Barrierefrei in Helsinki – Einzigartig Reisen in der finnischen Hauptstadt

Helsinki bietet auch ein einzigartiges Reiseerlebnis für Menschen mit Behinderung. Es gibt eine Vielzahl an barrierefreien Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt, die sich an die Bedürfnisse für behinderte Menschen angepasst haben. Dank des gut ausgebauten Verkehrsnetzes gibt es die Möglichkeit, in der Stadt barrierefrei von A nach B zu gelangen. 

Barrierefreie Sehenswürdigkeiten

Seefestung Suomenlinna

Als die Festung im 18. Jahrhundert gebaut wurde, haben sich die Menschen keine Gedanken um die Barrierefreiheit gemacht. Suomenlinna besteht aus insgesamt acht Inseln, die nur mit der Fähre erreicht werden können. 

Das UNESCO-Weltkulturerbe Suomenlinna kann für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eine herausfordernde Umgebung darstellen. Die Wege bestehen aus Kopfsteinpflaster, Sand oder Kies, was die Fortbewegung schwierig gestalten kann. Unebenheiten der Wege können sich nicht vermeiden lassen.

Daher ist es ratsam, wenn Menschen im Rollstuhl eine Begleitperson mit zu dem Besuch der Festung nehmen. Diese kann Unterstützung leisten, wenn die Wege steiler oder uneben werden. 

Die Seefestung auf Suomenlinna an einem sonnigen Tag.
Die Festung Suomenlinna, Quelle: depositphotos.com

Felsenkirche Temppeliaukio

Die wunderschöne Felsenkirche liegt östlich des Friedhofs Hietaniemi und gilt als beliebte Sehenswürdigkeit in Helsinki. Die Architektur der Kirche zeugt von der Zeit des späten Expressionismus aus den 1960er Jahren. 

Die Kirche zeichnet sich durch ihren barrierefreien Zugang aus. Der Eingang der Kirche befindet sich auf der gleichen Ebene wie der Boden selbst. Auch der Innenraum der Kirche ist vollkommen barrierefrei und verfügt über ein behindertengerechtes WC.

Weitere Informationen gibt es auf der englischen Internetseite des Museums.

Der Innenraum der Felsenkirche Temppeliaukio.
Der Innenraum der Felsenkirche, Quelle: depositphoto.com

Der Vergnügungspark Linnanmäki

Linnanmäki ist der älteste und beliebteste Freizeitpark in ganz Finnland. Dieser liegt im Alppilaviertel von Helsinki und öffnete seine Türen für die Öffentlichkeit im Jahre 1950. Hier finden Besucher über 40 Fahrgeschäfte, lustige Spiele und tolle Restaurants. 

In dem Freizeit- und Vergnügungspark können auch Menschen mit Behinderung eine tolle Zeit haben. Ganz egal, ob sie selber die Fahrgeschäfte nutzen oder auch lediglich die Atmosphäre genießen möchten. 

Viele der Attraktionen und Fahrgeschäfte können auch von Besuchern im Rollstuhl genutzt werden. So gibt es beispielsweise auf manchen Fahrgeschäften spezielle Gondeln für Rollstühle

Der Vergnügungspark verfügt über Behindertenparkplätze in der Nähe des Einganges. Auch Assistenz- und Blindenhunde sind willkommene Gäste. Abgesehen von ihnen sind sonst keine Hunde in dem Park erlaubt. 

Der Vergnügungs- und Freizeitpark Linnanmäki in Helsinki.
Der Freizeitpark Linnanmäki, Quelle: depositphotos.com

Das Ateneum Kunstmuseum

Das Ateneum Kunstmuseum beherbergt die größte Museum für Kunst des Landes. Rund 4300 Gemälde befinden sich hier, ebenso wie mehr als 750 Skulpturen. Hier gibt es verschiedene Sammlungen von finnischen Künstlern und auch solche von internationalen Schaffenden. Es finden sich hier sogar Werke von Vincent van Gogh!

In dem Museum gibt es einen Lift auf der Ateneuminkuja Seite, mit dem Menschen mit eingeschränkter Mobilität die verschiedenen Etagen erreichen können. Auch befindet sich auf dieser Seite ein barrierefreier Eingang. 

Der Eintritt für Begleitpersonen ist außerdem kostenlos. Blinden- und Assistenzhunde sind ebenfalls herzlich willkommen. Gegen eine Gebühr können an der Kasse Rollstühle geliehen werden. Für Menschen mit Seheinschränkungen gibt es die Möglichkeit, an den Infotheken Lupen auszuleihen.

Die in dem Museum angebotenen Workshops können auch auf die Bedürfnisse für Menschen mit Behinderungen maßgeschneidert angeboten werden. 

Das Museum für nationale und internationale Kunst in Helsinki.
Quelle: depositphotos.com

Das Stadtmuseum Helsinki

Gelegen im ältesten Viertel der Stadt befindet sich das Stadtmuseum. Hier gibt es alles rund um Helsinki, von den verschiedenen Perspektiven des Alltags bis hin zu der spannenden Geschichte der Hauptstadt.

Das Museum ist vollkommen barrierefrei und eignet sich daher perfekt für Menschen im Rollstuhl. Es gibt außerdem ein behindertengerechtes WC. 

Barrierefreie Stadtführungen 

Happy Guide Helsinki bieten spezialisierte Führungen durch die Hauptstadt Finnlands an. Die Guides wissen ganz genau, wo die leicht zugänglichen Sehenswürdigen zu finden sind und planen dementsprechend ihre Routen. 

