Norrköping

Mitten im ruhigen Schweden, umgeben von Natur, liegt die lebendige Kleinstadt Norrköping. Hier vereinen sich auf beeindruckende Weise schwedische Tradition, historische Industriegeschichte und moderne Kunst und Kultur. Norrköping lädt zu einer erlebnisreichen, kulturellen Entdeckungstour in einer gleichzeitig erholsamen und naturbelassenen Umgebung ein.

Die Stadt Norrköping, mit knapp 97.000 Einwohnern, liegt unweit der Bucht Bråviken an der Ostsee. Durch die Stadt fließt der Motala Ström, der innerhalb des Stadtbezirks einige Wasserfälle bildet, um 20 m Höhenunterschied zu bewältigen.

Das Umland der Stadt ist durch Felder und Landwirtschaft geprägt, nur im Süden sind noch größere Wälder zu finden. Die schwedische Hauptstadt Stockholm liegt etwa 170 km weiter nördlich.

Wie ist das Wetter?

Wie in allen skandinavischen Ländern herrscht ein mildes und gemäßigtes Klima. Die Durchschnittstemperaturen sind etwas kühler als in Deutschland. Die Höchsttemperaturen sind in den Monaten Juni – August bei 21 – 22°C zu erwarten. An kühleren Tagen, oder in der Nacht, kann es auf 10°C abkühlen.

Aber auch Mai und September haben mit 16°C Höchsttemperatur schon angenehme Vorfrühlingstemperaturen. Ganzjährig ist mit Regen zu rechnen. Selbst in den wärmeren Monaten Mai – September kann es an 11 – 13 Tagen im Monat regnen.

Die beste Reisezeit ist nach persönlichem Erwägen festzulegen, da der wärmste Monat, der Juli, auch gleichzeitig zu den niederschlagsreichsten Monaten gehört.

Norrköping’s Sehenswürdigkeiten

Das Stadtzentrum von Norrköping hat einiges zu bieten.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört das Kunstmuseum von Norrköping, das mit wechselnden Ausstellungen seine Besucher beeindruckt. Der Carl-Johans-Park in der Innenstadt ist in wunderschöner Stadtpark, bekannt für seine außergewöhnlichen Kakteen. Bei einem Spaziergang kann das Alte Stadthaus, 1801 erbaut, ebenso wie das „Große Hotel“, Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut, besichtigt werden.

Kakteen
Der berühmte Kakteen Park darf bei einem Aufenthalt in Norrköping nicht fehlen.

Auch das etwas weiter entfernt gelegene „Große Theater“ ist ein sehenswertes, um die Jahrhundertwende errichtetes Jugendstilgebäude. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört die „Industrielandschaft“, die zum größten Teil aus alten Fabrikgebäuden besteht. Die Gebäude entstanden zwischen 1850 und 1917. Zum Teil sind die Gebäude entlang des Motala Ströms renoviert und neu bezogen worden. Im siebeneckigen Gebäude Strykjärnet, ursprünglich als Weberei gebaut, befindet sich inzwischen das „Museum der Arbeit“.

Eine Art Freilichtmuseum ist die malerische „rote Stadt“. Heute ein Wohngebiet entstand sie in den Jahren 1917/18 als Arbeitersiedlung. Die alten Holzhäuser sind einheitlich, im typisch schwedischen Stil gebaut und in „Schwedenrot“ gestrichen.

Ebenfalls einen Spaziergang wert ist der Stadtteil Kneippen, dessen Zentrum um die Jahrhundertwende eine schicke Kuranlage mit Kurhotel und vielen Restaurants war. Bis heute ist das besondere Flair dieser Zeit erkennbar.
Besonders für Ausflüge mit Kindern bieten sich Besuche im größten Zoo Nordeuropas, dem Kolmårdens Tierpark, oder im etwa 10 km entfernten „Schloss Löfstad“ an.

Von Norrköping über Stockholm nach Kalmar

Eine einzelne Stadt zu entdecken ist zwar schön, aber in sieben Tagen drei verschiedene wunderschöne Städte zu entdecken, ist noch besser.

  • Tag 1: Start in Norrköping
    Nach der Anreise und dem Check-in im Hotel ist noch Zeit für einen entspannten Spaziergang im Carl-Johans -Park und ein gemütliches, traditionelles Abendessen in der Innenstadt.
  • Tag 2: Kolmårdens Tierpark
    Der Zoo ist gleichzeitig auch ein Erlebnispark und zeichnet sich neben seiner Größe für Nachhaltigkeit und artgerechte Tierhaltung aus. Eine besondere Attraktion ist die riesige Holzachterbahn.
  • Tag 3: Norrköping
    Neben einem Sightseeing Tag in der Innenstadt Norrköpings, mit Besichtigung der „roten Stadt“, der „Industriestadt“ und den zahlreichen historischen Gebäuden, steht der Besuch mehrerer Museen oder des Schlosses Löfstad zu Auswahl.
  • Tag 4 und 5: Stockholm
    Die schwedische Hauptstadt Stockholm, die nur knapp 170 km entfernt liegt, ist das nächste Ziel. Zu den besonderen Highlights die in den zwei Tagen zu besichtigen sind gehören: die idyllische Altstadt „Gamla Stan“, das „Vasa Museum“ mit dem historischen Kriegsschiff von 1623 und das Freilichtmuseum „Skansen“. Auch das „königliche Schloss“, das „Abba Museum“ und eine Stadtrundfahrt auf dem Boot können in den zwei Tagen untergebracht werden.
  • Tag 6 und 7: Kalmar am Ostseestrand
    Nach so viel Sightseeing und Stadtbesichtigung stehen nun Natur und Strand an. Dazu bieten sich die zahlreichen Ostseestrände in und um Kalmar an. Auch das Angebot an Wassersportaktivitäten, wie Kanu oder Kajakfahren, ist riesig. Kalmar liegt ca. 400 km südlich von Stockholm. Die Fahrt an der Küste entlang ist schon ein Highlight für sich.
Kalmar Slot
Das Kalmar Slot ist eine echte Sehenswürdigkeit und sollte bei einem Besuch in Kalmar unbedingt besichtigt werden.

Wo schlafen in Norrköping?

In Norrköping wartet eine Vielzahl an unterschiedlichen Unterkünften. Direkt im Zentrum gibt es etliche sehr gute Hotels in den Kategorien 3 – 4 Sterne. Einige Zimmer bieten eine schöne Aussicht auf den durch die Stadt fließenden Motala Ström. Besonders für Paare eignen sich die Hotels im Stadtzentrum sehr gut.

Außerhalb der Stadt finden sich einige charmante Pensionen im Bed & Breakfast Stil, die preislich allerdings nicht unter den Hotelpreisen liegen. Dafür bestechen sie durch ländliches Ambiente.

In der gesamten Region um Norrköping gibt es die Möglichkeit Ferienhäuser oder Ferienwohnungen zu mieten. Das bietet sich vor allem für Familien mit kleinen Kindern an. Die Ferienhäuser auf dem Land bieten viel Freiraum und Spielmöglichkeiten, ob im eigenen Garten oder in der Umgebung. Vor allem bei längeren Aufenthalten ist der Aufenthalt günstiger als im Hotel.

Für campingbegeisterte Familien oder Paare bietet sich der Campingpatz „Norrköpings Camping“ an. Er liegt sehr zentral, 2 km vom Stadtzentrum und bietet Platz für Wohnwagen und Zelte. Um den Campingplatz herum liegen mehrere Sportanlagen. Ein beheiztes Freibad, ebenso wie Fußballplätze, eine Tennis- und Badmintonhalle und ein Golfplatz.

Viele Wege führen nach Norrköping

Mit dem Auto

Norrköping liegt recht zentral im bevölkerungsreisten Teil Schwedens, etwa 170 km südlich von Stockholm. Bei der Anreise aus Deutschland über Dänemark führt die Autobahn E4 direkt nach Norrköping.

Mit der Bahn

Viele Fernzüge innerhalb Europas fahren Stockholm direkt an. Da Norrköping auf der Strecke liegt, gibt es etliche Möglichkeiten Norrköping direkt oder mit Umsteigen zu erreichen. Insgesamt kann man in Schweden sehr gut mit der Bahn fahren, da das Schienennetz zumindest in den dichter besiedelten Gebieten sehr gut ausgebaut ist.

Mit dem Bus

Das öffentliche, schwedische Busnetz ist sehr gut ausgebaut. Norrköping ist dadurch auch mit dem Bus innerhalb von Schweden sehr gut zu erreichen. Einige europäische Busunternehmen halten auf der Strecke nach Stockholm direkt in Norrköping. So ist auch eine Anreise aus Deutschland oder Dänemark direkt mit dem Bus möglich.

Mit der Fähre

Es gibt verschiedene Fährverbindungen von Deutschland nach Dänemark, oder direkt nach Schweden. Die unterschiedlichen Fähren fahren zum Beispiel von Rockstock, Travemünde und Saßnitz aus direkt nach Trelleborg und Malmö in Schweden, oder nach Dänemark. Es gibt täglich mindestens eine Möglichkeit die Ostsee zu überqueren. Von den jeweiligen Fährhäfen aus ist eine Weiterfahrt auf der schwedischen Autobahn A4 Richtung Stockholm, die direkt an Norrköping vorbei führt, möglich.

Mit dem Flugzeug

Es gibt täglich mehrere Linienflüge von Deutschland nach Stockholm. Diese werden von großen und kleinen deutschen und skandinavischen Fluglinien durchgeführt. Somit ist Schweden von allen großen Flughäfen in Deutschland aus einfach zu erreichen. Von Stockholm ist Norrköping leicht mit der Bahn oder dem Bus zu erreichen. Für mehr Flexibilität vor Ort bietet sich das Leihen eines Mietwagens an. Er kann direkt am Flughafen abgeholt und wieder abgegeben werden.

Die Stadt Norrköping selbst verfügt übrigens über ein sehr gut ausgebautes S-Bahn-Netz. Innerhalb des Zentrums kann auf das Auto komplett verzichtet werden, da alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß oder mit der S-Bahn erreichbar sind.