Insel Læsø (Läsö)

Læsø (Läsö) ist eine Ferieninsel, die mitten im Kattegat zu finden ist. Diese Insel zeichnet sich insbesondere durch eine wunderschöne Natur, einsame Strände und einige Häfen aus. Außerdem gibt es hier einige charmante Ferienhäuser.

In Læsø (Läsö) passiert für gewöhnlich eher wenig, daher ist dieses Eiland ideal, um ein paar Tage auszuspannen und das Flair dieser Gegend zu genießen. Læsø (Läsö) hat sich durch seine Salzsiederei einen Namen gemacht.

Viele Touristen kommen auch wegen der typischen denkmalgeschützten Fachwerkhäuser, die durch ihre Tangdächer auffallen. Daneben bietet Læsø (Läsö) einige Sehenswürdigkeiten für große und kleine Besucher an.

Die wichtigsten Daten zu Læsø (Läsö)

Das Eiland liegt im nördlichen Teil Dänemarks in der Nähe von Kattegat an der Grenze nach Südschweden. Die Gemeinde zählt aktuell etwa 1810 Einwohner. Die Insel ist etwa 101 Quadratkilometer groß. Læsø (Läsö) zählt zu den am dünnsten besiedelten Regionen in Dänemark.

Das Eiland wird von der Ostsee umgeben. Doch in unmittelbarer Umgebung grenzt die Nordsee an die Ostsee, sodass Badeurlauber nie sicher sein können, ob sie nun in der Ostsee oder in der Nordsee baden.

Geschichte und Bedeutung des Namens Læsø (Läsö)

Wer sich für die Sagen dieser Region Dänemarks interessiert, sollte die Geschichte der Riesen kennen. Der Name Læsø (Läsö) stammt ursprünglich von einem sagenhaften Riesen namens Ägir. Dieser wurde auch Lær oder Hlér genannt. In der nordischen Mythologie ist er der Gott des Meeres. Früher wurde die Insel auch als das Eiland des Ägir bezeichnet.

Die Insel erhob sich vor etwa 3000 Jahren aus dem Meer. Seither erhebt sie sich ungefähr sechs Millimeter im Jahr. Dadurch vergrößert sich die Insel immer weiter, was auch durch Strandwälle aus Blockwerk und Steinen unterstützt wird.

Læsø (Läsö): Ist Inselhopping sinnvoll?

Læsø (Läsö) liegt direkt an der Ostsee in Nordjütland. Genauer gesagt sind es zwei Meere. Denn Læsø (Läsö) liegt in der Nähe der Grenze zur Nordsee. Wer eine Art Inselhopping unternehmen möchte, kann ans Festland schippern und dort einige attraktive Orte besuchen wie Säby, die Tannis Bucht oder Aalborg.

An der Küste von Nordjütland lassen sich einige malerische Orte finden, die einen Aufenthalt lohnenswert machen. Moderne Städte wie Frederikshaven bieten zum einen viel Erlebenswertes an und auf der anderen Seite malerische Häfen und viele Angebote zum Entspannen. Urlaub in Nordjütland bedeutet für viele Besucher, einfach nur das Leben zu genießen und zu erleben, wie es ist, endlich wieder Zeit zu haben.

Haus am See

Aktivitäten auf der Insel

Auf Læsø (Läsö) sind insgesamt fünf Kirchen zu finden, wovon vier Gebäude mit Türmen ausgestattet sind. Eine der Kirchen, in Byrum verfügt sogar über ein Glockenspiel innerhalb des Turms. Die Glocken der einzelnen Kirchen haben eine besondere Bedeutung, die Touristen am besten während einer Führung erfahren.

Eine der früheren Kirchen, die „Weiße Kirche“ wurde bis auf den Turm im Jahr 2005 abgerissen. An der Stelle der alten Kirche entstand ein luxuriös ausgestattetes Solebad, das attraktiv für Besucher des Eilands ist.

Touristen auf der Insel besichtigen gerne die eigentümlichen Dacheindeckungen der Fachwerkhäuser. Diese wurden mit Seegras gedeckt. Da diese Art der Bautechnik bereits im Jahr 1930 zu Problemen geführt hat, mussten viele der alten Häuser saniert werden. Heute gibt es noch etwa 20 der sehenswerten Gebäude. Darunter befindet sich auch der Museumshof, der interessant für einen Abstecher auf der Insel ist.

Insbesondere durch den feinen weißen Sandstrand wird der Urlaub hier zu einem reinen Vergnügen. Urlauber haben neben dem Baden oder Windsurfen auch noch andere Sportmöglichkeiten wie Fahrrad fahren, golfen oder reiten. Wer auf dem Fahrrad um die Insel radelt, hat die Möglichkeit, dieses Eiland auf gut ausgebauten Wegen in seiner ganzen Schönheit zu betrachten.

Tagesausflug oder ganzer Urlaub?

Wer einen ganzen Urlaub auf Læsø (Läsö) verbringt, erlebt wahrscheinlich, wie die Zeit still zu stehen scheint und das Leben an Geschwindigkeit verliert. Auf Læsø (Läsö) rücken elementare Dinge wieder in den Vordergrund wie das Wehen des Windes, der durch die hohen Gräser streift.

Dennoch hat die Insel einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ebenso müssen Urlauber nicht auf die typische Gastfreundlichkeit dieser Region verzichten. In den Gaststätten wird leckerer Hummer serviert und Gäste genießen mit einem Wein auf der Terrasse sitzend eindrucksvolle Sonnenuntergänge.

Wer also gerade in der Nähe ist sollte einen Abstecher nach Læsø (Läsö) unternehmen und sich von dem Inselleben mindestens einen Tag vereinnahmen lassen. Stadtmenschen, die den Alltagsstress hinter sich lassen möchten, ist ein ganzer Urlaub zu empfehlen. Wer zu sich selber finden möchte und die Natur pur genießen möchte, der ist auf Læsø (Läsö) gut aufgehoben.

Welche Übernachtungsmöglichkeiten bietet Læsø (Läsö)?

Wer nach Læsø (Läsö) reist, wird sich über die vielen Unterbringungsmöglichkeiten wundern, die dieser Ort zu bieten hat. Auf der Insel gibt es sowohl die Möglichkeit in einem Hotel zu residieren als auch zahlreiche Gelegenheiten, im gemütlichen Ferienhaus den Urlaub zu bringen. Daneben bietet ein Campingplatz gute Voraussetzungen, um mit der ganzen Familie dort preisgünstig ganz in der Nähe einer malerischen Bucht zu übernachten.

Zahlreiche Bewohner der Insel bieten eine Übernachtungsmöglichkeit im Fremdenzimmer an. Daneben stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um ein paar Nächte mit Bed & Breakfast wie in einer Jugendherberge auf der Insel zu verbringen.

Anfahrt nach Læsø (Läsö)

Nach Læsø (Läsö) kommen Urlauber am besten mit der Fähre von Frederikshavn. Die Stadt ist in Nordjütland gelegen. Die Fahrt dauert lediglich 90 Minuten. Wer ein eigens Boot hat, kann mit dem Boot zur Insel schippern.

Eilige Gäste, die schnell einen Abstecher auf der Insel machen möchten, erreichen Læsø (Läsö) schnell und ohne Umwege mit dem Flugzeug. Einige Flugzeuge steuern Læsø (Läsö) beinahe täglich von Roskilde auf Zeeland aus an. Andere fliegen mehrmals in der Woche auf das Eiland. Die Flugzeit beträgt lediglich etwas über eine Stunde. Von hier aus ist vielfach sogar ein Ausstieg auf die kleine Insel Anholt möglich. Vom Flugzeug aus haben Fluggäste eine fantastische Aussicht auf diese wunderschöne Gegend.

Tipp: Auf der Insel angekommen, ist es einfach, eine Rundtour um die Insel zu unternehmen: Die Busfahrt ist gratis und bietet Besuchern die Möglichkeit, die Insel schnell für sich zu entdecken. Daneben gibt es einige Gelegenheiten, ein Elektro-Auto zu mieten oder ein Fahrrad auszuleihen. Wer gerne hoch zu Ross unterwegs ist, kann sich ein Islandpferd mieten.