Es werden außerdem Restaurants mit einfacher Zugänglichkeit bei Wunsch besucht, wo Gäste die lokale Küche probieren können. Happy Guide nutzt auch gerne das umweltfreundliche öffentliche Verkehrsnetz, welches mit grüner Energie betrieben wird.

Der Service richtet sich ganz allein nach den jeweiligen Bedürfnissen der Besucher. Dabei ist es egal, welche Art der Fortbewegung genutzt wird und auch, mit wie vielen Personen die Stadt erkundet werden soll. So werden Gruppenführungen angeboten und es gibt außerdem die Möglichkeit, als Einzelperson mit Happy Guide die Stadt zu erkunden.

Happy Guide arbeitet mit verschiedenen Unternehmen zusammen, die über barrierefreie Transporter verfügen.

Ein Rollstuhlfahrer mit Fotokamera.
Quelle: depositphotos.com

Barrierefreie Bademöglichkeiten

Wer im Sommer nach Helsinki fährt und sich gerne in dem Meer abkühlen möchte, der kann die beiden barrierefreien Strände in Aurinkolahti und Hietaniemi besuchen. Der Strand Aurinkolahti liegt im Osten von Helsinki und verfügt über eine Länge von ungefähr 700 Metern. 

Der Strand Hietaniemi ist der klassische Badestrand von Helsinki und liegt nicht weit vom Zentrum der Stadt entfernt. An beiden Stränden können Rollstühle für das Wasser bei den Rettungsschwimmern ausgeliehen werden. 

Mobilität in Helsinki

Helsinki verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz, welches auch barrierefrei gestaltet ist. Auch bietet die Stadt einen 1,3 Kilometer langen Fuß- und Fahrradweg, der für Mobilitätshilfen zugänglich ist. 

Besonders in den historischen Vierteln der Stadt gibt es noch viel Kopfsteinpflaster, welches für seh- oder gehbehinderte Menschen manchmal etwas beeinträchtigend ist. In Helsinki sind leider die Audiosignale an Ampeln nicht so weit ausgebaut wie in anderen Städten. Daher sollten sehbehinderte Menschen in Helsinki besonders vorsichtig beim Überqueren von Straßen sein. 

Die Nahverkehrszüge können von Menschen mit Mobilitätshilfen wie Rollstühlen und Mobilitätsroller kostenlos genutzt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Einheimische oder Touristen sind. Lediglich die Begleitperson benötigt ein gültiges Ticket für die Fahrten.

Auch die Straßenbahnen, die Busse und die Metro können kostenlos genutzt werden. Für die Fähre nach Suomenlinna zahlen Menschen mit Mobilitätshilfen ebenfalls kein Ticket. 

Für Menschen mit einer Sehbehinderung bietet sich das Fahren mit den Straßenbahnen oder Nahverkehrszügen an, da diese einen barrierefreien Fahrplan zur Verfügung stellen

Ein Rollstuhlfahrer mit Karte.
Quelle: depositphotos.com

Das barrierefreie Hotel Scandic Park Helsinki 

Das Scandic Park Helsinki ist ein barrierefreies Hotel, welches sich an die Bedürfnisse behinderter Menschen angepasst hat. So befindet sich im EIngang des Hotels keine Drehtür, sondern eine breite Eingangstür. Diese können außerdem automatisch geöffnet werden und im Eingangsbereich befinden sich Sitzmöglichkeiten. 

Auch die öffentlichen Bereiche wie die Hotelflure können problemlos mit dem Rollstuhl durchquert werden. In allen Scandic Hotels sind Assistenz- und Blindenhunde erlaubt. 

In dem Hotel gibt es außerdem 24 behindertengerechte Zimmer. Diese verfügen beispielsweise über einen Fernseher mit mit Untertiteln. Auch gibt es Schränke ohne Türen oder Lichtschalter, die für Rollstuhlfahrer erreichbar sind. 

Die Badezimmer sind mit einem Notfallknopf ausgestattet, damit die permanente Sicherheit der Gäste gewährleistet ist. Es gibt außerdem eine barrierefreie Badewanne und Hocker in der Dusche. 

Weitere Informationen rund um die Barrierefreiheit des Hotels finden sich auf der Internetseite des Scandic Hotels

Fazit- Barrierefreies Helsinki 

Dank der vielen Sehenswürdigkeiten, die in Helsinki barrierefrei gestaltet wurden, eignet sich die Stadt hervorragend für einen Städtetrip. Viele öffentliche Bereiche verfügen über behindertengerechte sanitäre Anlagen und auch das Hotel Scandic Park hat sich an die Bedürfnisse behinderter Menschen angepasst. 

Zwar gibt es auch in Helsinki noch Verbesserungsmöglichkeiten was die Barrierefreiheit angeht, aber es wird ständig daran gearbeitet, die Stadt für möglichst jeden zugänglich zu machen.

Häufig gestellte Fragen

Ist Helsinki eine barrierefreie Stadt?

In Helsinki gibt es mehrere barrierefreie Sehenswürdigkeiten, die auf die Bedürfnisse behinderter Menschen achten. Außerdem gibt es in der Stadt viele behindertengerechte WCs und barrierefreie Restaurants.

Kann man in Helsinki als mobilitätseingeschränkter Mensch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen?

Menschen, die auf ein Hilfsmittel zur Mobilität wie beispielsweise einem Rollstuhl angewiesen sind, können die Busse, Straßenbahnen, die Metro und die Nahverkehrszüge kostenlos nutzen.

Gibt es in Helsinki Audiosignale an den Ampeln?

Es gibt in Helsinki nur sehr wenige Audiosignale an Ampeln. Daher ist es für Menschen mit Sehbehinderungen sehr wichtig, besonders vorsichtig beim Überqueren der Straße zu sein.