Nordic Reisen

Pikkujoulu in Finnland – Die kleine Weihnacht

“Pikkujoulu” ist Finnisch und bedeutet soviel wie “kleine Weihnacht” oder “Klein-Weihnachten”. Damit gemeint sind kleine Weihnachtsfeiern, die von Finnen teilweise schon im November in Betrieben, in Vereinen oder auch privat gefeiert werden.

Geschenke und Weihnachts-Karaoke

Pikkujoulu unterscheidet sich von Weihnachten darin, dass es ein allgemein weniger religiöses Fest ist. Es geht weniger darum, die Geburt Christi zu feiern und im Vordergrund steht die gemeinsam verbrachte Zeit mit Freunden und Familie

Oftmals gibt man sich bereits zu Pikkujoulu kleine Geschenke. Diese sind allerdings oft Scherzgeschenke.

Für Unterhaltung sorgt an Pikkujoulu das traditionelle Weihnachts-Karaoke. Karaoke ist in Finnland allgemein sehr beliebt, was sich in der hohen Anzahl an Karaoke-Bars im Land widerspiegelt.  

Beim Weihnachts-Karaoke werden Weihnachtslieder auf Finnisch, aber häufig auch auf Englisch und Schwedisch gesungen. 

Weihnachts-Karaoke Finnland - Pikkujoulu
Quelle: dolgachov / bigstockphoto.com

Traditionelle Speisen und Getränke

Zur kleinen Weihnacht wird in Finnland zum ersten Mal im Jahr weihnachtliches Essen serviert. Das wohl traditionellste Weihnachtsessen in Finnland ist Weihnachtsschinken mit vielen verschiedenen Beilagen oder auch geräucherter Fisch

Wenn Pikkujoulu gefeiert wird, wird besonders das traditionelle Getränk “glögi” häufig getrunken und besonders süße Kleinigkeiten, wie “piparkakku” und “joulutorttu”, werden serviert. 

Glögi

Glögi kann man als die finnische Version von Glühwein betrachten. Glögi besteht aus Rotwein, Saft, und Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Ingwer und Nelken und wird warm getrunken. Oftmals wird er mit Rosinen und geschälten Mandeln serviert

Auch in anderen skandinavischen Ländern, besonders in Schweden, ist Glögi zur Weihnachtszeit sehr beliebt. 

Piparkakku

Piparkakku ist der finnische Name für Pfefferkuchen. Zwar nennt man es Kuchen, jedoch hat Piparkakku für gewöhnlich die Form von kleinen Keksen oder Plätzchen. 

Der Name ist irreführend, denn Pfeffer gehört nicht in einen Pfefferkuchen. Stattdessen werden Pfefferkuchen aus Sirup, Zucker, Ei, Butter, Mehl und Gewürzen wie Zimt, Ingwerpulver, Nelkenpulver, Kardamom hergestellt. Oftmals fügt man dem Teig noch etwas geriebene Orangenschale hinzu und natürlich Backpulver.

Die Butter wird mit dem Sirup, Zucker, Salz und anderen Gewürzen vermischt und die Mischung wird anschließend zum köcheln gebracht. Danach lässt man die Masse abkühlen und fügt dann die restlichen Zutaten hinzu. 

Den fertigen Teig stellt man mit Frischhaltefolie abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank oder nach draußen in die Kälte. Am nächsten Tag kann man den Teig ausrollen und die Kekse ausstechen

Nach dem Backen kann man die Kekse, wenn man möchte, mit Puderzucker oder Zuckerguss verzieren. 

Piparkakku - Pfefferkuchen
Quelle: Alex Garashenko / bigstockphoto.com

Joulutorttu

Joulutorttu ist der Name für finnische Weihnachtskuchen. Das Wort Kuchen ist eher irreführend, denn es handelt sich hierbei um kleine Plunderteilchen in Sternform.  

Der Teig besteht oft aus Mehl, Frischkäse, Butter, Salz, Kardamom, Zitronenschale und Eigelb. Jedoch gibt es viele verschiedene Variationen. Der Teig wird in kleine Teile zerlegt, die anschließend in die traditionelle Sternform gebracht werden. 

Die Plunderteilchen bestehen aber nicht nur aus dem Teig, sondern haben in der Mitte eine Füllung, die aus Beerenkonfitüre und ein wenig Speisestärke hergestellt wird. 

Vor dem Backen kann man die Plunderteilchen mit etwas Ei bestreichen und nach dem Backen mit etwas Puderzucker bestäuben. 

Die Geschichte von pikkujoulu

Pikkujoulu basiert auf dem Advent. Pikkujoulu ist, wie auch die Adventszeit, von dem Warten auf Weihnachten geprägt. 

Im 19. Jahrhundert wurde die Adventszeit manchmal als “kleine Weihnacht” bezeichnet, woraus sich in Finnland Pikkujoulu entwickelte. Die Pikkujoulu-Tradition begann nach dem Ersten Weltkrieg in den Schulen in Helsinki und verbreitete sich schnell im ganzen Land. 

Die Tradition von privaten Pikkujoulu-Feiern hat seinen Ursprung vermutlich im Namenstag von Tuomas, der am 21. Dezember ist. An diesem Tag darf man traditionell zum ersten Mal im Jahr selbst hergestelltes Bier verkosten. 

In Schweden wird dieser Tag “lilla jul” genannt, was “kleine Weihnacht” und somit “pikkujoulu” bedeutet. 

Fazit

Pikkujoulu nennt man die kleinen Weihnachtsfeiern, die in Finnland bereits vor Weihnachten in Betrieben, Vereinen oder auch privat gefeiert werden. Oft tauscht man auf diesen Feiern kleine Scherzgeschenke aus. Für Unterhaltung sorgt das traditionelle Weihnachts-Karaoke.

Häufig werden “glögi”, “piparkakku” und “joulutorttu” serviert. 

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Was bedeutet “pikkujoulu”?

“Pikkujoulu” ist Finnisch und bedeutet “kleine Weihnacht” oder “Klein-Weihnachten”.

Was ist “glögi”?

Glögi ist das finnische Äquivalent zu Glühwein. Glögi wird aus Rotwein, Saft und Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Ingwer und Nelken hergestellt und warm getrunken.

Warum feiert man Pikkujoulu?

Pikkujoulu wird in Erwartung auf Weihnachten gefeiert und kann somit mit dem Advent verglichen werden. Allerdings geht es bei Pikkujoulu weniger um das Religiöse und mehr darum, Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.

Unsere Finnland Reportagen