Rovaniemi

Hoch im Norden, an der Grenze zu Russland, Schweden und Norwegen, spannt er kurz vor Weihnachten die Rentiere vor den Schlitten und fährt los. Denn in Rovaniemi ist der Weihnachtsmann zu Hause. Lapplands Hauptstadt steht aber auch für unberührte Landschaften und viele beeindruckende Naturereignisse wie das Nordlicht oder die Mitternachtssonne.

Rovaniemi und seine Umgebung

Rovaniemi ist die Hauptstadt von Lappland. Lappland gehört zu Finnland. Deshalb ist die Landessprache in Rovaniemi finnisch. In Urzeiten lebten die Menschen dort, wo die Flüsse Ounasjoki und Kemijoki zusammenfließen, von der Jagd und von der Fischerei.

Heute gehen hier über 60.000 Einwohner in direkter Nachbarschaft zu dem Polarkreis ihrem täglichen Leben nach. Für die Lappländer ist die Stadt das Zentrum, wo sie alles zum Leben finden können. Um die Stadt herum befindet sich eine Fläche, die über 8.000 Quadratkilometer groß ist. Das Gebiet – das Rovaniemi zu einer der größten Städte Europas macht – ist allerdings kaum von Menschen besiedelt.

Rovaniemi ist von mehreren kleinen Städten umlagert. Im Süden, in gut 80 Kilometer Entfernung, liegt Ranua, im Westen findet man die Städte Ylitornio und Pello, Kolar grenzt im Nordwesten an Rovaniemi und im Osten haben sich die Bürger von Kemijärvi und Posio niedergelassen. Bis zur finnischen Hauptstadt Helsinki sind es von Rovaniemi über 800 Kilometer Entfernung.

Landschaftlich sind Rovaniemi und seine Umgebung von vielen, dichten Mooren umgeben. Die Bäume in den Wäldern sind zum überwiegenden Teil Kiefern. Es finden sich aber auch ein paar Fichten und Laubbäume darunter. Der höchste Punkt ist der Kaihuanvaara mit über 350 Metern. Darüber hinaus zieht auch der Auttiköngäs, ein Wasserfall, der über 16 Meter hoch ist, die Blicke von Einwohnern und Touristen auf sich.

Rovaniemis bewegte Geschichte

Die Geschichte Rovaniemi beginnt sehr wahrscheinlich gegen Ende der letzten Eiszeit. Als das Land sich zwischen 7000 und 5800 v. Chr. wieder erholte und es wärmer wurde, ließen sich auf dem Gebiet des heutige Rovaniemi die ersten Menschen nieder.

Als circa 2000 Jahre später die finnisch-ugrische Bevölkerung in dem Gebiet auftauchte und sich mit den Einheimischen vermischte, entstanden die Samen. Erst im frühen Mittelalter wurde der Boden zur Landwirtschaft genutzt. Die Menschen betrieben Ackerbau. Später – zu Beginn des Mittelhochalters – gewannen zunehmend die Schweden Einfluss auf Lappland und damit auch auf die Hauptstadt. Rovaniemi wird erstmals urkundlich im Zusammenhang mit einem Landkauf erwähnt.

Zu Anfang des 17. Jahrhunderts wurde die erste Kirche in Rovaniemi gebaut. Nachdem diese bei einem Raubzug der Karelier niedergebrannt war, haben die Verantwortlichen sie im Jahr 1622 wieder errichtet und 66 Jahre später durch ein neues Gebäude ersetzt. 1785 erhielt Rovaniemi seine erste, eigene Kirchengemeinde. Bis dahin war man dem schwedischen Bistum Turku unterstellt.

Ende der 1920er Jahre wurde Rovaniemi eine selbstständige Marktfläche zugestanden. Noch bevor der 2. Weltkrieg in Finnland tobte, wurde die Hauptstadt Lapplands gegründet. Ein Jahr später flogen Soldaten der Sowjetunion über Rovaniemi her und bombardierten die Stadt.

