Västerås – Industriestadt inmitten schwedischer Natur

Beheizte Radwege, der höchste Grabhügel Schwedens und ein Hotel unter Wasser – Västerås hat allerdings nicht nur Kuriositäten zu bieten:

In traumhafter schwedischer Natur bietet die Hafenstadt am Mälarsee bewegte Geschichte, faszinierende Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnisse für die ganze Familie.

Steckbrief Västerås/Schweden

  • Einwohner: 117.746
  • Fläche: 48,07km²
  • Region: Västmanland, Schweden
  • Währung: Schwedische Krone (SEK)

Handelszentrum in der Schärenlandschaft des Mälaren – Hafenstadt Västerås

In einer Bucht des Mälarsees, im Hinterland der schwedischen Hauptstadt Stockholm, liegt Västerås. Mit einer Geschichte von über 1.000 Jahren gehört die Stadt zu den ältesten Siedlungen in Schweden überhaupt.

Zu erkennen ist dies im Stadtzentrum allerdings nicht auf den ersten Blick: Mitte des 20. Jahrhunderts wurde nahezu der gesamte Innenstadtbereich abgerissen und neu aufgebaut. Einzig im Viertel „Kyrkbacken“ (deut. Kirchhügel) entlang des Flusses Svartå findet sich noch ein wenig Altstadt.

Dank der günstigen Lage entwickelt sich Västerås im Laufe der Zeit zu der größten Hafenstadt des Landes. Bereits im 19. Jahrhundert siedelten sich zahlreiche große Industriefirmen an. Seit jeher prägt die Industrie das Stadtbild – unter Schweden gilt, insbesondere in Bezug auf die Innenstadt, Västerås als hässlichste Stadt des Landes.

Was der Stadt an Schönheit der Architektur fehlt, macht die schwedische Natur mit dem Schärengarten vor den Toren Västerås wett.

Hier reihen sich traumhafte Buchten, malerische Landzungen und einsame Inseln aneinander – umgeben von tiefen Wäldern, geschützten Feuchtgebieten und einer Reihe bedeutender kultureller Funde.

Die Hauptstadt der Region Västmanland ist kein klassischer Touristenhotspot – einzigartige schwedische Natur, eine bewegte Geschichte und faszinierende lokale Kultur wie Kulinarik sorgen allerdings dafür, dass sich eine Reise an das Ufer des Mälar in jedem Fall lohnt.

Altstadt von Vasteras, Schweden
Quelle: OlyaTropinina / bigstockphoto.com

Tipp: Mehr beeindruckende Bilder aus Västerås und der beliebten Region Västmanland unter www.instagram.com/visitvasteras/?hl=de

Västerås Top 5 – Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Dort wo sich die Provinz Västmanland und der weite Mälarsee treffen, wo Land und Wasser sich begegnen, liegt die Stadt Västerås. Hier finden sich zahlreiche spannende Orte, die auf einen Besuch warten:

„Kokpunkten ActionBad“ – ein Paradies für Wasserratten

Versteckt in einem ehemaligen Dampfkraftwerk liegt mitten in Västerås eine Erlebniswelt des Wassers. Auf insgesamt acht Etagen finden sich im „Kokpunkten ActionBad“ große Schwimmbecken, ein luxuriöser Wellnessbereich mit Sauna, Dampf- und Aromabad sowie Wasserrutschen mit einer Gesamtlänge von mehr als einem halben Kilometer.

Ob in der Sauna die Seele baumeln lassen oder auf Abenteuerreise in den Wasserwelten – hier lässt sich ein Tag für Jung & Alt genießen.

Mehr Informationen (auf Schwedisch) unter www.kokpunkten.se

Dom zu Västerås – in der Schlichtheit liegt die Schönheit

In einer betont nordischen Architektur beeindruckt die Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert von außen vor allem durch ihre Schlichtheit.

Im Inneren warten das Marmorgrab des ältesten Sohnes von Gustav Wasas, Erik XIV. sowie eine Reihe von Kunstschätzen, zwei wunderschöne mittelalterliche Flugaltare und tolle Buntglasfenster auf die Besucher der katholischen Kathedrale.

Tipp: Im Kircheninnenraum befindet sich neben einer Stillecke auch eine Spielecke für die jüngeren Besucher – ein Blick in den Kirchenraum lohnt sich also für Gäste jeden Alters!

Dom zu Vasteras, Schweden
Quelle: OlyaTropinina / bigstockphoto.com

Grabstätte Anundshög – auf den Spuren der schwedischen Geschichte

Zu den bedeutendsten historischen Stätten Schwedens gehört das Gräberfeld Anundshög im Nordosten der Stadt Västerås. Für jeden, der sich für nordische Geschichte interessiert, ist dieser Ort ein Traum.

