Ferienhaus Bogö – Einmal entschleunigen bitte!

Wer seinen Urlaub in einem Ferienhaus auf der kleinen dänischen Insel Bogö (dänisch: Bogø) verbringt, der bucht die Entschleunigung inmitten einer von Natur geprägten Insel gleich mit. Für wen sich diese schöne Insel besonders eignet, warum ein Urlaub auf Bogö so entspannend ist und noch vieles mehr, verraten wir in diesem Artikel.

Weiterlesen…

Bogö – eine Insel zum Abschalten

Bogö liegt zwischen der größten dänischen Insel Seeland und Falster in der Ostsee und gleichzeitig etwas westlich der Insel Mön. Mit gut 13.000 Quadratmetern ist sie sehr überschaubar.

Die „Hauptstadt“ heißt Bogö By und ist ein gemütliches Dorf, wo Hektik noch ein Fremdwort ist. Bogö besticht durch ihren weißen, feinsandigen Strand, der sich einmal um die Insel windet. Darüber hinaus bietet die Insel eine vielfältige Natur.

Ferienhaus Bogö
Quelle: fadheit / bigstock.com

Ferienhaus Bogö: Für wen eignet sich die Insel?

Urlaub in einem Ferienhaus auf Bogö eignet sich für all diejenigen, die Ruhe, Entspannung, Natur und Meer lieben. Dabei ist es egal, ob es sich hierbei um Familien, Paare, Senioren oder Jugendgruppen handelt. Denn die Ferienhäuser gibt es in unterschiedlichen Größen und für individuelle Ansprüche. 

Für Familien eignet sich die Insel deshalb besonders gut, weil sie nur einen Katzensprung von Mön entfernt liegt. Auf Mön finden Eltern mit ihren Kindern beste Badestrände, die seicht ins Meer verlaufen und damit ideal auch für Kleinkinder geeignet sind. Auf Bogö selbst gibt es keinen Badestrand, dafür sind die Ferienhäuser sehr viel günstiger als auf Mön.

Auf Bogö brauchen sich Eltern auch nicht um zu viel Verkehr sorgen, denen ihre Kinder zum Opfer fallen könnten. Die Insel hat nämlich nur eine einzige Hauptstraße, auf der man garantiert nicht im Stau stehen wird.

Beim Spaziergang durch Bogö By werden Erinnerungen an die berühmten Romane von Astrid Lindgren wach. Die alten Geschichten eignen sich ideal für eine Gute-Nacht-Geschichte nach einem Tag in der Natur.

Paare können auf der Insel unbeschwerte Zweisamkeit genießen. Sei es beim Wandern durch die Natur oder beim Strandspaziergang. Oft wird spaßig gesagt, dass Senioren im Unruhestand leben. Auf Bogö können sich Rentner den Wind um die Nase wehen lassen und zur Ruhe kommen.

Junge Leute können sich am Strand sportlich betätigen oder Angeln gehen. Wenn es auf Bogö einmal zu eng werden sollte, ist die Insel Mön nur einen Katzensprung entfernt. 

Und für alle gilt: Bogö lässt sich hervorragend mit dem Fahrrad erkunden. Wer die Möglichkeit hat, sollte auf jeden Fall sein Fahrrad mitnehmen.

Was kann ich auf Bogö unternehmen?

Bogö ist ein wahres Paradies für Angler, Segler und Surfer. Doch gibt es darüber hinaus noch weitere Dinge, die man auf der Insel unternehmen kann.

  • Das Museumsschiff Ida ist die letzte kleine Fährverbindung vom Hafen Bogö nach Stubbeköbing nach Falster.
  • Ein Spaziergang durch das Dorf Bogö By, welches seinen ursprünglichen Charakter noch behalten hat, bietet Abwechslung zur Natur. Hier findet man neben einer Tankstelle auch einen kleinen Supermarkt und eine Bank zum Geld abheben.
  • Von der Dorfkirche hat man einen wunderbaren Blick über die Insel bis nach Seeland.
  • Auf Bogö gibt es viele Dämme, von wo es sich herrlich angeln lässt. Wer bis jetzt noch kein großer Angelfreund war, hat hier auf jeden Fall beste Voraussetzungen, zukünftig einer zu werden.
  • Außerdem gibt es auf Bogö eine Windmühle im holländischen Stil. Den Schlüssel hierfür kann man ausleihen und die Mühle besichtigen.
  • Ein Ausflug zur Nachbarinsel Mön mit seinem berühmten Kreidefelsen hat bisher jeden begeistert.

Wie sehen die Ferienhäuser auf Bogö aus?

Ein Ferienhaus auf Bogö kann man schon ab ca. 300 Euro pro Woche mieten.

Die Ferienhäuser sind meistens für 4 bis 8 Personen ausgelegt und daher gut für Familien oder Gruppen geeignet. Oft kann man auch seinen Hund mitbringen. Die Ferienhäuser sind in der Regel typisch dänisch aus Holz gebaut und mit einem großen Garten umgeben.

Die Einrichtung ist gemütlich im skandinavischen Stil gehalten. Einige Häuser verfügen darüber hinaus sogar über einen eigenen Pool. Strandnähe bedeutet aber leider nicht unbedingt Badestrandnähe. Das tut der entspannten Atmosphäre auf der eigenen Terrasse jedoch keinen Abbruch. Die Aussicht lässt sich wunderbar bei einem Glas Wein genießen.

Die Anreise: Wie komme ich nach Bogö?

Die Insel Bogö ist durch viele Dämme und Brücken mit den umliegenden Inseln, unter anderem Seeland und Falster, verbunden. Die beste Anreisemöglichkeit ist mit der Fähre Scandlines von Deutschland (Puttgarden) nach Seeland (Rødby). Von dort aus sind es mit dem Auto nur noch 60 Kilometer auf die Insel. Wer diese Route wählt, benötigt von Hamburg aus nur 4,5 Stunden (ca. 350 Kilometer) bis nach Bogö.