Später – in den Jahren 1941 bis 1944 – waren Lappland und seine Hauptstadt der deutschen Führung unterstellt. Hitlers Helfer richteten hier ein Zentrum ein und hielten die Stadt mit zeitweise 15000 Soldaten besetzt. Die schlimmste Zeit des Krieges erlebten die Einwohner im Oktober 1944. Als die deutsche Wehrmacht abzog, zerstörte sie nahezu alle Gebäude der Stadt.

Finnland Wappen
Die Hauptstadt Lapplands hat schwere Zeiten hinter sich. Heute gehört sie endgültig zu Finnland.

Anfang der 1950er Jahre wurde Rovaniemi wieder aufgebaut. 1960 erhielt der Ort das Recht, sich Stadt nennen zu dürfen. Seitdem zieht es immer mehr Gäste hierher.

Die Anreise nach Rovaniemi

Die Hauptstadt Lapplands kann auf mehreren Wegen erreicht werden. Mit dem Flugzeug gelangt man vom Londoner Flughafen Gatwick direkt dorthin. Mit dem Zug ist es möglich, von Helsinki nach Rovaniemi zu fahren. Die Züge verkehren mehrmals täglich von und nach Rovaniemi. Per Überlandbus und mit einem privaten Pkw kommt man aus allen Richtungen an sein Ziel.

Rovaniemi – Sehenswertes und Besonderes

Rovaniemi ist in seinem sehenswerten Angebot sehr vielfältig. Wer hier etwas sehen möchte, bekommt auch etwas zu sehen.

  • Deutscher Soldatenfriedhof
    Deutsche Soldaten, die in Rovaniemi während des 2. Weltkrieges gefallen sind, wurden hier begraben.
  • Heimatmuseum
    Dieses Museum gibt Auskunft über das Leben eines reichen finnischen Bauern vor über 100 Jahren. Sehr anschaulich wird hier dargestellt, wie die Menschen damals der Jagd nachgegangen sind oder vom Fischfang und der Viehzucht gelebt haben.
  • Kirche von Rovaniemi
    Sie ist ebenfalls einen Blick wert. Das 1950 fertiggestellte Bauwerk enthält im Inneren der Kirche hinter dem Altar seine Besucher mit einem sehr großen Fresko in ihren Bann. Die Öffnungszeiten der Kirche sind täglich von 09:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
  • Sukulanrakka
    Knapp 30 Kilometer von Rovaniemi entfernt können Interessierte Schlaglöcher in den felsigen Berghängen von Sukulanrakka bewundern. Die sogenannten Teufelskannen wurden vor etwa 10.000 Jahren entdeckt.
  • Polarlichter
    Tolle Aussichten bekommen die Betrachter des Nordlichts zu sehen. Es ist in Rovaniemi bis zu 200 Nächten im Jahr zu sehen. Die beste Zeit, um das Lichterspiel am Himmel zu betrachten haben Besucher, die sich zwischen Mitte August und Mitte April in der Hauptstadt Lapplands aufhalten. Erforderlich sind hierfür nur ein dunkler, klarer Himmel und ein geeigneter Standort, der eine ungehinderte Sicht zum Himmel ermöglicht. Es sollte allerdings bedacht werden, dass niemand garantieren kann, dass das Nordlicht wirklich zu sehen ist.
Nordlichter
Ein spektakuläres Naturschauspiel bieten die Polarlichter in Rovaniemi.
  • Mitternachtssonne
    Von Ende Mai bis zu den ersten Augusttagen sind die Nächte hier weiß und hell. Die Sonne scheint 24 Stunden am Tag. Für Genießer genügend Zeit, um Aktivitäten wie Reiten, Bootsfahren oder dem Jet-Ski fahren nachzugehen.
  • Das Weihnachtsmanndorf
    Der nördliche Polarkreis befindet sich acht Kilometer entfernt im Weihnachtsmanndorf. Die Überquerung wird mit einer Urkunde belohnt. Dabei ist es nicht vorrangig, wie der Polarkreis überquert wird. Man kann gehen, hüpfen, oder mit dem Fahrrad darüber fahren. Sogar auf unterirdischen Weg durch die Höhle des Weihnachtsmannes kann der Polarkreis überquert werden.

