Nordic Reisen

Falun Kupfermine in Schweden – UNESCO Weltkulturerbe

Falunrot oder auch Schwedenrot genannt, ist eine Farbe, die in Schweden, genauer gesagt in Falun, hergestellt wird. Charakteristisch ist der dunkelrote Farbton des Falun.

Den Namen Falun trägt die Farbe von der Kupfergrube in Falun (in der historischen Provinz Dalarna), in der die Eisenpigmente, die früher einmal zur Herstellung dieser Dispersionsfarbe verwendet wurden, gefördert wurden.

Die Grube selbst und die Gegend hier sind einzigartig auf der Welt. Die Grube ist übrigens mehr als einhundert Meter tief.

Schon seit dem Jahr 2001 zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Schutz und Instandhaltung der Falun Grube sollen so gesichert werden.

Falun Kupfermine
Das Bergwerk namens „Stora Kopparberget“ war einst die größte Kupfergrube überhaupt auf der Welt

Das Bergwerk namens “Stora Kopparberget” war einst die größte Kupfergrube überhaupt auf der Welt, das war im 17. und 18. Jahrhundert. Mehr als 1.200 Menschen waren dort beschäftigt.

Dadurch war die Stadt Falun nach Stockholm sogar die zweitgrößte Stadt in ganz Schweden. Heute finden Besucher hier das Weltkulturerbe Haus, wo die Eintrittskarten verkauft und Informationen gegeben werden.

Zudem gibt es einen Laden, in dem Andenken erstanden werden können und regelmäßig stattfindende Ausstellungen ziehen zahlreiche Besucher an.

Rund um den Tagebau führt ein Spazierweg von mehr als eineinhalb Kilometern Länge. Wer also die Provinz Dalarna besucht, sollte ruhig einmal einen Abstecher in die berühmteste Kupfergrube der Welt machen.

Falunrot – die Geschichte dieses Farbtons

Ungefähr ab dem 16. Jahrhundert wurde die Farbe zum Anstrich der Häuser verwendet. In erster Linie waren es die höheren Stände, die ihre Häuser falunfarben streichen ließen.

Im Laufe des 17. Jahrhunderts verbreitete sich der Brauch, die Häuser in der beliebten roten Farbe zu streichen, über ganz Schweden und bis hin nach Finnland.

Falunrote Häuser
Ungefähr ab dem 16. Jahrhundert wurde die Farbe zum Anstrich der Häuser verwendet.

Wohlstand und Reichtum sollten damit demonstriert werden. Noch heute bekommen Besucher Dalarnas und des übrigen Schweden die falunfarbenen Häuser zu sehen und das wird als typisches Kennzeichen für Schweden gesehen.

Die Farbe gilt inzwischen als Nationalfarbe für den Hausbau in Schweden und nicht nur die Städte, sondern auch die ländlichen Gebiete haben sich dem untergeordnet.

Allerdings haben sich die Norweger davon nicht anstecken lassen, sie haben sich bei ihren Holzhäusern nicht auf eine bestimmte Farbe festgelegt, sondern streichen die Häuser in allen möglichen Farben.

Im Falunrot sind Pigmente von Eisenoxid enthalten, dazu noch Spuren von Aluminium-, Zink-, Blei- und Kupfersilikaten.

Das Kupfererz, das für die Herstellung der Farbe verwendet wird, trägt auch die Bezeichnung Rotmulm. Die Pigmente werden in einer wässrigen Lösung weiterverarbeitet, man sagt auch, sie werden dispergiert.

Die Farbe wird gerade beim Bau von Holzhäusern eingesetzt, weil das Eisenvitriol, das darin enthalten ist, konservierend auf Holz wirkt.

Diese Themen rund um Dalarna könnten Sie auch interessieren:

Interessante Schweden Reportagen:

Credits:
fotoman-kharkov
Tupungato / bigstockphoto.com