Hammershus – Eine umkämpfte Burgruine

Hammershus ist eine mittelalterliche Burgruine. Sie liegt auf den gut 70 Meter hohen, steilen Klippenfelsen an der Nordwestspitze der Ostseeinsel Bornholm. Dabei handelt es sich um die größte Burgruine Nordeuropas. Hammershus gehört zu den begehrtesten Sehenswürdigkeiten der Insel.

Die Ursprünge der Burgruine Hammershus

Lange Zeit wurde vermutet, dass der Bau der Burg in der Mitte des 13. Jahrhunderts von Erzbischof Jakob Erlandsen veranlasst wurde. Einige Elemente der Burgruine sollen jedoch schon älter sein. Neuen Ausgrabungen zufolge wurde die Burg erst zum Ende des 13. Jahrhunderts komplett vollendet. Gebaut wurde sie demzufolge von Jens Grand, dem damaligen Erzbischof von Lund.

Immer wieder Streit um Hammershus

Bis zum Ende des Mittelalters stritten sich Kirche und Staat immer wieder darum, wem Hammershus gehörte. Wer die Burg hatte, hatte auch die Macht auf der Insel Bornholm. Im Jahr 1265 gab der König den Soldaten den Befehl, die Burg einzunehmen. Elf Jahre später musste er die Insel an den Bischof zurückgeben.

Im Jahr 1324 wollte der König wieder die symbolträchtige Burg einnehmen und schickte das Heer nach Bornholm. Nach sechzehn Monaten der Belagerung wurde Hammershus erobert. König Valdemar Atterdag gab die Burg 1361 wieder an den Erzbischof zurück, behielt aber das Recht, diese jederzeit für sich zurückzufordern.

In 1522 machte König Christian II. dieses Rückholrecht geltend. Er schickte seine Truppen nach Bornholm. Diesen gelang es nach zwei Tagen der Belagerung, Hammershus einzunehmen. Anschließend sollte die Burg eingerissen werden. Ein Jahr später verpfändete König Frederik I. Bornholm für einen Zeitraum von 50 Jahren an Lübeck. Dadurch wurde der Wiederaufbau der Burg ermöglicht. In 1576 verließen die Lübecker die Insel. Da begann die Burg zu verfallen.

Hammershus
Die Festung Hammershus

Hammershus als Festung zum Schutz der Insel Bornholm

Während des dänisch-schwedischen Kriegs, der 1643 begann, eroberten die Schweden die Burg innerhalb weniger Stunden. Nach dem Ende des Krieges zogen die schwedischen Truppen ab und Bornholm wurde an Dänemark zurückgegeben. 13 Jahre später wurde Bornholm wieder schwedisch. Johan Printzensköld übernahm das Kommando über die Burg. 1684 wurde die Festungsanlage Christiansø gebaut. Die Burg Hammershus gab man daher auf. Im Jahr 1743 sollte die Burg eingerissen werden. Ziegelsteine wurden abtransportiert. In 1822 wurde Hammershus unter Denkmalschutz gestellt.

Das Besucherzentrum an Hammershus

Adresse:
Slotslyngvej 9
3770 Allinge
Tel.: +45 31 73 19 14

Das neue Besucherzentrum liegt 200 Meter von der Burgruine entfernt. Dazwischen befindet sich das Spaltental. Im Zentrum können Touristen und Tagesgäste Hammershus aus einer ganz neuen Perspektive erleben. Durch die großen Fenster haben die Besucher einen einmaligen Blick auf die geschichtsträchtige Burgruine.

Umgeben von beeindruckenden Landschaften, können die Gäste in diese Geschichte eintauchen. In dem Besucherzentrum wird die unwahrscheinliche Vergangenheit der Burg mit zahlreichen Bildern und originalen Fundstücken ausgestellt. Darunter sind viele Rekonstruktionen von Kleidungsstücken, Haushaltsgeräten und Waffen.

Mithilfe von Inventarverzeichnissen, Ausgrabungsfunden und Überhängen des Gebäudes konnte ein Modell der Burganlage gebaut werden. In dieser Ausstellung können sich Besucher in frühere Zeiten hineinversetzen und erkennen vor ihren Augen, wie die Burg im 16. Jahrhundert ausgesehen haben mag. An der Konzeption der Ausstellung hat das Museum Sydøstdanmark mitgewirkt.

Ausflugsziel für Familien

Hammershus

Hammershus ist ein optimales Ausflugsziel für die ganze Familie. Schon der Fußweg zum Burginneren ist ein Erlebnis. Die naturnahe Umgebung spricht kleine und große Gäste gleichermaßen an. Da die Ausstellung sehr anschaulich gestaltet ist und vor allem das alltägliche Leben auf der Burg darstellt, eignet diese sich auch für Kinder.

Die gezeigten Objekte regen die Phantasie an und veranlassen die Kinder, Fragen zu stellen. Im neuen Café Brohuset und im Familienrestaurant Solveig werden traditionelle dänische Speisen wie Smørrebrød angeboten. Auch Fischfilet und Frikadellen werden gereicht. Konzeptioniert wurde das Restaurant von den Gestaltern des Michelin-Restaurants kadeau. Das Besucherzentrum ist barrierefrei, Parkplätze sind vorhanden und der Besuch der Ausstellung ist noch dazu kostenfrei.

Weitere Informationen:
https://www.visitdenmark.com/denmark/explore/hammershus-castle-ruins-gdk614896