Rentiere mit Schlitten

Der Weihnachtsmann ist seit 2010 in Rovaniemi zu Hause. Damals wurde die Hauptstadt Lapplands zur offiziellen Heimatstadt des Weihnachtsmannes erklärt. Die Tür zu seinem Büro – das sich direkt am Polarkreis befindet – steht immer und für jeden offen. Kleine Besucher können ihn täglich treffen und ihm ihre Wünsche mitteilen.

Aber auch für die Großen hat Santa Claus Village – so der Name des Weihnachtsmanndorfs in Rovaniemi – einige Überraschungen bereit. Fans der schönsten Zeit des Jahres können hier das eigene Hauptpostamt des Weihnachtsmannes bewundern und das ganze Jahr über den Weihnachtszauber spüren. Die Möglichkeiten, ihre ersten Weihnachtseinkäufe zu erledigen, haben die Besucher hier ebenfalls. Über das Hauptpostamt können die Einkäufe zur gewünschten Zeit nach Hause geliefert werden.

Der Weg zum Weihnachtsmann ist einfach zu finden. Vom Flughafen in Rovaniemi ist das Santa Claus Village drei Kilometer entfernt. Vom Stadtzentrum nimmt man am besten den Santa Claus Bus, der seine Gäste stündlich zum Weihnachtsmann bringt. Man kann die acht Kilometer aber auch mit dem Taxi fahren oder einen kleinen Spaziergang dorthin machen.

Da der Weihnachtsmann viel unterwegs ist, sollten Interessierte sich nach den Öffnungszeiten erkundigen. Der Weihnachtsmann verlangt von seinen Gästen für einen kurzen Besuch keinen Eintritt.

Wer länger bleiben und hier übernachten möchte, hat dazu mehrere Alternativen zur Verfügung. Das Santa Claus Holiday Village bietet sechs Übernachtungen einer Familie mit zwei Kindern für knapp 600 Euro an. Eine Übernachtung ist aber auch in unmittelbarer Nähe zum Büro des Weihnachtsmannes möglich.

Finnland EishuetteDas Glas Resort besteht aus gläsernen Appartements, dessen Ausstattung mit dem Kunsthandwerk der Region ausgestattet wurden. Sowohl die großen Fenster als auch das gläserne Dach bieten den Bewohnern einen traumhaften Ausblick auf die Umgebung. Etwa zehn Minuten vom Weihnachtsmanndorf verspricht das Apukka Resort ebenfalls angenehme Nächte. Hier können die Besucher in echten Eishütten übernachten. Daneben ist es im Appuka Resort möglich, an einer Husky-Safari oder an einer Schneeschuhwanderung teilzunehmen.

Weitere Unterkünfte in Rovaniemi

Wer nicht im Weihnachtsmanndorf oder der unmittelbaren Umgebung übernachten möchte, hat die Möglichkeit, sich ein Ferienhaus zu mieten, ein Zimmer in einem Hotel zu buchen oder in einem Privatzimmer unterzukommen. Abhängig von der Ausstattung der Zimmer kosten die Übernachtungen einer Familie mit zwei Kindern für eine Woche zwischen 330 Euro und 900 Euro.

Für die Camperfreunde bietet Rovaniemi mehrere Möglichkeiten, ihren Campingwagen abzustellen und eine ruhige Nacht zu verbringen.

Die Besucher von Rovaniemi sollten sich auch nicht die Genüsse der Küche Lapplands entgehen lassen. Das Rentier hat seinen Stammplatz auf vielen Tellern. Gebraten, mit Kartoffelpüree und Preiselbeermarmelade gehört es zu den klassischen Gerichten. Man kann das Rentier als Filet, Hackfleisch oder auch Wurst zu sich nehmen. Darüber hinaus sind die Lappländer für ihre Fischkreationen aus Lachs, Forellen, Zandern und noch anderen Fischen bekannt. Wer danach noch ein Bier oder einen Wein trinken möchte, sollte auf das finnische Wort »Baari« achten. Man findet es in allen Lokalen, in denen Alkohol ausgeschenkt wird.