Auf dem Boden des historischen kulturellen Zentrums des gesamten westlichen Mälartales können heute mehrere Schiffsetzungen, ein außergewöhnlicher Runenstein sowie der höchste Grabhügel Schwedens bewundert werden.

Als Teil eines großen Gräberfeldes misst dieser eine Höhe von neun Metern und einen Durchmesser von 64 Metern.

Tipp: Ein Wanderpfad entlang der historischen Funde liefert mit Hilfe einer Ausschilderung auf Schwedisch, Englisch, Französisch und Deutsch jede Menge Informationen über die Geschichte dieses Ortes.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.anundshog.se/spraksidor/english.4.333c72c91636eee92b81187.html

Grabstätte Anundshög in Vasteras, Schweden
Quelle: binnerstam@telia.com / depositphotos.com

„Vallby Friluftmuseum“ – Freilichtmuseum im Stadtteil Vallby

Ein kleiner Bauernhof, eine Reihe traditioneller Handwerksbetriebe und zahlreiche authentische Gebäude machen das Freilichtmuseum in Västerås zu einem der größten dieser Art in ganz Schweden.

Kulturgeschichte und architektonische Kulturgüter nahezu im ursprünglichen Zustand – hier wird Tradition und Geschichte lebendig. Dafür sorgen auch für die Region typische Pflanzen und Tiere, die Teil der Ausstellung sind und das alte Dorf bereichern.

Im Sommer finden Märkte und Angebote zum Mitmachen statt.

Tipp: Der Eintritt ist frei! Ein Restaurant und ein Café sorgen mit fairen Preisen für die kulinarische Versorgung.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.vallbyfriluftsmuseum.se/index-eng.shtml

„Tidö Slott“ – das Schloss Tidö

Auf einer einsamen Landzunge am Ufer des Mälarensees liegt eines der besterhaltenen Schlösser aus der Schwedischen Großmachtzeit: das Schloss Tidö. Noch heute bewohnt, bietet das im Stil der niederländischen Renaissance gebaute Schloss wunderschöne Sandsteinportale und einen traumhaft verwunschenen Park.

Darüber hinaus ist es Heimat des einzigen Spielzeugmuseums des Landes. Im Sommer werden Führungen durch die glanzvollen Prunkräume- und Säle angeboten.

Mehr Informationen (auf Schwedisch) unter www.tidoslott.se

Schloss Tidö in Vasteras, Schweden
Quelle: binnerstam@telia.com / depositphotos.com

Kunst, Kulinarik und Kultur – die kulturelle Seite von Västerås

Västerås, welches der schwedischen Kirche seit dem 12. Jahrhundert als Bischofssitz dient, bietet neben historischen Denkmälern auch moderne Kunst und Kulinarik.

In der lokalen Nationalgalerie im Kunstmuseum Västerås kann nordische wie schwedische Kunst aus der museumseigenen Sammlung bewundert werden. Neben Werken bekannter europäischer Künstler aus der Zeit der Wende vom 19.- zum 20. Jahrhundert finden hier wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und weitere spannende Veranstaltungen statt.

Einkaufsmöglichkeiten in Västerås – Heimat der Modekette H&M

In der Heimat der Bekleidungskette H&M hat insbesondere das Stadtzentrum für Einkaufsbegeisterte eine Menge zu bieten. Hier finden sich mehrere Einkaufszentren sowie entlang der ausgedehnten Fußgängerzonen zahlreiche kleine Boutiquen, Delikatessenläden aber auch internationale Modeketten.

Tipp: Die erste H&M-Filiale weltweit befindet sich im Erikslund Shopping-Center: Westlich der Stadt, direkt an der E18 – Abfahrt 129!

Die Küche der Stadt – kulinarisches Angebot in Västerås 

Das kulinarische Angebot in Västerås legt den Fokus auf das Verwenden lokaler Produkte.

Entlang des städtischen Ufers des Mälarsees findet sich eine große Auswahl an Restaurants, Bars und Cafés mit Außenterrassen und Blick auf das Wasser.

–   „Frank“ (in der Stora Torget 3, 722 15 Västerås)

In intimer Atmosphäre wird hier täglich ein Menü angeboten, bei dem ausschließlich entschieden werden kann, ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch gegessen werden möchte. Ausschließlich aus frischen Zutaten zubereitet, wird dann ein Menü mit vier Gängen serviert.

Tipp: Hier sollte weit im Voraus reserviert werden, um sicher einen Platz zu erhalten.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.frankbistro.com/en

–   „Kajplats 9“ (in der Sjölltullsgatan 2, 722 10 Västerås)

Direkt am Ufer des Mälarsees liegt das Fischrestaurant mit eigener kleiner Markthalle am Hafen Västerås. Bekannt vor allem für die Gerichte mit Fisch und/oder Schalentiere werden allerdings auch Fleischgerichte auf der Karte des „Kajplats 9“ angeboten.

