Jönköping

Jonköping gehört zu den Kulturstädten Schwedens, die einiges zu bieten haben. Die Stadt in der Region Smaland (schmales Land) mit circa 89.700 Einwohnern ist am Fuß des Vätternsees gelegen, dem zweitgrößten See des Landes. Die Provinz Jönköping befindet sich im Herzen Südschwedens und bietet Besuchern neben unberührter Natur jede Menge Sehenswertes.

Die berühmten Sehenswürdigkeiten in Jönköping

Jönköping gehört zu den zehn größten Städten in Schweden. Kulturell bieten die Stadtväter Jönköpings einiges an, was Besucher in die Stadt zieht. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt Museen, in denen schwedische und internationale Kunst dargeboten werden. Kulturell erleben Besucher Schweden hautnah oder amüsieren sich bei einer der vielen Veranstaltungen.

In Jönköping können Touristen auf den Pfaden des einstigen wirtschaftlichen Aufschwungs wandeln. Die Stadt machte sich weltweit einen Namen durch die vier Fabriken, in denen bis zu den 1970er Jahren Zündhölzer hergestellt wurden. Die Fertigungsanlagen, in denen die kleinen Hölzer mit den roten Zündköpfen fabriziert wurden, können heute noch besichtigt werden. Dafür öffnet das Zündholzmuseum jeden Tag aufs Neue seine Tore für neugierige Besucher, die sich über die Geschichte der Stadt informieren möchten.

Stadtbesuchern fällt sofort der Name Husqvarna ins Blickfeld. Die ehemalige Waffenschmiede hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer erstklassigen Schmiede für hochwertige Motorräder und Kettensägen gemausert. Das Stadtbild zeugt noch immer davon, dass hier einst die Waffenschmiedemeister beheimatet waren. Touristen können die interessante Entwicklungsgeschichte im Husqvarna Museum nachverfolgen. Im Stadtteil Husqvarna besichtigen Neugierige die Maschinen der alten Zeit und verfolgen die Modernisierungen, die sich innerhalb von Jahrhunderten abspielten.

Huksvarna
Huksvarna war bis 1970 eine eigenständige Stadt, erst dann folgte der Zusammenschluss mit Jönköping

Jönköping wird auch die Stadt der Museen genannt. Denn nicht nur die alte Streichholzfabrik bietet Interessierten einige geschichtliche Einblicke:

  • Radiomuseum
    Das Radiomuseum ist auf dem Gelände der ehemaligen Streichholzfabrik zu finden. Besucher besichtigen hier über 1.000 Radiogeräte, lesen über die Geschichte des Radios und die technische Entwicklung dieses interessanten Mediums. 80 Jahre technische Entwicklung sind im Museum niedergelegt.
  • PinguinePolarmuseum
    Etwas weiter außerhalb befindet sich das Gränna Museum. Nach 30 Minuten Autofahrt lässt sich die Vielfalt der Polarwelt bestaunen. Die wichtigsten Polarexpeditionen werden hier naturgetreu wiedergegeben.
  • John Bauer Museum
    In diesem Museum, das im Osten der Stadt liegt, können Trolle und andere Kreaturen besichtigt werden. Museumsbesucher können sich auf einen spannenden Besuch einstellen, der nicht nur den Kleinen gefällt.

Wer nach dem Museum ein wenig einkaufen gehen möchte oder sich in der Stadt amüsieren möchte, findet einige Einkaufsmöglichkeiten im Centrum der Stadt.

Essen und Trinken in der Stadt Jönköping

Jönköping bietet eine überschaubare Anzahl an Restaurants zur Auswahl, in denen in den meisten Fällen regionale Küche angeboten wird. Gäste speisen am liebsten in einem der heimischen Restaurants, obwohl die Hotels ebenfalls eine gute Küche anbieten. Am besten schmeckt das Essen mit Blick auf den Vätternsee, das ist gleichzeitig ein romantischer Ort für Paare.

In Schweden stellt sich die Frage nach den Kosten im Restaurant. Das gilt insbesondere im Hinblick auf den Umrechnungskurs. Zehn SEK (schwedische Kronen) entsprechen nicht einmal einem Euro. In einem Restaurant, der mittleren Preiskategorie in Jönköping bezahlen Touristen jedoch moderate Preise. Für ein dreigängiges Menü mit Wein müssen Reisende ungefähr 350-800 SEK kalkulieren. Das entspricht etwa 30 bis 75 Euro pro Person.

Was ist sonst noch los in Jönköping?

