Personennummer und ID-Kort

Das Leben in Schweden ist untrennbar mit einer Personennummer verbunden, die jeder Einwohner des Landes direkt nach der Geburt erhält. Sie setzt sich aus dem Geburtsdatum und vier folgenden Zahlen zusammen, die unter anderem Auskunft über das jeweilige Geschlecht geben.

Was immer ein Schwede im Lauf seines Lebens unternimmt, stets wird die Personennummer registriert, unabhängig davon, ob es sich um den Autokauf, die Anmietung einer Wohnung, die Hochzeit oder den Erwerb einer Immobilie handelt. Die Daten werden im Zentralrechner des schwedischen Finanzamtes gespeichert. Auswanderer werden bei der Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung im System erfasst und nach der Registrierung beim Finanzamt erhalten Sie Ihre persönliche Personennummer.

Im Gegensatz zum deutschen Finanzamt ist das schwedische Pendant mit der Bezeichnung „Skatteverket“ alles andere als verschwiegen. In dem skandinavischen Land setzt man auf totale Transparenz. Jeder Einwohner und jedes Unternehmen erhält beispielsweise auf Anfrage eine Steuerauskunft über andere Bürger. Der Service des Finanzamtes gibt detailliert Auskunft über die steuerpflichtigen Einkünfte aller Bürger und der Dienst wird millionenfach im Jahr genutzt.

Mit einer Personennummer können Sie in Schweden zusätzlich die sogenannte ID-Kort beantragen. Dabei handelt es sich um eine Identitätskarte, mit deren Hilfe beispielsweise ein Bankkonto eröffnet werden kann. Die ID-Kort wird vom schwedischen Finanzamt Skatteverket ausgestellt. Dazu benötigen Sie eine gültige Aufenthaltsgenehmigung, den Personalausweis, den Personenbeviss mit Personennummer und ein aktuelles Passfoto. Im Gegensatz zum Reisepass oder Personalausweis ist die ID-Kort kein gültiges Reisedokument. Sollten Sie planen, in der Zukunft die schwedische Staatsbürgerschaft anzunehmen, ist die ID-Kort zwingend erforderlich.

Diese Themen zur Auswanderung könnten Sie auch interessieren:

Zurück zur Hauptseite: Auswandern nach Schweden