Urlaub mit dem Hund – die schönsten Ferienhäuser in Dänemark

Hund läuft im Herbst
Quelle: maxpawlikowsky / bigstockphoto.com

Für viele Deutsche zählt der geliebte Vierbeiner als Familienmitglied dazu, weshalb dieser auch im Urlaub nicht fehlen sollte.

In Dänemark bieten zahlreiche unterschiedliche Ferienhäuser die Möglichkeit, einen tollen Urlaub mit Hund inmitten von unberührter Natur zu verbringen. 

Wo sich diese befinden, welche Vorbereitungen für die Reise zu treffen sind und auf welche Regelungen Hundebesitzer in Dänemark achten sollten… 

3.500 hundefreundliche Ferienhäuser 

Seit jeher zählt Dänemark zu den beliebtesten Reisezielen für einen Urlaub mit dem Hund. Ob bei langen Spaziergängen am Strand oder Fahrten mit dem Bus oder der Bahn, Hunde sind in Dänemark so gut wie überall willkommen. 

Das hundefreundliche Land bietet zahlreiche Möglichkeiten, entspannte Ferien für Mensch und Tier zu verbringen. Etwa 3.500 Ferienhäuser stehen Urlaubern mit Vierbeinern für einen unvergesslichen Aufenthalt zur Auswahl. Einige dieser Ferienunterkünfte werben sogar mit der Erlaubnis mehrerer Tiere und tragen somit einen erheblichen Anteil zu einem stressfreien Urlaub bei.

Hund sitzt vor einem Haus
Quelle: Vlarvixof / bigstockphoto.com

Ferienhäuser in Blåvand für die ganze Familie und den Hund 

Der äußerst hundefreundliche Ort Blåvand an der dänischen Nordseeküste, gilt als einer der schönsten Ferienregionen des Landes. Viele Urlauber reisen mit ihren geliebten Fellnasen hierher, um einen entspannten und gleichzeitig unvergesslichen Urlaub zu verbringen. 

Hundebesitzer können zwischen einer Vielzahl von tierfreundlichen Unterkünften in Blåvand wählen und beispielsweise ein Ferienhaus mit eingezäuntem Grundstück oder Terrasse sowie direkter Strandlage wählen.

Auch über Platzmangel müssen sich Urlauber, die mit ihrer ganzen Familie und dem Hund anreisen möchten, keine Gedanken machen. Je nach Anzahl von Personen und Tieren, stehen unterschiedliche Größen von Unterkünften zur Verfügung, sodass für jeden genügend Raum vorhanden ist. In Blåvand gibt es Ferienhäuser, die es sogar erlauben, bis zu drei Haustiere mitzubringen.  

Ausflug-Tipp: Der 19 Hektar große Hundewald Oksby befindet sich nicht weit von Blåvand Strand entfernt und erlaubt es dem Vierbeiner sich richtig auszutoben. 

Ferienhäuser in Hvide Sande – Urlaub an der Küste mit Hund 

Die direkte Meerlage der Hafenstadt Hvide Sande an der Westküste Dänemarks, eignet sich ausgezeichnet für einen Urlaub voller unvergesslicher Momente und Erlebnisse. Auch Hundebesitzer finden hier eine große Anzahl an hundefreundlichen Ferienhäusern. 

Wie auch in Blåvand eignen sich besonders Ferienhäuser mit eingezäuntem Grundstück oder verschlossenen Terrassen für einen Aufenthalt mit Hund. In einigen Häusern finden Urlauber auch Zwinger vor.   

Die Region eignet sich aufgrund scheinbar endloser Weite ideal für ausgedehnte Spaziergänge am Strand sowie zwischen den Dünen und Plantagen. Außerdem laden gleich fünf Hundewälder im Gebiet zu langen Wanderungen ein. Diese befinden sich in Tarm, in den Skjern Enge, in Videbæk sowie in der Blåbjerg und in der Femhøjsande Klitplantage. 

Viel Platz also, damit sich der Vierbeiner so richtig austoben kann!

