Trolltunga – Wanderung zu Norwegens Trollzunge

Die berühmte Trollzunge ist unangefochten die beeindruckendste Felsklippe in Norwegen. Einmal auf der weltberühmten Trolltunga stehen und ein Foto von sich machen zu lassen, ist der Traum vieler passionierter Bergwanderer. Doch der Weg dorthin ist nichts für schwache Nerven.

Die Trolltunga in Norwegen
Die Trolltunga in Norwegen, Quelle:Tupungato/bigstockphoto.com

Was ist die Trolltunga?

Die Trollzunge ist ein 10 Meter langer Felsvorsprung, der die Form einer Zunge hat . Der Felsvorsprung liegt ungefähr 1.100 Meter über dem Meeresspiegel und ragt ca. 700 Meter über dem See Ringedalsvatnet waagerecht aus dem Berg heraus.

Schwindelfrei sollte man allerdings schon sein, wenn man das Plateau betritt. Es wird nach vorne hin immer schmaler. Nur die ganz Mutigen wagen sich bis zur Spitze. Aber auch von der Mitte der Trolltunga genießt man einen unvergesslichen Blick auf die Landschaft und die Berge.

Geformt wurde die Trolltunga sowie das darunter liegende Tal von einer Eisschicht, die den überwiegenden Teil Skandinaviens während der Eiszeiten bedeckte.

Wo liegt die Trolltunga und wie ist die landschaftliche Umgebung dort?

Der berühmte Felsvorsprung liegt etwa zehn Kilometer nordöstlich von der Stadt Odda am Sørfjord am Westrand der Hochebene Hardangervidda über dem Ringedalsvatnet See. Die Trolltunga befindet sich im Hochgebirge, weshalb die Wanderung dorthin entsprechend anspruchsvoll ist.

Wanderungen zur Trolltunga

Es gibt zwei bekannte Wandertouren zur Trolltunga. Ein langer, der beim Parkplatz P2 in Skjeggedal beginnt und eine um etwa drei Stunden kürzere Strecke, die beim Parkplatz P3 in Mågelitopp startet.

Vom Parkplatz in Mågelitopp sind es bis zur Trolltunga ungefähr 10 Kilometer. Für den Hin- und Rückweg von insgesamt 20 Kilometern benötigt man ungefähr 7 bis 10 Stunden. Während der Wanderung gilt es, einen Unterschied von 320 Höhenmeter zu überwinden.

Auf beiden Wanderwegen zur Trolltunga befinden sich am Rand des Weges Hinweisschilder, denen sich die Entfernung zurück zum Ausgangspunkt und zur Trolltunga entnehmen lässt.

Beschilderung zur Trolltunga
Beschilderung zur Trolltunga, Quelle: fotoliza/bigstockphoto.com

Der 10 bis 12 Stunden Wanderweg zur Trolltunga

Der lange Rundwanderweg zur Trolltunga startet vom Parkplatz P2 in Skjeggedal aus. Er ist nicht nur lang, sondern auch körperlich anstrengend. Um diese Tour bestehen zu können, muss die Ausrüstung stimmen und man muss körperlich fit sein.

Während der insgesamt 28 Kilometer langen Wandertour muss ein Unterschied von knapp 800 Höhenmeter überwunden werden. Für die Wanderung müssen inklusive Pausen mindestens 10 Stunden und maximal 12 Stunden kalkuliert werden.

Wanderweg zur Trolltunga
Wanderweg zur Trolltunga, Quelle: fotoliza/bigstockphoto.com

Hinweis: Es ist ratsam, morgens so früh wie möglich aufzubrechen. Empfehlenswert ist 8:00 Uhr.

Zur Trolltunga sollte man nur bei guten Wetterbedingungen aufbrechen, denn die Trollzunge ist umgeben von steilen Klippen. Absperrzäune sucht man hier vergebens. Insbesondere bei Nebel und der damit verbundenen schlechten Sicht ist die Gefahr groß, von einer Klippe zu stürzen.

Welchen Schwierigkeitsgrad hat die Wanderung zur Trollzunge?

Der Weg zur Trolltunga ist nur etwas für Experten. Wer noch keine Erfahrung mit schwierigen Bergwanderungen gemacht hat, sollte auf jeden Fall nur mit einem Guide gehen.

Welches ist die beste Jahreszeit bzw. Saison zum Wandern?

Grundsätzlich dauert die Wandersaison zur Trolltunga in Norwegen vom 1. Juni bis zum 31. August, wobei geführte Touren empfehlenswert sind. Ausschließlich erfahrene Wanderer dürfen den Weg ohne Guide gehen.

Die Wintersaison dauert vom 1. Oktober bis zum 31. Mai. In dieser Zeit darf die Wandertour zur Trollzunge nur mit Führer unternommen werden, denn der Schnee und das Eis auf dem Weg und den Felsen ist gefährlich.

