Kapitalismus und umfangreichen Sozialleistungen einen hohen Lebensstandard erreicht. Schweden hat nach Dänemark die zweithöchsten Gesamtsteuereinnahmen, gemessen am Anteil des Landes Einkommens.

Einige schwedische Milliardäre sind bekannt für ihre innovativen Geschäftsideen, die ihnen zu ihrem Vermögen verhalfen.

Fluss Göta Älv
Fluss Göta Älv

43. Wer sind die reichsten Schweden?

Die schwedische Familie bestehend aus Jorn, Kirsten und Finn Rausing gehört zu den reichsten Menschen Skandinaviens. Die Familie Rausing ist in Deutschland bekannt für ihre Tetra Pak (gehört zur Tetra Level Group).

Kirsten, Finn und Jorn sind Enkel des Gründers Ruben Rausing und Mitglieder des Vorstands von Tetra Laval. 1983 erbte der Milliardär Friedrich Paulsen ein Pharmaunternehmen von seinem Vater, das war die Anfangsphase des Ferring-Konzerns.

Melker Schorling übernahm 1987 als CEO die Securitas (schwedischer Sicherheitskonzern). Später gründete er 1999 seine Investmentgesellschaft und ging nach sieben Jahren an die Börse.

Antonia Axson Johnson leitet seit etwa 40 Jahren die Axel Johnson Group (ein aktives Einzelhandelsunternehmen in Schweden und mehreren anderen europäischen Ländern). 1982 übernahm sie dieses Geschäft von ihrem verstorbenen Vater und übergab 2015 den Vorsitz an ihre Tochter.

Stefan Persson ist Schwedens reichster Mensch über den globalen Billig-Modehändler Hennes & Mauritz, an dem er 36 % besitzt. Persson trat im Mai 2020 nach 22 Jahren in dieser Funktion als Vorsitzender zurück; sein Sohn Karl-Johan folgte ihm nach. H&M wurde 1947 von Perssons Vater Erling gegründet.

44. Wie viele Milliardäre hat Schweden?

Wie es für das Land, das den Song „Money, Money, Money“ produziert hat, vielleicht angemessen ist, kommt in Schweden auf 250.000 Einwohner ein Milliardär, eine der höchsten Raten der Welt. Es ist auch eines der ungleichsten Länder der Welt in Bezug auf die Verteilung des Reichtums.

Eine Schätzung von The Economist stellt fest, dass der Wert des Vermögens schwedischer Milliardäre einem Viertel des jährlichen BIP des Landes entspricht. Nur in Steueroasen wie Zypern oder Monaco oder  Volkswirtschaften wie Russland oder Georgien sind Plutokraten dominanter.

45. Wo leben die Reichen in Schweden?

Östermalm ist ein äußerst wohlhabender Stadtteil Stockholms, in dem die Reichen leben und Kontakte knüpfen. Die Gegend hat schöne Parks, grüne Straßen sowie stattliche Gebäude und beherbergt einige der vornehmsten Geschäfte, Restaurants und Bars in Stockholm.

46. Welches Land ist besser Schweden oder Dänemark?

Dänemark ist kompakt, vielleicht wegen seiner geografischen Größe. Schweden hingegen ist ein viel größeres Land. Dies macht Dänemark zu einem besseren Land, wenn Sie weniger Zeit zum Erkunden haben. 

Falls Ihnen mehr Zeit zur Verfügung steht, bietet Ihnen Schweden wesentlich mehr Sehenswürdigkeiten und traumhafte Landschaften. Jedoch kann sich der Transport teuer gestalten, sodass die Reise sicher etwas mehr kosten wird als ein Trip nach Dänemark.

Welches Land nun als besser empfunden wird, hängt sicher mit den eigenen Vorlieben zusammen. Dänemark ist sicher eine ausgezeichnete Wahl für einen interessanten Städtetrip nach Kopenhagen.

Im Gegensatz dazu bietet Schweden weit mehr als eine lebendige Metropole. Vor allem Naturliebhaber werden von den traumhaften Landschaften begeistert sein.

Interessante Schweden Reportagen:

Credits:
Friluftsbyn Höga Kusten/imagebank.sweden.se
Mattias Leppäniemi/imagebank.sweden.se
Tony Töreklint/imagebank.sweden.se
Sofia Sabel/imagebank.sweden.se
Ulf Grünbaum/Imagebank.sweden.se
Martin Edström/imagebank.sweden.se
Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se