Planung ist alles! – die richtige Vorbereitung auf die Reise 

Damit der Urlaub mit dem Hund nicht bereits aufgrund fehlender Dokumente oder nicht erfüllter Bedingungen bei der Einreise scheitert, gilt es einige Anforderungen zu beachten. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema “Einreise nach Dänemark mit dem Hund” ist aus diesem Grund sehr empfehlenswert. 

Wichtig für die Einreise ist das Vorhandensein eines EU-Heimtierausweises sowie eine gültige Impfung gegen Tollwut, welche mindestens drei Wochen vor Abreise verabreicht und im Heimtierausweis notiert wurde. 

Seit dem Jahr 2011 ist eine Tätowierung als Erkennungszeichen nicht mehr ausreichend, weshalb eine Kennzeichnung des Tieres mittels eines Mikrochips zu beachten ist, um dieses eindeutig identifizieren zu können. 

Sind diese Bedingungen erfüllt, steht einem entspannten Urlaub sowohl für Hund als auch Herrchen, nichts mehr im Wege. 

Für die Dauer des Aufenthaltes ist es zusätzlich von Vorteil, dem Hund ein Schild mit dem Namen des Besitzers sowie der Adresse des Ferienhauses umzulegen. Für den Fall eines Verschwindens, kann der Vierbeiner schnell seinem Herrchen zugeordnet werden. 

Eine tierärztliche Versorgung ist in Dänemark 24/7 gewährleistet, jedoch sollte wie auch bei den Menschen, an eine Reiseapotheke für den Hund gedacht sein. 

Achtung! Noch immer gilt ein Einreiseverbot für folgende Hunderassen wie auch Kreuzungen:

  • Pitbull Terrier
  • Tosa Inu
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Dogo Argentino
  • Amerikanische Bulldogge
  • Boerboel
  • Kangal
  • Zentralasiatischer Owtscharka
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Südrussischer Owtscharka
  • Tornjak
  • Sarplaninac

Seen, Flüsse und Meer: Urlaub mit dem Vierbeiner am Wasser

In Dänemark gibt es eine große Auswahl an Aktivitäten am und im Wasser, die Hundebesitzer mit ihrem treuen Gefährten während eines Urlaubs unternehmen können. 

Wie wäre es also, die abwechslungsreiche Landschaft Dänemarks vom Wasser aus zu bewundern? An den Flüssen Suså auf der Insel Seeland, Gudenå oder Skjern Å in Jütland gibt es zahlreiche Stationen, an denen sich Urlauber Kanus und Kajaks ausleihen können und mit ihrem Vierbeiner lospaddeln können. 

Wichtig ist jedoch, dass Hundebesitzer, dessen Fellnase noch keine Berührung mit solchen Booten hatte, das Tier noch auf festem Boden mit dem Kanu oder Kajak vertraut machen.

Ist diese Hürde überwunden, steht einem spannenden Ausflug auf dem Wasser für Mensch und Tier nichts mehr im Wege. Unterwegs laden vorhandene Anlegestellen dazu ein, an Land zu gehen und ein Picknick zwischen unberührter Natur zu genießen.   

Eine weitere Aktivität am Wasser, stellt eine atemberaubende Küstenwanderung zwischen Blåvand und Hvide Sande dar. 115 Kilometer voll von unberührter Natur und tollen Aussichtspunkten, trennen die beiden Orte an der Nordseeküste voneinander.

Hundebesitzer können sich hier individuelle Etappen dieser Wanderung aussuchen und diese mit ihrem Vierbeiner erkunden. Sowohl Tagesausflüge als auch mehrtägige Wanderungen sind an diesem Küstenabschnitt also möglich. 

Ob einsame Bergseen, mystische Hochmoorseen oder Badeseen, die an einem heißen Tag für eine Abkühlung sorgen – Dänemarks Seen sind sehr vielfältig, eignen sich für tolle Fotomotive und versprechen eine entspannte Zeit für Urlauber und Fellnase.   

Hund am Strand
Quelle: Amor26 / bigstockphoto.com

Mit dem Hund zu den Seen Dänemarks 

Eine ruhige Atmosphäre sowie ideale Bedingungen erleben Urlauber mit Hund an den Seen in Dänemark. Das klare und kühle Wasser sorgt an heißen Tagen sowohl bei Mensch als auch Tier für eine Erfrischung und die oftmals angrenzenden Wälder eignen sich für ausgedehnte Wanderungen mit viel Spaß und Herausforderung. Wohlfühlmomente für Herrchen und Vierbeiner!