Die beste Jahreszeit, um die Trolltunga zu besuchen ist vom 15. Juni bis 15. September, da dann keine Gefahr von Schnee mehr besteht.

Die Trolltunga im Winter
Die Trolltunga im Winter, Quelle: Qzian/bigstockphoto.com

Geführte Wanderungen – Auf Nummer Sicher

Wer über keinerlei Wandererfahrung verfügt oder sich unsicher ist, für den ist es auf jeden Fall ratsam, sich einer geführten Tour anzuschließen. Die Touren beginnen in der Regel beim Parkplatz in Skjeggedal.

Die klassische geführte Wanderung

Auf der sicheren Seite bei einer Wandertour zur Trolltunga ist man immer auf einer geführten Tour. Die Tourguides haben eine spezielle Ausbildung und kennen sich bestens mit den Gegebenheiten und dem Wetter aus. Die geführten Wanderungen beginnen ab dem 1. Juni eines jeden Jahres.

Die Trolltunga Sunrise & Sunset Tour

Etwas ganz Besonderes sind die Trolltunga Sunrise/Sunset Touren mit Übernachtung im Glamping-Zelt in Form einer durchsichtigen Kuppel in der Nähe der Trolltunga. In der komfortablen Kuppel wird ein Abendessen mit Blick in die einzigartige Natur von Norwegen angeboten, während die Sonne langsam untergeht.

Und auch beim Sonnenaufgang sitzen die Abenteurer wieder so zu sagen in der ersten Reihe und genießen die ersten Sonnenstrahlen. Nach einem Frühstück geht die Wanderung dann frisch gestärkt weiter.

Die Trolltunga bei Sonnenaufgang
Die Trolltunga bei Sonnenaufgang, Quelle: mr. Smith/bigstockphoto.com

Sicherheit in den Bergen kann Leben retten

Sicherheit in den Bergen ist Überlebenswichtig. Wer die Trolltunga Wanderung unbedingt auf eigene Faust erleben möchte, dem seien die nachfolgenden Tipps besonders ans Herz gelegt:

Vorab ist es gut zu wissen, dass während der Sommersaison Tag und Nacht eine Bergwache auf der Trolltunga zugegen ist. Es gibt darüber hinaus auf dem Wanderweg zwei Rettungshütten, die aber nur für Notfälle gedacht sind.

Kaum zu glauben: Auf dem Wanderweg gibt es größtenteils sogar einen Mobilfunkempfang.

Sicherheitsmaßnahmen allgemein:

  • Vor Antritt der Wanderung Informationen über das Wetter in der Region einholen, denn dies kann in den Bergen schnell umschlagen.
  • Prüfen, ob die körperliche Fitness den schwierigen Anforderungen der Wanderung entspricht.
  • Prüfen, ob die Ausrüstung für diese Wanderung geeignet ist.
  • Jemanden über die geplante Wanderung informieren (Zeitpunkt des Aufbruchs und der voraussichtlichen Rückkehr sowie die geplante Wegstrecke).
  • Eine Karte, ein Kompass und das Handy gehören immer zur Wanderausrüstung.
  • Wechselkleidung und Sicherheitsweste einpacken.

Sicherheitsmaßnahmen im Winter:

  • Gerade im Winter sollten Unterkühlungen vermieden werden. Daher unbedingt an Warme und trockene Kleidung denken. Am besten mehrere Kleidungsschichten aus Wolle tragen.
  • Viel trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden.
  • Auch und gerade im Winter eine Sonnenbrille tragen, denn der Schnee blendet stark.
  • Vor Antritt der Wanderung Informationen über die Lawinengefahr einholen.
  • Wer sich in einer Notsituation befindet, sollte unbedingt an Ort und Stelle bleiben und auf Hilfe warten. Die Skier sollten dabei senkrecht in den Schnee gesteckt und die Sicherheitsweste angezogen werden. Mit der Taschenlampe oder einem Spiegel können Signale gegeben werden.

Sicherheitsmaßnamen im Sommer:

  • Auch im Sommer gilt: Bitte warm anziehen. Denn der Wind kann in den Bergen kalt sein. Eine winddichte Regenjacke sowie eine Unterkleidung aus Wolle ist Pflicht.
  • Viel trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden.
  • Abstand zu wilden Tieren halten, da diese gefährlich für den Menschen werden können.
Notfall Berghütte nahe der Trolltunga
Notfall Berghütte nahe der Trolltugna, Quelle: Lillian Tveit/bigstockphoto.com

Das Wetter in den Bergen – Unverhofft kommt oft

Der blaue Himmel bei Antritt der Wanderung kann trügerisch sein, denn in den Bergen schlägt das Wetter nicht selten plötzlich um. Daher unbedingt vorher Informationen über die Wetterbedingungen einholen – am besten bei den Einheimischen. Sollte starker Regen oder starker Wind angekündigt sein, die Wanderung lieber verschieben.

