Dänemark macht’s möglich – entspannt barrierefrei Reisen 

Rücksichtnahme und Fürsorge für die eigenen Mitmenschen ist in Dänemark selbstverständlich. Die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum wird daher konsequent durchgesetzt und ermöglicht auch Urlaubern mit Einschränkungen einen unvergesslichen Aufenthalt.

„Tilgængelighed for alle“ – das dänische Zertifikat für Barrierefreiheit 

In Dänemark soll Menschen mit Einschränkungen ein barrierefreies Leben ermöglicht werden, ohne dass die Lebensqualität eingeschränkt wird. Aus diesem Grund werden in dem skandinavischen Land Hilfsmittel für ein selbstständiges Leben zur Verfügung gestellt. Große Heime gibt es übrigens auch nicht, stattdessen wird das unabhängige Leben in kleinen Wohngemeinschaften gefördert.

„Tilgængelighed for alle“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „Erreichbarkeit für alle“. Der Verein God Adgang (guter Zugang) zertifiziert national und international die Barrierefreiheit von Destinationen. Darunter fallen Unterkünfte, Restaurants, Attraktivitäten, Sehenswürdigkeiten oder auch Konferenzstandorte. Die Zugänglichkeit wird in folgende Kategorien unterteilt:

  • Geh-, Arm- und Handbehinderungen 
  • Eingeschränktes Seh- oder Hörvermögen 
  • Rollstuhlnutzung
  • Asthma und Allergien 
  • Kognitive oder mentale Anforderungen 
  • Leseschwäche

Die Informationen über Zugänglichkeit und Barrierefreiheit gelten als Hilfe für die Besucher und die Planung des Aufenthaltes, aber auch als Rückmeldung für das Unternehmen oder die Lokalität. 

Auf der Website God Adgang kann auch in deutscher Sprache gezielt nach Orten gesucht werden, die einen barrierefreien Zugang ermöglichen. Die bereits beschriebenen Kriterien werden dabei berücksichtigt. 

Behindertenparkschild in Kopenhagen, Dänemark
Quelle: simona171 / depositphotos.com

Viele Wege führen nach Dänemark – die barrierefreie Anreise  

Die Anreise von Deutschland nach Dänemark ist vielseitig. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Auto, mit der Bahn oder per Flugzeug in das skandinavische Land zu reisen. Sogar einige Kreuzfahrten laufen dänische Häfen an. 

Das Auto ist die zeitlich flexibelste Option und es besteht die Möglichkeit, so viele Pausen wie nötig zu machen. Zugfahrten oder Flüge sollten zeitig gebucht und die jeweiligen Bedürfnisse kommuniziert werden.

Die TOP 9 barrierefreien Attraktionen in Dänemark 

Damit der nächste Dänemarkurlaub ein voller Erfolg wird, sind hier ein paar garantiert barrierefreie Destinationen aufgelistet. 

Wikingerschiffhalle Roskilde 

Das Museum liegt am Roskilde-Fjord und stellt fünf Wikingerschiffsfunde zur Besichtigung aus. Rollstühle stehen auf der gesamten Museumsinsel zur Verfügung und die Zugänge zum Museum sind barrierefrei. 

Weitere Informationen (auf Deutsch) unter: www.vikingeskibsmuseet.dk/de/besuch-im-museum/ausstellungen

Vergnügungspark Tivoli

Der Vergnügungs- und Erholungspark liegt mitten in Kopenhagen und bietet zahlreiche Attraktionen. Alle Eingänge sind für Menschen mit Mobilitätshilfen erreichbar.

Weitere Informationen (auf Englisch) unter: www.tivoli.dk/en

Aussichtsturm Marsktårnet in der Tøndermarsch in Sønderlylland 

Die Aussichtsplattform des 25 Meter hohen Turms ist nun auch durch einen Aufzug zu erreichen. Die Sicht reicht über die Nordsee und die Wattenmeer-Region und bei gutem Wetter sogar bis nach Sylt. 

Weitere Informationen (auf Dänisch) unter: www.marskcamp.dk

Dänische Nationalgalerie (Statens Museum for Kunst)

Das größte Museum für bildende Kunst befindet sich in Kopenhagen. Es ist auch für Personen mit Mobilitätshilfen geeignet.

Weitere Informationen (auf Deutsch) unter: www.smk.dk/de

Dänische Nationalgalerie, Kopenhagen
Quelle: kateafter / depositphotos.com

Jammerbucht 

An der Jammerbucht im Skagerrak weht die „Blaue Flagge“ – ein Garant für gute Wasserqualität und ein Mindestmaß an Barrierefreiheit.

Nordseestrände mit barrierefreiem Strandzugang

  • Hvide Sand
  • Blåvand
  • Hvidbjerg Strand
  • Henne Strand
  • Søndervig
  • Løkken
  • Thorsminde

Ostseestrände mit barrierefreiem Strandzugang

  • Sæby
  • Marielyst
  • Skovmose
  • Købingsmark
Rollstuhl am Strand
Quelle: CameraCraft / bigstockphoto.com

Legoland in Billund 

Das Legoland Castle Hotel ist für alle barrierefrei, bei den anderen Hotels sollten Rollstuhlfahrer, Asthmatiker und Allergiker sich vorher informieren. Die Zugänge zum Park sind barrierefrei, es gibt Attraktionen für alle Bedürfnisse und eine Begleitperson darf kostenfrei mitkommen. 