Folgende zwei Seen eignen sich aufgrund flachen Wassers, toller Hundestrände sowie Buchten, einwandfrei für einen Tagesausflug mit der Fellnase: 

  1. Ringkøbing Fjord
  2. Skavemosen

Grundsätzlich sollten Hundebesitzer jedoch immer Ausschau nach Hinweistafeln halten, die zeigen, ob Hunde an den Seen erlaubt sind oder nicht. 

Unterwegs in der Natur – Dänemark mit Hund erleben

Dänemarks abwechslungsreiche Natur mit einzigartigen Küstenlandschaften, Seen, weiten Wiesen und steilen Klippen, bietet einmalige Erlebnisse für Herrchen und Vierbeiner. Folgende hundefreundliche Ausflugsziele inmitten unberührter Natur, zählen zu den schönsten des Landes:

  • Stevns Klint: Bei dieser atemberaubenden Steilküste handelt es sich um ein UNESCO Welterbe, welches sich auf der Ostseeinsel Seeland befindet. Das Kliff zählt aufgrund seines Reichtums an Versteinerungen zu den bedeutendsten Fundorten von Fossilien auf der ganzen Welt.  
  • Nationalpark Vadehavet: Im Nationalpark Wattenmeer sind ausgedehnte und gemütliche Spaziergänge mit dem Hund möglich, solange diese an der Leine geführt werden. Diese Regelung gilt zum Schutz brütender Vögel und anderer Wildtiere in diesem Gebiet.
  • Møns Klint: Auch bekannt als die dänische Karibik, stellt Møns Klint die höchste Steilklippe Dänemarks dar. Hier gibt es viele Wandermöglichkeiten sowie Aussichtspunkte, die es erlauben, diese einzigartige Landschaft ihren weißen Kreidefelsen zu bestaunen. 

Die schönsten Premiumwanderwege des Landes mit dem Vierbeiner entdecken

Endlose Dünen, weite Wiesen, idyllische Örtchen und das Rauschen der Wellen im Hintergrund – Es gibt viele Möglichkeiten, die atemberaubende Landschaft Dänemarks mit seinem treuen Begleiter zu erkunden. 

Eine schöne Art die Natur zu erkunden, stellt eine Wanderung auf einem zertifizierten Premiumwanderweg dar. Folgende Wanderungen dienen als Inspiration für den nächsten Urlaub:

  • Husby Klitplantage-Route: Die ca. 15 Kilometer lange Route verläuft durch die bergige Dünenlandschaft der Nordsee und ermöglicht an einigen Stellen eine tolle Aussicht auf das Meer. Der Weg führt zudem durch einen abwechslungsreichen Wald und vorbei an einem See, der zu einer kurzen Pause einlädt. 
  • Tranum-Fosdal: An der dänischen Jammerbucht erleben Mensch und Tier auf 11 Kilometern die abwechslungsreiche Landschaft der Region. Von tiefen Wäldern über Felder und Dünen, ist hier alles dabei. Tolle Aussichtspunkte bieten einen einmaligen Blick auf die Nordsee und den Limfjord. Auch der 83 Meter hohe Berg Bavnehøj befindet sich auf dem Weg befindet sich auf diesem Rundweg. 

Wichtig: Bei den Wanderungen sollte nicht nur an eine Stärkung sowie ausreichend Wasser für den Zweibeiner gedacht sein, sondern auch für den treuen Vierbeiner! 

Wandern mit Hund
Quelle: yuran-78 / bigstockphoto.com

Wissenswertes für einen Urlaub mit Hund in Dänemark 

Wer plant, seinen Urlaub mit Hund in Dänemark zu verbringen, sollte sich bereits vor Anreise über bestimmte Regelungen, die am Reiseziel herrschen, informieren.

Dies erleichtert nicht nur das eigene Wohlbefinden und das des Tieres, sondern verhindert auch mögliche Auseinandersetzungen mit der Behörde oder anderen Hundebesitzern und Urlaubern vor Ort. 

