Hamar – Die Stadt am See Mjøsa

Gelegen an dem wunderschönen See Mjøsa liegt die Stadt Hamar und beeindruckt durch die umliegenden Wälder. Neben dem schönen Museum Domkirkeodden verführt Hamar seine Besucher durch seine kulinarische Vielfalt und seine großartigen Sehenswürdigkeiten

Steckbrief

Provinz: Innlandet

Einwohner: 31.509 (Stand 2021)

Koordinaten: 60° 48′ N, 11° 4′ O

Sprache: Norwegisch

Währung: Norwegische Krone NOK

Die 3 besten Sehenswürdigkeiten

Historischer Garten in Hovelsrud

Der historische Garten liegt auf dem Hof Hovelsrud Gård auf Helgøya und wurde so rekonstruiert, wie er um 1840 ausgesehen hat.

Die wunderschönen Pfade aus Schotter umgeben von Sträuchern mit Beeren und Obstbäumen laden auf einen ausgiebigen Spaziergang ein. 

Neben einem Kräutergarten mit historischen Pflanzenarten gibt es weitere wunderschön angepflanzte Reihen aus Blumen und Sträuchern. 

In dem Hofladen werden Marmelade und Säfte verkauft, die aus dem eigenen Obst und Beeren gewonnen wurden.

Hier finden Besucher auch die gefiederten Bewohner des Gutes vor. Die Biohähnchen leben hier artgerecht und verwöhnt von der Sonne und viel Platz. Und das schmeckt man, denn das Fleisch wird in zahlreichen hochwertigen Restaurants in der Umgebung angeboten.

Diese besonders artgerechte Haltung bescherte dem Hähnchenlieferanten als erster in Norwegen das Tierwohlsiegel. Im Sommer können sich Besucher bei einer geführten Tour selbst einen Eindruck von der Haltung der Hühner machen.

Wer mag, der kann die Nacht direkt am Ufer des Mjøsa Sees verbringen. In dem Sommerstall, wo früher Kühe gemolken wurden, können Paare und Familien mit bis zu drei Kindern die Nacht verbringen. Der Stall ist mit einem Doppelbett und einem Plumpsklo ausgestattet. Am Morgen erwartet ein reichhaltiges Frühstück direkt vor der Tür die Übernachtungsgäste.

Museum Domkirkeodden

Umhüllt von Glas kann hier die Domruine besichtigt werden. Das Museum zählt zu einem der schönsten Museen. 

Ein besonderes Highlight ist hier eine Führung durch die Ruinen mit musikalisch ausgebildeten Tourguides. 

Wo sich früher die Bewohner versammelten, und den gregorianischen Gesängen der Mönche lauschten, verwöhnen heute die Museumsführer ihre Besucher mit norwegischen Folkliedern und Musik. Dank der einzigartigen Akustik in den Gewölben wird dies zu einem einzigartigen Erlebnis.

Die musikalisch unterlegten Führungen zählen in den Öffnungszeiten im Sommer zum regulären Programm des Museums.

Des Weiteren gibt es ein Freilichtmuseum mit rund 60 antiken Gebäuden der Bewohner von Hedmark. Mehrere permanente Ausstellungen gibt es in Storhamarlåven aus dem 17. Jahrhundert.

Weitere spannende Informationen und eine Übersicht der Öffnungszeiten gibt es auf der Internetseite des Museums.

Domruine in Hamar, Norwegen
Quelle: benshots / bigstockphoto.com

Das norwegische Eisenbahnmuseum

Ein Highlight besonders für kleine Lokführer ist das norwegische Eisenbahnmuseum mit der kürzesten Bahnstrecke von nur wenigen hundert Metern.

Während es im Innenraum Ausstellungen rund um das Thema Eisenbahn gibt, können im Innenhof die verschiedenen Gebäude und Gleisspuren bewundert werden.

Es kann mit einer mit Holzpellets befeuerten Dampflok gefahren werden oder mit dem Minizug in dem Bahnhof Leikvangen gefahren werden. 

Des Weiteren kann sich in der Spielecke ausgetobt oder ein Bild inspiriert von den vielen Eisenbahnen gemalt werden.

Kleine und große Lokführer können ihre Fahrkünste mit dem Microsoft Zugsimulator unter Beweis stellen und einmal erfahren, wie sich Lokführer bei ihrer Arbeit fühlen.

Eisenbahn in Hamar, Norwegen
Quelle: Ghana-life / depositphotos.com

Die Natur um Hamar

Hamar liegt direkt östlich an dem See Mjøsa. Der See ist befindet sich 123 Meter über dem Meeresspiegel und erreicht seine maximale Breite von 15 Metern direkt bei Hamar.

Die Stadt Lillehammer liegt im Norden vom See und kann dank einem historischen Raddampfer aus dem 19 Jahrhundert besucht werden. 

Das Schiff gilt als eine Touristenattraktion in der Umgebung und wird auch der weiße Schwan von Mjøsa genannt. Neben Touren nach den bekannteren Städten wie Lillehammer bietet sich auch ein Ausflug in die kleineren Städte am See an.

Ein besonders familienfreundlicher Strand liegt direkt am Stadtzentrum von Hamar. Der Strandbereich Koigen verfügt auch über einen beeindruckenden Sprungturm für besonders Mutige.

Wer wandern möchte, dem bietet sich Norwegens schönster Wanderweg namens Ilseneg an. Der 20 Kilometer lange Weg mit vielen verschiedenen alternativen Routen führt durch wunderschöne Wälder und an vier verschiedenen Flüssen vorbei. 