Weiter Informationen (auf Deutsch) unter: www.legoland.dk/de

Historisches Stadtzentrum Viborg

2018 erhielt Viborg eine besondere Erwähnung für „Barrierefreiheit in historischer Umgebung“ der Europäischen Kommission. Das Stadtbild ist eigentlich geprägt von steilen Gassen, schmalen Wegen und Kopfsteinpflaster. 

2010 startete ein Projekt, dass das historische Erbe von Viborg für alle zugänglich machen sollte. Der Fokus liegt seitdem auf diskreten und innovativen Lösungen, die Menschen mit Behinderungen in das Stadtleben integrieren. 

Neben neuen taktilen Leitschienen, ebenerdigen Bürgersteigen und Rampen wurde beispielsweise auch ein dreidimensionales Stadtbild entwickelt. Dadurch können Menschen mit Sehbehinderungen die Stadt ertasten. Informationen stehen fortan in Textform und Blindenschrift zur Verfügung. Ein Behindertenrat ist stets an der Entwicklung der Projekte beteiligt. 

Historisches Stadtzentrum Viborg, Dänemark
Quelle: venemama / bigstockphoto.com

Ein Urlaub ohne Hindernisse – das Feriendorf „Dronningens Ferieby“

Die Dänen sind sehr aufgeschlossen und hilfsbereit und auch im Umgang mit Menschen mit Behinderungen entspannt. Integration ist für den dänischen Sozialstaat im Prinzip der Kerngedanke für alle Entscheidungen. Neue Hotels müssen beispielsweise für die Zulassung barrierefrei sein. 

Viele Ferienhäuser sind in Dänemark auch für Menschen mit Mobilitätshilfen zugänglich. Nach einer kurzen Recherche finden sich zahlreiche Angebote, die speziell auf physische Einschränkungen spezialisiert sind. Dennoch ist es immer gut, vorher genau zu kommunizieren, was für Hilfsmittel benötigt werden, um den Aufenthalt zu genießen. So ist die Unterkunft bei der Ankunft den Ansprüchen gerecht vorbereitet. 

Das Feriendorf „Dronningens Ferieby“ wurde 1990 von der Dänischen Gesellschaft für Multiple Sklerose errichtet. Das Ziel ist es, allen Besuchern einen uneingeschränkten und auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Urlaub zu ermöglichen.

Das Feriendorf liegt am Strand von Grenaa auf der Halbinsel Djursland, umgeben von Wald, Strand und Heide. Errichtet wurden 44 Häuser für Personen mit physischer Einschränkung und deren Familien. 

Alle nötigen Hilfsmittel können geliehen oder gemietet werden, außerdem sind viele Anpassungen im Haus möglich. Beispielsweise können die Waschbecken in der Höhe verstellt und Badebrücken für Rollstuhlfahrer installiert werden. Die Angestellten sind den Umgang mit Menschen mit Behinderungen gewöhnt und so gibt es keine Berührungsängste.

Der Ferienhausanbieter Novasol hat außerdem ein Projekt gestartet, das je Buchung eines der Ferienhäuser an die dänische MS-Gesellschaft und MS-Patienten spendet. Mit den Spenden wird MS-Patienten ein Urlaub ermöglicht. Ein anderer Teil der Spenden unterstützt die MS-Forschung und den Unterhalt des Dronningens Ferieby. Das Projekt soll zukünftig auch in anderen Ländern angeboten werden.

Weitere Informationen (auf Deutsch) unter: www.dronningensferieby.dk/?lang=de

Fazit 

Barrierefreiheit ist in Dänemark keine Seltenheit. Darum ist es für Menschen mit Behinderungen kein Problem einen schönen und erholsamen Urlaub im europäischen Norden zu verbringen.

Dank zahlreicher barrierefreier Aktivitäten sowie auf spezielle Bedürfnisse angepasste Unterkünfte wird die nächste Reise zu etwas wirklich Besonderem.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Ist Dänemark barrierefrei?

Strände sind oft barrierefrei zugänglich. Ferienhäuser und Hotels sind meistens rollstuhlgerecht, neue Hotels müssen die Barrierefreiheit für die Zulassung sogar vorweisen.

Wo ist es in Dänemark besonders schön?

Fanö und Bornholm sind beliebte Urlaubsinseln. Blavand auf der Halbinsel Jütlands zieht besonders viele Familien an.

Ist Kopenhagen rollstuhlfreundlich?

Kopenhagen ist vergleichsweise leicht zugänglich. Es gibt barrierefreie Straßen und Gehwege, Rollstuhlrampen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie rollstuhlgerechte öffentliche Toiletten.