Nordic Reisen

Radfahren Schweden – auf den Spuren großer Sehenswürdigkeiten

Als weites, schier nie enden wollendes Land mit unberührter Natur avancierte Schweden zum Sehnsuchtsziel vieler Menschen. Die Landschaft, in der sich lange Ebenen mit seichen Hügeln abwechseln, ist der größte Schatz, den das nordische Land zu bieten.

Dies ist zudem der Grund, weshalb es viele Radfahrer in das wunderschöne Schweden verschlägt. Zahlreiche Radwanderwege führen hier vorbei an unberührter Natur und bieten gleichzeitig eine Möglichkeit, die schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes zu bestaunen.

Welche Regionen sich besonders für eine Radtour eignen und welche Übernachtungsmöglichkeiten es für Radfahrer gibt, erfahren Sie in diesem Artikel!

Radfahren in Schweden
Radfahren in Schweden

Schweden – Ein Traum für jeden Radfahrer

Schweden steht seit Jahren bei Radfahrern hoch im Kurs und bietet für die Anhänger des traditionellen Drahtesels zahlreiche Möglichkeiten für ausgedehnte Touren.

Viele Radwanderwege führen durch dichte Wälder und vorbei an Seen und Flüssen. Sie verbinden die bekanntesten Ferienorte der Regionen so geschickt miteinander, dass sie in einzelnen Tagesetappen erreicht werden können.

Auch wenn die Entfernungen in Schweden alles andere als gering sind, lassen sich Mehrtagestouren problemlos planen.

Die lokalen Tourist-Informationen halten neben Radwanderkarten individuelle Tourenvorschläge bereit und helfen auf Wunsch bei der Planung.

Viele Radwege erstrecken sich abseits der großen Verkehrsstraßen. Nur einzelne Etappen müssen auf Straßen bewältigt werden. Meist sind diese jedoch so gering frequentiert, dass sie auch mit Kindern problemlos genutzt werden können.

Die Mehrzahl der Radwanderstrecken führt durch einzelne Regionen des Landes. Besonders Skåne, Halland und der Götakanal haben sich als favorisierte Ziele einen Namen machen können.

Ausrüstung, Proviant und Rad

In vielen schwedischen Orten können Touristen zu günstigen Preisen Fahrräder mieten.

Alternativ kann das eigene Rad gegen Aufpreis in Fernbussen mitgenommen werden. In Flugzeug und Bahn wird es als Gepäck transportiert.

Die benötigte Ausrüstung für das Fahrradfahren in Schweden weist große Ähnlichkeiten zu unserer in Deutschland auf. Das bedeutet, dass ein verkehrssicheres Fahrrad nach deutschen Ansprüchen auch für den Schwedenurlaub bestens geeignet ist.

Wichtig ist jedoch, dass stets ausreichend Proviant, Wasser und Flickzeug dabei ist, da besonders in Richtung Norden nur noch eingeschränkt Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind.

Achtung: Für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahre gilt in Schweden eine Helmpflicht.

Der Sverigeleden – Vorbei an Schwedens schönsten Sehenswürdigkeiten

Der bekannteste Radwanderweg in Schweden ist der Sverigeleden. Das Netz aus 15 einzelnen Fernradwegen und insgesamt 39 Abschnitten, führt durch das gesamte Land und passiert die bekanntesten und schönsten Sehenswürdigkeiten Schwedens.

Die Strecke besteht aus einer Hauptroute sowie zahlreichen Nebenrouten. Erstere erstreckt sich über eine beeindruckende Länge von 2.590 km und befindet sich zwischen Helsingborg in Skåne und Karesuando in Lappland.

Insgesamt 25 Stempelstellen auf der Schwedenroute sollen einen Anreiz darstellen, die komplette Route abzufahren.

Die Stempel im „Stempelpass“ geben demnach Aufschluss darüber, welche Abschnitte bisher erfolgreich gemeistert wurden. Die Zeit spielt hierbei keine Rolle, der Pass mit den gesammelten Stempeln sollte jedoch nicht abhandenkommen.

Radtouren in Schweden
Radtouren in Schweden

Radfahren in Schweden – Beliebte Regionen und eindrucksvolle Routen

In den vergangenen Jahren investierte das Land sehr hohe Summen in den Ausbau von Radwegen.

Gerade Stockholm und Linköping haben sich zu Vorzeigebeispielen für das Radfahren in Schweden entwickelt. Aber auch Gotland und Öland bieten als verkehrsarme Inseln ideale Möglichkeiten für kurze und mehrtägige Touren.

Alle Radwanderwege verfügen über eine sehr gute Ausschilderung, die eine einfache Orientierung ermöglicht.

Durch die unterschiedlichen Landschaftseigenschaften bieten sie für jeden die passenden Rahmenbedingungen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen weitere imposante Radwege vor, um die Natur Schwedens zu bestaunen:

  • Der Sydostleden – Lachsflüsse, tiefe Wälder und blaue Seen prägen den 280 km langen Fahrradweg
  • Der Kattegattleden – dieser 370 km lange Fernradweg in Südschweden führt entlang der eindrucksvollen Westküste von Helsingborg nach Göteborg
  • Der Mälardalsleden – Schwedens ältester Radweg führt mit 400 km um den Mälarsee und verbindet unberührte Natur mit historischen Städten

Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Radwege

In Schweden finden Radfahrer je nach Bedürfnis und vorhandenem Budget eine Reihe an unterschiedlichen Unterkünften.

Eine besonders günstige Möglichkeit bieten die sogenannten Vandrarhem, welche Jugendherbergen gleichgestellt werden können. Wer sich mehr Komfort wünscht, findet zudem in vielen Orten ein Bed & Breakfast oder ein Hotel vor.

Wahre Abenteurer können in Schweden außerdem vom Jedermannsrecht Gebrauch machen: dieses erlaubt an zahlreichen Stellen in Schweden das Wildcampen mit Zelt und Schlafsack für eine Nacht oder zwei Nächte.

Wer bietet Radtouren in Schweden an?

Es gibt viele gute Reiseveranstalter, die Radreisen in ihrem Programm haben und interessante Reisepakete anbieten. Sie finden diese Schweden Reiseveranstalter in unserer Übersicht: Reiseveranstalter Schweden

Alles zum Radfahren in Schweden:

Interessante Schweden Reportagen: