Karlstad

Karlstad ist die Hauptstadt der Provinz Värmland in Südwest-Zentralschweden. Sie liegt auf der Insel Tingvalla am Nordufer des Vänersees, direkt an der Mündung der Klar. Ursprünglich wurde Karlstad Tingvalla genannt, nach den Ting, den Sitzungen der Legislative, die dort abgehalten wurden. Zu Ehren von Charles IX, der die Stadt 1584 charterte, wurde sie in Karlstad umbenannt.

1645 wurde sie zur Domstadt und 1779 zum Sitz der Kreisverwaltung ernannt. Im Jahr 1905 war Karlstadt der Ort der Verhandlungen, an dem die Union von Schweden und Norwegen beendet wurde.

Eine Stadt für Kulturliebhaber

Karlstad am Nordufer von Europas größtem Süßwassersee ist ein Fest für Kulturliebhaber. Einige Größen der schwedischen Kunst und Literatur stammen von hier, wie der Maler Lars Lerin oder der Dichter Gustaf Fröding aus dem 19. Jahrhundert. Ganz in der Nähe, in Mårbacka, liegt das Elternhaus von Selma Lagerlöf, der ersten Nobelpreisträgerin für Literatur.

In der Stadt gibt es schöne Parks und eine Reihe von Museen. Der See Vänern ist ein idealer Ausgangspunkt für Bootsfahrten, Baden, Angeln und Wanderungen in einer atemberaubenden Landschaft rund um das Ufer. Der 1730 erbaute Karlstad-Dom ist der Sitz der Diözese Karlstad, die sich über Värmland und Dalsland erstreckt. Der 65 Meter hohe, weiß getünchte Turm und der schwarze Turm sind das Wahrzeichen der Stadt.

Wie die Fassade sind die Innenwände komplett weiß, da die Kirche ein Ausdruck von Vernunft, Moral und Ewigkeit sein sollte. Besonders sehenswert ist das Engelspaar am alten Altar, geschnitzt vom angesehenen neoklassischen Bildhauer Johan Tobias Sergel, Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert und die vergoldete Kanzel aus den 1790er Jahren.

Museen und Ausstellungen

MalereiSandsgrund, ein legendäres ehemaliger Nachtlokal neben dem Klarälven, beherbergt heute eine Ausstellung von einem der begehrtesten schwedischen Künstler. Lars Lerin ist eine Berühmtheit in Schweden und bekannt für seine phänomenalen Aquarelllandschaften. Er liebt das Reisen und seine Werke beinhalten Aquarelle, Ölbilder, Zeichnungen, Collagen und Fotografien, von den entferntesten Orten der Welt, von Sibirien bis zum Iran und der Antarktis. Das Museum ist eine Retrospektive von Lerins Karriere und verfügt über die größte Sammlung seiner Werke.

Als Kreishauptstadt hat Karlstad das Värmlandsmuseum über die Geschichte und Kultur dieser Ecke Schwedens eröffnet. Das Museum verfügt über mehr als 40.000 Artefakte sowie 9.000 Kunstwerke und bis zu einer Million Fotografien. Das Zentrum bildet der Cyrillushuset. Dieser Saal aus den 1920er Jahren wurde wie ein chinesischer Tempel gestaltet und zeigt die umfangreichste Kunstsammlung des Museums. Neben den Werken schwedischer Künstler wie Lerin, Anders Zorn und Lena Cronkvist gibt es Stücke von Chagall und Miró aus der Zeit von 1700 bis heute. Das Museum organisiert auch temporäre Ausstellungen zu verschiedenen Themen. Das 2013 eröffnete Brigadmuseum erzählt die fesselnde Geschichte der militärischen Organisation und Entwicklung Schwedens während des Kalten Krieges.

Karlstad Gericht
Ein Beispiel für tolle Architektur bietet das Gericht von Karlstad

Die sonnigste Stadt in Schweden

Karlstad hat eine lächelnde Sonne als Symbol und ist als sonnigste Stadt von Schweden bekannt. Deshalb bietet sich ein Picknick am Fluss Klarälven an. Am Ufer gibt es viele Holzdecks, einige davon sogar mit Sitzgelegenheiten, für ein romantisches Picknick oder eine Party für Gruppen. Bei einer schönen, knusprigen Pizza von Färjestads Krog & Pizzeria lässt sich die atemberaubende Aussicht noch besser genießen.

An einer Einmündung des Vänersees, südlich des Zentrums von Karlstad, befindet sich der Park Mariebergsskogen, mit zahlreichen Attraktionen zu den verschiedenen Jahreszeiten. Sommer bedeutet Musik und Kinderunterhaltung auf der Freilichtbühne, Miniatur-Zugfahrten auf dem Conrad Höök, Baden im See, Minigolf und mehr. Wenn die Tage kürzer werden, wird der Park zu einem Winterwunderland, und eine Eisbahn ist den ganzen Winter über geöffnet. Der See friert auch zu, sodass die Menschen den Mariebergsskogen für längere Skating-Touren um diese Bucht herum besuchen.

Tipp: Ganzjährig geöffnet ist der Zoo Lillskogen.

Traditionelle schwedische Küche

Traditionelle schwedische Gerichte werden auf Schwedisch husmanskost genannt und sind typischerweise einfache, herzhafte Speisen aus Rindfleisch, Schweinefleisch, Fisch und anderen, aus der Region stammenden Zutaten. Sie sind von Region zu Region unterschiedlich, in Karlstad bietet es sich an, Elch, Rentier, roh gewürzten Lachs und verschiedene Heringsarten zu probieren. Der beliebte Pfannkuchen wird in Schweden übrigens nur donnerstags gegessen.

Kaffee als Souvenir

Seit 1906 röstet Karlstad seinen eigenen Kaffee. Lofbergs bringt die Bohnen aus Kolumbien und produziert einen Kaffee von höchster Qualität. Neben der Fabrik gibt es eine Rösterei und Cafébar, in der Kaffee für zu Hause gekauft oder vor Ort genossen werden kann. Der Kaffee eignet sich hervorragend als Mitbringsel aus der Stadt.

Einfache Anreise von Oslo und Stockholm

Karlstad liegt sehr verkehrsgünstig zwischen Stockholm und Oslo und ist dadurch sowohl von Schweden als auch von Norwegen aus gut zu erreichen. Die Zugfahrt von Oslo oder Stockholm beträgt weniger als drei Stunden und die Fahrt führt durch endlose Wälder und vorbei an traumhaft gelegenen Seen. Alternativ kann auch der Flixbus genommen werden, der in allen größeren Städten in Schweden und Norwegen hält.