Mehr Informationen (auf Schwedisch) unter www.kajplats9.se/sv/kajplats-9

–   „Nya Hattfabriken“ (in der Slottsgatan 8, 722 11 Västerås)

Typische schwedische Küche wird hier in einem ehemaligen Hutladen angeboten. Die gemütliche Atmosphäre und das exzellente Essen werden durch einen tollen Service abgerundet.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.nyahattfabriken.se/en

Natur in Västerås – ein El-Dorado für Aktivurlauber

Rund um Västerås erstreckt sich traumhafte schwedische Natur – ein Paradies insbesondere für Wanderer und Radfahrer.

Ein Höhepunkt der abwechslungsreichen Region ist ohne Zweifel der Schärengarten von Västerås. Hier finden sich unzählige kleine Inseln mit einsamen Buchten und natürliche Häfen zum Anlegen und Erkunden.

Tipp: Die Insel Östra Holmen ist für die tollen Gelegenheiten zum Entspannen und Sonnenbaden bekannt. Auf Elba wird einem ein toller Blick auf die Stadt sowie ein ausgezeichnetes kulinarisches Angebot geboten.

Ein Besuch wert ist auch die Insel Björnön in der Bucht von Västerås. Dank einer Brücke ist sie dauerhaft mit dem Festland verbunden und so gut zu erreichen. Ob Wandern, Paddeln oder am Strand entspannen – auf Björnön ist all das möglich.

Tipp: Das „Aktivt Uteliv Björnägården“ vermietet Kajaks, um den Schärengarten des Mälarsees selbstständig erkunden zu können.

Inselgruppe auf dem Mälarsee, Schweden
Quelle: ArchonCodex / bigstockphoto.com

Wer lieber dauerhaft festen Boden unter den Füßen haben möchte, dem sei der Landsberg ans Herz gelegt. Mit 217 Meter sowie zahlreichen Höhlen und Klippen lädt er zum Wandern, Klettern und Radfahren ein.

Seit 2020 bietet das beliebte Outdoorziel darüber hinaus einen liebevoll eingerichteten Hängemattenwald am Gipfel des Berges – eine Reihe von bunten Hängematten mit unglaublicher Aussicht wartet dort auf die Gipfelstürmer.

Fahrradstadt Västerås – Fortbewegung in der Stadt

Bekannt ist Västerås für sein autofreies Zentrum und gilt als ausgesprochen fahrradfreundlich. Im Winter beheizte Fahrradwege, mehrere Fahrradtunnel und über 300 Kilometer kreuzungsfreie Radwege sprechen für sich und tragen zu dem hervorragend ausgebauten Radwegenetz innerhalb als auch außerhalb der Stadt bei.

Dem Fokus auf das Verkehrsmittel Fahrrad wurde sogar durch ein Denkmal in Form einer Skulptur mitten in der Innenstadt Rechnung getragen.

Tipp: In wenigen Meter von der Innenstadt entfernt, kann sich am Gästehafen ein Fahrrad geliehen werden.

Wer das Fahrrad nicht nutzen will und wem die relativ kurzen Wege in der Innenstadt Västerås doch zu lang sind, dem bleiben noch weitere Möglichkeiten:

Die Umgebung der Stadt kann wunderbar per Fähre erkundet werden. Die Elba-Fähren bieten beliebte Rundfahrten zu den Inseln Östra-Holmen und Elba an.

Zu Land kann der öffentliche Verkehrsbund VL per Bus genutzt werden – diese fahren täglich regelmäßig von frühmorgen bis spätabends.

Tipp: Erhältlich sind die Fahrkarten in Supermärkten, Zeitungsläden, dem Fremdenverkehrsbüro sowie den in der Stadt verteilten Fahrscheinautomaten.

Anreise nach Västerås

Um nach Västerås zu gelangen, gibt es insbesondere dank der Nähe zur Hauptstadt Stockholm, mehrere mögliche Wege:

–   mit dem Auto:

Über die Autobahn E18 ist die Stadt direkt mit Stockholm, Örebro, Karlstad und Oslo verbunden.

–   mit dem Schiff:

Mit der Reederei „Hansa Destination“ kann per Fähre von Rostock nach Nynäshamn gelangt werden. Von dort sind es noch knapp 160 Kilometer Fahrt nach Västerås.  

–   mit der Bahn:

Dank der direkten Bahnstrecke Stockholm-Örebro der schwedischen Bahn SJ ist Västerås per Direktzug neben Stockholm und Örebro mit den Städten Sala Eskilstuna, Uppsala, Norrköping sowie Göteborg verbunden.