Hundewälder in Dänemark – ein tolles Erlebnis für den Vierbeiner

In dänischen Wäldern sind Besitzer das ganze Jahr über dazu verpflichtet, ihren Hund an der Leine zu führen. Damit sich der geliebte Vierbeiner jedoch auch mal so richtig austoben kann, stehen Urlaubern mehr als 250 Hundewälder in Dänemark zur Verfügung.

Diese sind im ganzen Land zu finden und bieten dem Tier die Möglichkeit, sich ohne Leine zu bewegen und herumzutollen. Wichtig zu wissen ist, dass diese Waldgebiete eingezäunt sind und somit kein Wild anzutreffen ist, welches möglicherweise den Jagdtrieb eines Hundes hervorrufen könnte. Trotzdem sollte der geliebte Vierbeiner nicht aus den Augen gelassen werden und auf andere Hundebesitzer sollte stets Rücksicht genommen werden. 

Ein toller Hundewald befindet sich in Skagen. Dieser mag vielleicht nicht so eine große Fläche aufweisen wie andere Hundewälder in Dänemark, dennoch zeichnet er sich besonders durch seine Barrierefreiheit aus. Sowohl Rollstuhlfahrer als auch Urlauber, die noch einen Kinderwagen bei sich haben, können hier einen Spaziergang mit ihrer Fellnase genießen. Weiterer Pluspunkt: Nord- und Ostsee sind nicht weit entfernt!  

Leinenpflicht – wo der Hund in Dänemark an der Leine geführt werden muss

Um das Wohl aller nicht zu gefährden, müssen sich Hundebesitzer in bestimmten Gebieten in Dänemark an die Leinenpflicht halten. 

Wie bereits im vorherigen Abschnitt kurz erwähnt wurde, besteht in allen dänischen Wäldern (außer in den extra vorgesehenen Hundewäldern) eine ganzjährige Pflicht, den Hund an der Leine zu führen. 

Auch sieht die dänische Hundegesetzgebung vor, dass vom 1. April bis 30. September für alle Vierbeiner an den Stränden eine Leinenpflicht besteht. Von Oktober bis Ende März ist es Urlaubern also erlaubt, ihre Fellnase ohne Leine am Strand herumtollen zu lassen. Rücksicht auf andere Urlauber sowie Hunde sollte jedoch trotzdem genommen werden. 

Achtung: An den Stränden, an denen eine blaue Flagge weht, müssen Hunde das ganze Jahr über an der Leine geführt werden.

Bei Verstoß gegen die Einhaltung der Leinenpflicht drohen Hundebesitzern Geldstrafen in Höhe von bis zu 270,00€. 

Fazit: Abwechslungsreicher Urlaub für Mensch und Tier

Die zahlreichen Angebote hundefreundlicher Ferienhäuser in Dänemark, decken die Bedürfnisse und Wünsche eines jeden Reisenden und seines geliebten Vierbeiners. Ob im Wald oder am Strand – Abwechslung und Spaß sind hier garantiert! 

Bei richtiger Vorbereitung auf den Urlaub sowie der Einhaltung gewisser Regeln am Reiseziel, steht sowohl Mensch als auch Tier einem unvergesslichen und entspannten Urlaub in Dänemark nichts mehr im Wege. 

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Ist Dänemark ein hundefreundliches Land?

Ja, Dänemark ist ein äußerst hundefreundliches Land, weshalb sich viele Urlauber seit jeher dazu entscheiden, ihre Ferien hier zu verbringen.

Wie viele hundefreundliche Ferienhäuser gibt es in Dänemark?

In Dänemark gibt es ca. 3.500 hundefreundliche Ferienhäuser.

Welche Bedingungen müssen bei der Einreise nach Dänemark mit Hund erfüllt sein?

Bei der Einreise nach Dänemark mit Hund müssen drei Bedingungen erfüllt sein: 1. Vorhandensein eines EU-Heimtierausweises, 2. Eine gültige Tollwutimpfung, 3. Kennzeichnung mittels Mikrochip, um den Hund eindeutig identifizieren zu können.