Ystad

Die schwedische Stadt Ystad befindet sich an der Südküste des nordeuropäischen Landes und ist hier etwa 50 Kilometer von Malmö entfernt. Die Stadt, die zur Provinz Skåne län sowie zu der historischen Provinz Schonen gehört, hat knapp 19.000 Einwohner und ist nicht zuletzt dank der Kriminalromane von Henning Mankell ein beliebtes Ziel bei Touristen.

Zudem beginnt in Ystad der Järavall, der ein aus Kies und Steinen bestehender Landrücken ist. Er reicht entlang der Ostseeküste von Ystad bis nach Falsterbo und Trelleborg und verleiht der Region um Ystad ein besonderes landschaftliches Flair, das hier zusätzlich von einem etwa 40 Kilometer langen, pflegten Sandstrand perfekt ergänzt wird.

Sonnenuntergang Ystad
Traumhafte Sonnenuntergänge an der schwedischen Südküste erleben

Geschichte von Ystad

Der frühere und eigentlich dänische Name der Stadt – „Ysted“ – wurde bereits im Jahr 1244 in den Lunder Analen erwähnt. Tatsächlich wurde das Gebiet jedoch schon längere Zeit vorher besiedelt. Dennoch wuchs die Stadt vor allem im Mittelalter, da hier dank der Küstenlage und den damit vorhandenen optimalen Voraussetzungen für den Fischfang in der Ostsee gute Lebens- und Siedlungsbedingungen herrschten.

So bildete der Fischfang allgemein sowie vor allem der Handel mit Heringen bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts die größte Grundlage für den wirtschaftlichen Aufstieg der Region um Ystad. Danach sorgten vor allem der Pferde- und Ochsenhandel für die wirtschaftliche Stabiltät in Ystad. Zu den ältesten historischen Bauwerken zählt hier schließlich vor allem die Sankt-Marien-Kirche aus dem frühen 13. Jahrhundert.

Zudem gehört das 1258 errichtete Franziskanerkloster von Ystad, das Gråbröderklostret St. Petri, zu den noch heute am besten erhaltenen Klosteranlagen in ganz Schweden. In der Altstadt von Ystad kann man viele Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert bestaunen, die der Stadt einen urtümlichen, besonders reizvollen Charakter verleihen.

Ystad
Die charmanten Fachwerkhäuser laden zum entspannten Flanieren ein

Verkehr und Tourismus

Da Ystad direkt an der Ostseeküste liegt, profitiert die Stadt natürlich vor allem vom Fährverkehr. So werden hier einige Fährverbindungen nach Bornholm in Dänemark, aber auch Swinemünde in Polen angeboten. Damit ist Bornholm beispielsweise auf einer Schnellverbindung in nur 1 Stunde und 20 Minuten erreichbar. Außerdem ist Ystad ein Haltepunkt der Zugverbindung Malmö-Tomelilla-Simrishamn, mit der man auch direkt nach Kopenhagen fahren kann.

Schließlich ist Ystad an diverse Busverbindungen zur Hafenstadt Trelleborg angeschlossen, die etwa 45 Kilometer östlich von Ystad liegt und wo man wiederrum die deutschen Städte Sassnitz auf Rügen, Rostock oder Lübeck-Travemünde per Fähre erreichen kann. Damit ist Ystad gut erreichbar, was für viele abgelegene Städte sowie ländliche Gegenden in Schweden nicht selbstverständlich ist. Von der guten Erreichbarkeit profitiert dabei vor allem der Tourismus in der Region.

Krimi-Ambiente erleben mit Kommissar Wallander

Ystad ist insbesondere als Wallfahrtsort für Fans des Bestsellerautors Henning Mankell und dessen fiktiven Kommissar Kurt Wallander bekannt. So kann man hier den in den zahlreichen Krimis benannten Straßen, Restaurants und Plätzen sowie vor allem das Haus, das in den Büchern als Wohnhaus von Wallander bezeichnet wird, nachspüren. Aber auch die Verfilmungen der Romane von Mankell vor Ort haben wesentlich zur Steigerung der Beliebtheit der Stadt bei Touristen beigetragen, wobei man zahlreiche Exponate aus den Verfilmungen im Besucherzentrum der Ystad Filmstudios besichtigen kann.

Darüber hinaus hat Ystadt seinen Besuchern aber noch mehr kulturelle Abwechslung zu bieten. So kann man hier nicht nur die bereits erwähnte Sankt-Marien-Kirche sowie das Kloster, das heute als Museum dient, sondern auch das mehrere hundert Jahre alte Rathaus sowie das Kunstmuseum Ystad besichtigen. Aber auch die nähere Umgebung von Ystad lädt dazu ein, die Region zu entdecken.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten um Ystad

Lilla TågetBei einem Urlaub in Ystad kommen sowohl Kultur- als auch Naturliebhaber auf ihre Kosten. So lässt sich die saubere, gepflegte Kleinstadt selbst zunächst auf einer Stadtrundfahrt in einem alten Feuerwehrauto, per Rikscha oder oder dem „Lilla Tåget“, einem kleinen Zug auf Rädern, erkunden.

Außerdem kann man hier nicht nur die einheimischen Tiere im Tierpark von Ystad bestaunen, sondern auch einige historische Burgen und Kirchen entdecken, wie insbesondere die Kirche von Bjäresjö, 6 Kilometer nordwestlich von Ystad, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde und im Inneren von sehenswerten Wandgemälden geschmückt wird. Im Nordosten von Ystad kann man sich in der Burg Örups stenhus, die um 1490 erbaut wurde, auf die Spuren des Mittelalters begeben. Die Burg gleicht der etwas weiter im Landesinneren gelegenen Burg Glimmingehus, die zu den am besten erhaltenen Burgen in ganz Schweden gehört. Die letzte erhaltene Rundkirche in Schonen befindet sich schließlich 16 Kilometer östlich von Ystad in dem kleinen Ort Valleberga. Östlich von Ystad, in Valleberga, steht die einzige erhaltene Rundkirche in Schonen aus dem 12. Jahrhundert.

Tipp: Die landschaftliche Schönheit um Ystad lässt sich am besten bei einem ausgedehnten Spaziergang entlang des weißen Sandstrand von Sandhammaren im Osten der Stadt genießen.

Der Küstenstreifen ist zugleich der südlichste Punkt der schwedischen Ostseeküste und wird hauptsächlich durch seine mächtigen Dünen mit Sandhafer und Sandroggen bestimmt. Hier kann man sich bei sauberer Meeresluft entspannen und vom Alltag abschalten.

Ystad – gemütliche Kleinstadt mit Erholungsfaktor abseits des Massentourismus

Mit seinen historischen Bauten, kulturellen Highlights und einer traumhaften Landschaftskulisse ist Ystad ein perfektes Reiseziel für jeden, der einen erholsamen Urlaub bei gleichzeitig abwechslungsreichem Freizeitangebot sucht. Dabei gibt es in Ystad viele kleine Pensionen und Ferienwohnungen, in denen man einen individuellen Urlaub gestalten kann. Ein großes Angebot an Cafés, Restaurants sowie Kunst- und Modegeschäfte wie beispielsweise in der Stora Östergatan, einer großen Einkaufsstraße, verleihen der Kleinstadt einen geschäftigen Charakter, in dem sich vor allem auch Touristen wohl fühlen.

Auch Campingbegeisterte kommen rund um Ystad voll auf ihre Kosten. Nahe der Küste kann man zum Beispiel in Sandskogen sein Zelt aufschlagen oder die Sonnenuntergänge vor dem Wohnmobil bestaunen.