Für Touristen, die nicht nur an Museumsbesuchen interessiert sind, gibt es im Sommer einige Veranstaltungen. Im Konzertsaal gibt es einige Events mit weltweit bekannten Bühnenkünstlern zu sehen. Daneben werden in der warmen Jahreszeit einige Rockkonzerte am Vätternsee veranstaltet, die eine Reise nach Jönköping erlebenswert machen.

Wer im Sommer in die Stadt reist, muss auf den Badeurlaub nicht verzichten. Der Vätternsee bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich an Stränden niederzulassen, sich zu sonnen und zu baden. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn das Wasser kann selbst im Sommer recht kühl sein. Dafür kommen Fischer in Jönköping auf ihre Kosten. Über 30 Fischarten, darunter Forellen, Seelachse und Hechte dürfen ohne Angelerlaubnis geangelt werden. Eingefleischte Angler lassen sich diesen Angelspaß ungern entgehen und leihen sich eine Ausrüstung im Ort.

Unweit des Zentrums der Stadt liegt der Wasserfall Stalpet bei Aneby. Diese Sehenswürdigkeit ist über 20 Meter hoch und kann entweder von der Straße oder von einer großen Aussichtsplattform aus betrachtet werden. Dort gibt es einige Möglichkeiten sich auszuruhen. Besucher entspannen im Café oder spielen zur Abwechslung eine Runde Minigolf.

Wer die Spannung liebt, den zieht es in einen der schönsten Freizeitparks Schwedens, den High Chaparral. Dort warten jede Menge Attraktionen darauf, erlebt zu werden. Neben waschechten Wildwest-Helden gibt es einige Shows. Showgrößen wie Zorro und Lucky Luck geben sich in diesem Park die Ehre, um die Besucher mit ihren Künsten zu faszinieren.

Was kostet eine Reise nach Jönköping?

Wer nach Jönköping reist, sollte sich auf einiges gefasst machen. Smaland gehört nicht erst seit Filmen wie Pippi Langstrumpf und Ronja Räubertochter zu den beliebtesten Reisezielen des Landes. Die südlich Stockholms gelegene Stadt kann am besten von Berlin aus für 100 Euro pro Person und Flug nach Göteborg angeflogen werden. Von da aus ist es ratsam, einen Mietwagen zu nehmen. Falls dieser bereits in Deutschland gebucht wird, besteht die Möglichkeit, einen günstigen Preis zu erhalten. Die Fahrt nach Jönköping dauert etwa zwei Stunden. Vorort stehen einige romantische Hotels zur Verfügung wie das Grand Hotel Jönköping, das etwa 120 Euro pro Tag und Person inklusive Frühstück kostet.

Empfehlenswert ist auch ein Aufenthalt im Vox Hotel für circa 90 Euro pro Person und Tag. Am besten sind die Zimmer mit Blick auf den Vätternsee mit Sitzecke und einem offenem Kamin. Diese Preise gelten für die Hauptreisezeit im Juli. In Jönköping selber gibt es einige Restaurants wie das Restaurant Sjön, in dem sich zwischendurch lecker speisen lässt. Wer gerne frischen Fisch speist, sollte sich den frischen Lachs aus dem Vätternsee nicht entgehen lassen.

Vaetternsee

Vom Hotel aus sind alle Museen und Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar. Der Wasserfall kann mit dem Mietwagen erreicht werden. Wer in den vier Tagen noch mehr sehen möchte kann die Glasfabrik in Bergdala im Süden Smalands anfahren. Allerdings hat Jönköping selber so viele Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnisse zu bieten, dass vier Tage kaum ausreichen werden, um alles zu sehen.

Anfahrt mit Fähre und Auto oder dem Bus

Neben der Gegebenheit, mit dem Flugzeug und dem Mietwagen anzureisen stehen noch folgende Möglichkeiten zu Reisen zur Verfügung. Reisende können die Fähre von Kiel nach Göteborg nehmen. Die Überfahrt kostet pro Person und Fahrt etwa 50 Euro und kann je nach Fährgesellschaft variieren. Fall das eigene Auto mitreisen soll, kostet es entsprechend mehr Geld. Die Busüberfahrt von Göteborg nach Jönköping ist bereits ab 7,90 Euro pro Person und Fahrt zu haben.

Fazit: Entspannung und Abenteuer in Jönköping

Wer auf den Spuren von Pipi Langstrumpf und des Herrn Nilsson wandeln möchte, ist in Jönköping gut aufgehoben. Die Stadt bietet für jeden Geschmack das Passende an. In der Schwedenmetropole wird es nie langweilig. Dafür wird Besuchern viel wilde Natur geboten. Ein Besuch in der Stadt lohnt sich und ist nicht einmal teuer.