Auf die richtige Wanderausrüstung kommt es an

Die richtige Ausrüstung ist das Herzstück einer jeden Wanderung in den Bergen von Norwegen. Diese passt in aller Regel bereits in einen 30-Liter-Rucksack. Enthalten sein müssen neben einer Wanderkarte und einem Kompass auch ein aufgeladenes Handy, eine Stirnlampe sowie ein Erste-Hilfe-Set. Dazu kommt noch die Wechselkleidung.

Die geeignete Kleidung zum Wandern in den Bergen

Keine Wanderung zur Trolltunga ohne geeignetes Schuhwert. Und damit sind keine Turnschuhe gemeint. Es müssen schon wirklich gute Wanderschuhe sein, denen auch Wasser nicht so schnell etwas anhaben kann.

Wind- und wetterfeste Outdoorkleidung sowie warme Kleidung (inklusive Mütze, Schal und Handschuhe) sind ebenfalls ein Muss. Denn in den höheren Lagen kann es schnell kalt werden.

Geeignete Wanderschuhe für die Trolltunga
Geeignete Wanderschuhe für die Trolltunga, Quelle: ggaallaa/bigstockphoto.com

Der ideale Proviant für die Wanderung

Wer eine Wanderung unternimmt, muss immer genug zu essen und zu trinken mitnehmen. Dabei kommt es nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität an.

Geeignet sind neben Wasser, besonders Snacks, die den Magen nicht beschweren, sondern möglichst viel Energie liefern und lange sättigen. Dies können Müslirigel, Schokolade, Dörrobst, Joghurt oder Vollkornbrot mit Käse oder Mettwurst sein.

Übrigens: Am Parkplatz in Skjeggedal kann man seine Wasserflaschen nochmal auffüllen.

Toiletten auf der Wanderung

Auf dem Wanderweg zur Trolltunga gibt es keine Toiletten. Letzte Gelegenheit für wichtige Geschäfte vor der Wanderung sind die öffentlichen Toiletten auf den Parkplätzen in Skjeggedal oder Tyssedal.

Wen während der Wanderung ein dringendes Bedürfnis überkommt, kann dies abseits der Wege verrichten, jedoch nicht an Bächen oder Seen. Es versteht sich von selbst, dass der Müll mitgenommen und später entsorgt wird.

Die Region Hardangerfjord – Schön und wild

Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist die Hardangerfjord-Region ein beliebtes Reiseziel in Europa. Neben einer lebendigen Kultur erwartet die Besucher eine atemberaubende Natur, die ideal für einen Erholungs- oder Aktivurlaub ist.

Auf den Klettersteigen können Kletterkünste erprobt oder der Hardangerfjord mit dem Kajak erkundet werden. Skilaufen im Winter kann jeder. In Norwegen in der Region Hardangerfjord geht das sogar im Sommer. Wie wäre es im Sommer mit einer Tour auf den Gletscher Folgefonna?

Stadt Odda am Hardangerfjord
Stadt Odda am Hardangerfjord, Quelle: VIKVAD/bigstockphoto.com

Weitere schöne Wanderrouten in der Nähe der Trolltunga

Zwar zählt die Wandertour zur Trolltunga zu den spektakulärsten, doch gibt es in der Region Hardangerjford in Norwegen noch viele andere schöne Wanderungen. Da wären die vier Wasserfälle im Husedalen-Tal, der Nationapark Hardangervidda oder der Panorama-Wanderweg von Königin Sonja, um nur ein paar der schönsten Wanderwege in Norwegen zu nennen.

Nyastolfossen Wasserfall im Husendalen-Tal
Nyastolfossen Wasserfall im Husendalen-Tal, Quelle: Martin Valigursky/bigstockphoto.com

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Trolltunga

Wem das Wandern, Skifahren und Kajakfahren in Norwegen noch nicht ausreicht, dem sei das Rafting in den Flüssen oder das Reiten durch die norwegische Landschaft empfohlen.

Darf es etwas Kultur sein?