–   mit dem Flugzeug:

Der stadteigene Flughafen „Stockholm-Västerås Airport“ kann aus London direkt erreicht werden.

Die anderen Stockholmer Flughäfen, welche mit dem Auto innerhalb ein bis zwei Stunden erreicht werden, bieten mehr Möglichkeiten. „Stockholm Arlanda“ wird aus aller Welt angeflogen. Zum „Stockholm Skavsta“-Flughafen kann aus Wien und zahlreichen Metropolen Osteuropas geflogen werden.

Unterkünfte in Västerås – vom Wildcampen bis zum Luxushotel

Die Stadt Västerås bietet neben einigen kuriosen Übernachtungsmöglichkeiten auch eine große Auswahl an gewöhnlichen Hotels, Ferienhäusern und Campingmöglichkeiten.  

Hotels in Västerås – zu Wasser, zu Land und in der Luft

Ob unter oder auf dem Wasser, oben in den Baumkronen oder an Land – das Angebot an Hotels zeigt sich in und um Västerås besonders abwechslungsreich:

–   „Hotel Utter Inn“ (auf dem Mälarsee)

Nur eine kurze Bootsfahrt vom Hafen der Stadt Västerås entfernt kann in einem originellen Unterwasserhotel übernachtet werden.

Ein Schlafraum drei Meter unter der Wasseroberfläche mit 360-Grad-Panoramafenstern sowie eine Terrasse bieten traumhaften Komfort an der Schnittstelle von Wasser und Land.

–   „Hotel Hackspett“ (im Vasaparken, 722 12 Västerås)

Im Vasaparken mitten in der Innenstadt von Västerås wird ein komfortables Baumhaus als Übernachtungsmöglichkeit angeboten.

Kräftige Drahtseile tragen das kuriose kleine Hotel und sorgen dafür, dass zur Verankerung in der riesigen Eiche nicht ein einziger Nagel verwendet wurde. Die Veranda lädt sich zum Frühstücken oder Entspannen mit spektakulärem Blick auf den Park und die Stadt ein.

–   „The Steam Hotel“ (in der Ångkraftsvägen 14, 721 31 Västerås)

In einem alten, liebevoll restaurierten Dampfkraftwerk aus dem Jahr 1917 befindet sich das „The Steam Hotel“ am Hafen von Västerås. Zur äußeren Fassade und dem allgemeinen Stadtbild passend, wurde eine edle Einrichtung im Retro-Industrial Design gewählt.

Ein toller Service, eine Sky-Lounge im 18. Stock sowie ein im Preis inbegriffener luxuriöser Spa-Bereich runden das ausgezeichnete Hotelerlebnis ab.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.steamhotel.se/en

Campingmöglichkeiten

Nach dem „Allemannsrätt“ (deut. Jedermannsrecht), welches in der schwedischen Verfassung verankert ist, darf in Schweden jeder wild campen.

Tipp: Ein ruhiger Parkplatz zum Übernachten findet sich auf der Insel Björnön bei Västerås. In unmittelbarer Umgebung kann gebadet, gewandert und gegrillt werden. Viele Mülleimer und eine öffentliche Toilette halten den Platz sauber.

–   „Västerås Mälarcamping“ (in der Johannisbergsvägen, 725 91 Västerås)

Mehr Luxus und Komfort wird auf dem „Västerås Mälarcamping“ geboten. Dieser schöne Familiencampingplatz ist mit dem Auto oder dem Rad gut aus der Stadt zu erreichen und bietet neben der traumhaften Umgebung eine Abenteuergolfbahn, einen Sauna- und Wellnessbereich sowie einen platzeigenen Strand.

Fazit: schwedische Industriestadt vor einzigartiger Kulisse

Die industriell geprägte schwedische Großstadt Västerås besitzt einen ganz eigenen Charme – die Kombination aus schwedischer Urbanität inmitten der malerischen Schären des Mälarsees bieten viel Raum zum Entdecken.

Eine Vielfalt an Aktivitäts- und Unterhaltungsangeboten in der Stadt sowie dessen Umgebung halten Kultur- und Naturerlebnisse für Jedermann bereit.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Woher kommt der Name der Stadt Västerås?

Västerås setzt sich aus den Begriffen „Västra“ (deut. West) und „Aros“ (deut. Flussmündung) zusammen. In Västerås mündet der Fluss Svartån in den Mälarsee.

Wie wird sich in Västerås am besten fortbewegt?

Das Zentrum von Västerås ist autofrei gestaltet. Außerdem ist die Stadt für sein ausgezeichnetes Radwegenetz bekannt. Dementsprechend bietet es sich an, Västerås zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden.