Hammerfest Norwegen –  Die (nicht mehr) nördlichste Stadt der Welt

Oben im hohen Norden Norwegens und an der Küste der Insel Kvaløy liegt die kleine Stadt Hammerfest. Dank ihren knapp 10.000 Einwohnern versprüht die Kleinstadt einen eher rustikalen und gemütlichen Charme. 

Manchmal wird Hammerfest noch die nördlichste Stadt der Welt genannt. Allerdings ging dieser Titel in den 1990er Jahren an die Stadt Honningsvåg über, obwohl es in Alaska noch nördlich gelegene Städte gibt. Seitdem wird sie unter dem Titel “die nördlichste Stadt Europas” beworben. 

Zwischen dem 19. Mai und dem 26. Juli geht die Sonne nicht unter und geht dafür zwischen dem 22. November und 21. Januar nicht auf. Im Sommer ist es dann den ganzen Tag hell, während die Sonne im Winter nicht den Horizont überschreitet. 

Hammerfest ist eine hübsche und vor allem moderne kleine Stadt, die bereits eine bewegte Geschichte hinter sich hat. So wurde sie von den Nationalsozialisten im Jahre 1945 fast vollständig zerstört. Der Befehl lautete, kein einziges Haus stehen zu lassen. Die spannende Geschichte der Zerstörung und des Wiederaufbaus können Besucher in dem Museum für Wiederaufbau erfahren. 

Hammerfest Norwegen von oben
Quelle: LisaStrachan / depositphotos.com

Die besten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Hammerfest Norwegen

Wer die 10.000 Einwohner Stadt besucht, dem bietet sich eine breite Palette aus Natur, Kultur und kulinarischen Erlebnissen. Vielleicht mag Hammerfest auf den ersten Blick wie die typische norwegische Kleinstadt aussehen, dennoch gibt es besonders für Aktivurlauber hier einiges zu erleben. 

Der Wanderweg zu dem Berg Tyven

Der Berg Tyven erstreckt sich unübersehbar mit 418 Metern in die Höhe über das Städtchen. Wer den Berg erklommen hat, der wird mit einer traumhaften Aussicht über Hammerfest und die umliegenden Inseln Seiland und Sørøya belohnt. 

Die Kirche von Hammerfest besuchen

Auch die Kirche von Hammerfest ist einen Besuch wert, denn diese steht direkt am Wasser und im Hintergrund sieht man die spektakuläre Kulisse der Berglandschaft. Die Kirche ist in moderner Dreiecksform gebaut und stammt aus dem Jahre 1961. Wer das Innere besichtigen möchte, der findet eine schlichte Einrichtung ganz im evangelisch- lutherischen Stile vor. Hier fasziniert vor allem das Mosaik hinter dem Altar, welches aus bunten Glasstücken besteht.

Hammerfest Norwegen Kirche
Quelle: stetsik / depositphotos.com

Mitglied von dem Eisbärenclub werden

Wer den Weg nach Hammerfest geschafft hat, der kann Mitglied in dem Eisbärenclub werden. Als Beweis für den Besuch in Hammerfest Norwegen erhalten die neuen Mitglieder eine Anstecknadel und ein Diplom. Mitglied werden kann man übrigens nur, wenn man Hammerfest persönlich besucht. 

Die Aufnahme in den Club kostet eine einmalige Zahlung von NOK 220, also ungefähr 21,50 Euro. Mit dem Geld wird die Ausstellung unterstützt und beinhaltet außerdem die Bestandteile der Mitgliedschaft. Wer dem Club nämlich beitritt, der erhält eine Pinnnadel, einen Aufkleber, eine Infobroschüre und das Diplom mit der Unterschrift des Bürgermeisters von Hammerfest. 

Die Aussichtsstelle Salen

Wer einen unvergleichlichen Ausblick auf die Stadt genießen möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch der Aussichtsstelle Salen. Von oben hat man einen einzigartigen Panoramablick in 80 Meter Höhe auf die Stadt und den Hafen. Man kann sogar Rentierzäue sehen, die die Tiere in ihrem Bereich und außerhalb von Hammerfest halten.                                        

Der Struve Meridianbogen

Der Meridianbogen ist eine Kette von Vermessungstriangulationen, welche sich von Hammerfest Norwegen durch zehn Länder und bis zum Schwarzen Meer und insgesamt 2.820 Kilometer erstreckt. 

Der Astronom Friedrich Georg Wilhelm Struve führte mit ihnen eine Vermessung in den Jahren von 1816 bis 1855 durch. Ziel dieser Vermessung war es, die genaue Größe und die Form des Planeten zu bestimmen und stellte einen wichtigen Schritt in den Geowissenschaften dar. Das Besondere an dieser Vermessung war, dass viele Wissenschaftler und sogar Monarchen aus verschiedenen Ländern zusammen arbeiteten.  

Der Bogen wurde als erstes technisch-wissenschaftliches Objekt am 15. Juli 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe gezählt. In Hammerfest markiert der Bogen darüber hinaus den nördlichsten Messpunkt. In der ganzen Finnmark gibt es insgesamt vier Messpunkte. Diese sind: 

  • Fuglenes (70° 40′ 12″ N, 23° 39′ 48″ O, Hammerfest)
  • Lille-Raipas (69° 56′ 19″ N, 23° 21′ 37″ O, Unna Ráipásaš; Alta)
  • Lodiken (69° 39′ 52″ N, 23° 36′ 8″ O, Luvdiidcohkka; Kautokeino)
  • Baelljasvarri (69° 1′ 43″ N, 23° 18′ 19″ O, Bealjášvárri; Kautokeino)
Hammerfest Norwegen Meridianbogen
Quelle: LisaStrachan / depositphotos.com

Das Museum für Wiederaufbau

Während des Zweiten Weltkriegs diente Hammerfest als Versorgungshafen für die deutsche Kriegsmarine. Gegen Ende des Krieges wurde Hammerfest von den Wehrmachtstruppen beinahe vollständig zerstört und zwangsevakuiert. Grund dafür war, dass den heranrückenden sowjetischen Truppen keine Infrastruktur hinterlassen werden sollte. Diese Kriegstaktik wird auch das Prinzip der verbrannten Erde genannt. 

Das Museum erzählt die bewegte Geschichte der Stadt und wie sie wieder aufgebaut wurde. Mit Hilfe von verschiedenen Ausstellungsstücken und Fotografien erfahren Besucher spannende Hintergrundinformationen rund um die Zwangsevakuierung, die Zerstörung und schließlich den mühseligen Wiederaufbau. 

Kulinarischer Ausflug- Das Mikkelgammen

Wer einmal gerne die traditionell samische Küche probieren möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch im Restaurant Mikkelgammen. Das Restaurant ist nach der typisch samischen Bauweise gebaut und besteht aus Holz und Erde.

Hier können Besucher die Speisen der Sami probieren. Diese bestehen beispielsweise aus Rentierfleisch und Moltebeeren. Die Besitzer Solveig und Mikkel erzählen dabei spannende Geschichten rund um die Samen. 

Restaurant Mikkelgammen in Hammerfest Norwegen
Quelle: foto.rigg.at / depositphotos.com

Unterkünfte in Hammerfest Norwegen

Da Hammerfest eine eher kleine Stadt ist, ist die Auswahl an Hotels eher spärlich. Das Hotel Scandic Hammerfest verfügt über vier Sterne und bietet sich als optimalen Ausgangspunkt an, um das Städtchen zu erkunden. 

Das Hotel befindet sich in zentraler Lage und bietet einen tollen Ausblick auf die umliegende Landschaft. Weitere Informationen zu den Zimmern und über das Hotel gibt es auf der Internetseite von Scandic Hotels. 

FAQs

Ist Hammerfest die nördlichste Stadt der Welt?

Lange wurde Hammerfest als solche bezeichnet, allerdings gibt es noch andere Städte, die weiter nördlich sind. Daher wird Hammerfest mittlerweile die nördlichste Stadt in Europa genannt.

Was ist der Struve Meridianbogen?

Der Struve Meridianbogen ist ein einzigartiges wissenschaftliches Monument, welches die Zusammenarbeit verschiedener Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Ländern beweist. Ziel der Vermessung war es, die genaue Größe und Form des Planeten zu bestimmen.

Wie wird man Mitglied im Eisbärenclub?

Um Mitglied im Eisbärenclub zu werden gibt es nur eine Voraussetzung: Man muss Hammerfest besuchen. Wer Mitglied werden möchte, der muss eine einmalige kleine Gebühr von etwa 21,50 Euro bezahlen.