  • Die reich verzierte Stabkirche Røldal ist bekannt für ihr Kruzifix, welches über heilende Kräfte verfügen soll. Erbaut wurde sie zwischen 1200 und 1250 und zählte im Mittelalter zu den wichtigsten Wahlfahrtsorten in Norwegen. In den Sommermonaten werden Führungen durch die Kirche angeboten.
  • Das kleinste Schloss Skandinaviens „Rosendal und der Baronie“ ist einzigartig in Norwegen. Bekannt ist das Schloss neben seinem hübschen Renaissancegarten für sein vielfältiges kulturelles Programm an Kunstausstellungen, Burghoftheatern und Konzerten.
  • Agatunet ist ein typischer historischer Dorfkern in Norwegen, der aus 30 sehr eng stehenden denkmalgeschützten Häusern aus der Zeit vom Mittelalter bis heute besteht. Er ist einer von nur wenig Erhaltenen seiner Art.
Kajakfahren in Norwegen
Kajakfahren in Norwegen, Quelle: LightField Studios/bigstockphoto.com

Anreise in die Region Hardangerfjord und zur Trolltunga

In die Region Hardangerfjord gelangt man mit dem Flugzeug, dem Zug oder mit dem eigenen Auto.

Zur Trolltunga kann man mit dem Auto fahren. Es stehen drei Parkplätze in der Umgebung zur Verfügung: Tyssedal, Skjeggedal und Mågelitopp. Zu beachten ist jedoch, dass die Parkkapazitäten jeweils begrenzt sind.

Wer sich die Parkplatzsuche ersparen möchte, kann auf den Shuttlebus ausweichen. Es gibt Verbindungen zwischen der Stadt Odda mit Skjeggedal und Tyssedal sowie zwischen Skjeggedal und Mågelitopp.

Die besten Unterkünfte in der Umgebung der Trolltunga

Die Unterkünfte in der Nähe des Trolltunga sind ungefähr so vielseitig, wie Norwegen selbst. Reisende, die Camping lieben, finden auf dem Eikhamrane Campinglatz, 16 Kilometer in nördlicher Richtung von Odda ein hübsches Plätzchen direkt am Fjord. Hier gibt es auch Hütten zu mieten.

Für diejenigen, die lieber etwas komfortabler im Hotel übernachten möchten, gibt es ein gutes Angebot an Hotels, Gästehäusern und Appartements in der Umgebung der Trolltunga.

Wer das wahre Abenteuer liebt, für den bietet sich eine rustikale Blockhütte an. Je nach Lage ist man hier mit sich und der Natur allein.

Holzhütte in Norwegen
Holzhütte in Norwegen, Quelle: naumoid/bigstockphoto.com

Fazit

Eine Reise in die Hardangerfjord-Region in Norwegen verspricht wilde Natur gepaart mit Abenteuern. Wer mutig genug und über entsprechende Wandererfahrungen sowie eine gute Gesundheit und Fitness verfügt, für den ist eine Wanderung zur Trolltunga ein Muss.

Zusammen mit der einmaligen Aussicht im Gedächtnis und einem Foto im Gepäck, werden einen die atemberaubenden Eindrücke noch lange Zeit begleiten. Für alle anderen lohnt sich dennoch eine Reise zum Hardangerfjord in Norwegen, denn die Region hat noch weitaus mehr Wanderungen zu bieten.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Trolltunga?

Die Trolltunga ist ein circa 10 Meter langer Felsvorsprung ungefähr 700 Meter über dem See Ringedalsvatnet. Die Trollzunge liegt in der Region Hardangerfjord im Hochgebirge auf circa 1100 Meter über dem Meeresspiegel, was eine Wanderung sehr anspruchsvoll macht.

Wie schwer ist die Wanderung zur Trolltunga?

Die Wanderung zur Trolltunga ist eine sehr anspruchsvolle Tour, weshalb sie nur von Wanderern mit reichlich Erfahrung in schwierigem Gelände bewältigt werden sollte. Hierbei sollte unbedingt auf die Sicherheitsmaßnahmen geachtet werden.

Gibt es geführte Wanderungen?

Wer über nicht genügend Wandererfahrung verfügt, kann die Tour mit einem Guide bewältigen, die über eine spezielle Ausbildung verfügen. Neben klassischen Führungen, kann man auch eine Sunrise oder Sunset Tour buchen.

Wie lange dauert die Wanderung zur Trolltunga?

Zur Trolltunga gibt es zwei verschiedene Wanderwege. Der Rundwanderweg von Skjeggedal aus ist 28 Kilometer lang, geht über 800 Höhenmeter und dauert circa 10-12 Stunden.
Für den etwas kürzeren Weg von circa 20 Kilometern benötigt man 7-10 Stunden und geht über 320 Höhenmeter.

Wann ist die beste Jahreszeit für eine Wanderung?

Grundsätzlich geht die Wandersaison von 1. Juni bis 31. August. Zu dieser Zeit kann man die Wanderung auf eigene Faust oder mit einem Guide unternehmen. In der Wintersaison sind Wanderungen nur mit einem erfahrenen Wanderführer möglich.

Welche Verpflegung sollte man dabeihaben?

Neben ausreichend Wasser, ist es ratsam Snacks und Proviant bei sich zu haben, die möglichst viel Energie liefern.