Die Frühlingsmonate bieten sich besonders für Vogelbeobachter an, denn in der Region können rund 170 verschiedene Vogelarten beobachtet werden.

See Møsja in Hamar, Norwegen
Quelle: LightField Studios / bigstockphoto.com

Unterkünfte

Das Wood Hotel 

Ein besonderes Highlight stellt ist das Wood Hotel in Brumunddal dar. Das über 86 Meter hohe Hotel ist das höchste Gebäude aus Holz der Welt und verfügt über 72 Zimmer. 

Das Hotel erstreckt sich mit 18 Stockwerken direkt am Ufer der Mjøsa und bietet eine wunderschöne Aussicht über den See. In dem hoteleigenen Restaurant können bei Blick auf den See einheimische Spezialitäten probiert werden. 

Rund um das Hotel finden sich schöne Wandergebiete und die Domruine von Hamar ist etwa 12 Kilometer entfernt. 

Direkt am Hotel gelegen befindet sich der Anleger für den Raddampfer Skibladner. Bilder und Informationen zu dem spektakulären Hotel gibt es auf der Internetseite der Norway Hotels.

Das Hotel Scandic Ringsaker

Das umweltfreundliche Hotel liegt ungefähr 4 Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Hamar entfernt und bietet neben einem Fitnesscenter und Sauna auch eine Tanzbar mit Livemusik.

Die Zimmer sind mit einem Fernseher und eigenem Bad mit kostenlosen Pflegeprodukten ausgestattet und liegt etwa eine Stunde mit dem Auto vom Flughafen Oslo-Gardermoen entfernt.

Buchungen von Zimmern und weitere Informationen gibt es bei den Scandic Hotels.

Clarion Collection Hotel Astoria

Rund 2 Gehminuten vom Bahnhof Hamar entfernt liegt das Clarion Collection Hotel Astoria. 

Gäste werden hier mit einem Frühstücksbuffet verwöhnt und können am Nachmittag kostenlosen Kaffee und Tee genießen.

Die Zimmer sind jeweils mit eigenem Bad und Fernseher ausgestattet. Sowohl WLAN als auch das Abendessen ist kostenlos. 

Der Mjøsa See ist rund 250 Metern entfernt und zu Fuß kann die Domruine in 20 Minuten erreicht werden.

Kulinarisches in Hamar

Neben zahlreichen Restaurants wie Pizzerien befindet sich im Zentrum von Hamar das Matkvartalet. In dem Appartementhaus aus dem Jahre 1910 befindet sich ein Metzger, eine Kaffeebrennerei und eine Brauerei.

In dem gemütlichen Hinterhof kann exotisches Street Food probiert werden. Gäste finden hier eine bunte Auswahl von Falafel, Tacos und BBQ bis hin zu indischen und asiatischen Essen

Ein weiteres Highlight hier ist der Sushimeister in seinem Restaurant Omakase. Das Restaurant bietet 10 Plätze und hat dreimal pro Woche geöffnet.

Eine weitere Besonderheit ist der Erdbeerkiosk bei der Søndre Elton Farm in Vestbygs. Bei traumhaftem Seeblick können hier Tee, Kaffee und Waffeln genossen werden. 

Im Anschluss können die frischen Erdbeeren der Farm an dem Kiosk gekauft werden.

Anreise

Der Flughafen Oslo-Gardemoen liegt südlich von Hamar rund 85 Kilometer entfernt. Von hier aus bietet sich die Weiterreise mit dem Auto über die E6 an. Über den Landweg führt der Weg nach Hamar über etwa 130 Kilometer. 

Des Weiteren liegt Hamar von Trondheim rund 400 Kilometer entfernt.

Fazit- eine wunderschöne Stadt direkt am See 

Dank seiner Lage direkt an dem See bietet Hamar einzigartige Natur für tolle Outdooraktivitäten. Wer zurück in die Zeit reisen möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch in den Domruinen, begleitet von den schönen Gesängen der Museumsführer. Hamar ist dank seinen Sehenswürdigkeiten ein Erlebnis für die ganze Familie!

Hamar Norwegen
Quelle: andreyspb21.gmail.com / depositphotos.com

Die häufigsten Fragen von Reisenden

In welcher Zeit fährt man am besten nach Hamar?

Die wärmsten Monate sind Juni, Juli und August mit einer Höchsttemperatur von bis zu 23°. Aber auch im Winter ist Hamar eine Reise wert, da kalte Temperaturen von bis zu -10° erreicht werden können.

Was kostet der Eintritt in das Eisenbahnmuseum?

In den Wintermonaten kostet der Eintritt für Erwachsene rund 10 Euro und für Kinder zwischen 4 und 15 ungefähr 6,50 Euro. Im Sommer beträgt der Preis für Erwachsene etwa 12 Euro und für Kinder 8,50 Euro.

Wie alt ist der Raddampfer?

Der Skibladner ist das älteste noch im Betrieb stehende Raddampferschiff. Seine Jungfernfahrt hatte er im Jahre 1856.

Welcher Flughafen ist am nächsten?

Der Flughafen Oslo-Gardemoen liegt südlich von Hamar rund 85 Kilometer entfernt und damit am nächsten zu Hamar.

Wie groß ist der See Mjøsa?

Der See Mjøsa ist 177 Kilometer lang und 449 Meter tief. Mjøsa liegt 234 Meter über dem Meeresspiegel und es fließen 17 Flüsse in den See.