Esbjerg

Esbjerg ist im Südwesten Jütlands gelegen. Die am nächsten erreichbaren Städte sind Kolding, Frederica und Aarhus. Außerdem ist das in Deutschland beheimatete Flensburg nicht weit. Die Stadt macht Lust auf ausgedehnte Shoppingtouren und spannende Museumsbesuche im Meeresmuseum.

Geschichtlicher Hintergrund

Die Stadt Esbjerg hatte im Deutsch-Dänischen Krieg einige Bedeutung. Das Land besaß keinen Nordseehafen mehr. Somit beschloss die Regierung Dänemarks im Jahr 1869, einen Hafen in Esbjerg zu bauen. Damals entstand bereits einer der hauptsächlichen Wirtschaftszweige, die für diese Region von Bedeutung war, und zwar die Fischerei.

Doch heutzutage nimmt der Wert dieses Wirtschaftszweiges mehr und mehr ab, da andere wirtschaftliche Betätigungsfelder an Bedeutung gewinnen. Esbjerg gehört außerdem einer eigenen Kommune an, deren Verwaltungshauptsitz ebenfalls in der Stadt zu finden ist.

Esbjerg Hafen

Was zeichnet Esbjerg aus?

Esbjerg ist eine ehemalige Hafenstadt, die durch eine starke kulturelle Entwicklung geprägt ist. Wer vor dem Meeresmuseum steht und die weißen Steinmänner aufs Meer blicken sieht, der erhält eine Ahnung von der Sehnsucht, die einst die Seeleute packte, um sie in ihren Schiffen aufs Meer hinauszuziehen. Die Geschichte dieser Stadt ist mannigfaltig und hat die gesamte Region geprägt.

Heute gehört Esbjerg zu den touristenfreundlichsten Städten Dänemarks. Überall wurden überflüssige Barrieren beseitigt. Fahrstühle laden dazu ein, selbst mit alten oder behinderten Menschen in die Stadt einzukehren. Doch Esbjerg hat nicht nur für ältere Menschen viel zu bieten. Ebenso kommen junge Besucher auf ihre Kosten und erfahren hier viel über die Geschichte des Landes, seine Sitten und Gebräuche.

Esbjerg weiße Statuen
Die weißen Seemänner lassen Touristen die Sehnsucht nach dem offenen Meer nachspüren.

Essen und Trinken in Esbjerg

Wer gerne Spezialitäten frisch aus dem Meer genießt, ist in Esbjerg genau richtig. Die Stadt hat zwar ihren Rang als Hauptlieferant für Meeresfrüchte in Dänemark bereits seit Langem abgetreten. Dennoch wird dieser Standort neben der Funktion als Hafen immer noch für die Fischerei genutzt. Besucher können sich also auf einige Gaumenfreuden freuen und die Landesspezialitäten während eines Aufenthalts in der Stadt genießen.

In der Stadt gibt es einige Restaurants und Cafés. Gäste von Esbjerg haben also eine große Auswahl an Lokalen. Insbesondere in der Nähe des Hafens haben sich einige größere Fischrestaurants niedergelassen. Ein Besuch in einem der Restaurants lohnt sich.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Esbjerg

Esbjerg ist eine Stadt, die seine Besucher zum Genießen einlädt. Wer diese Stadt besucht, kommt um einen Stadtbummel nicht herum. Denn Esbjerg hat eine der längsten Fußgängerzonen von Dänemark zu bieten. Um den Marktplatz herum gibt es nach einer ausgiebigen Shoppingrunde einige Gelegenheiten, den Urlaub im Restaurant oder Café zu zelebrieren. In Esbjerg gehen Touristen auf ebenen Wegen. An diesem Ort gibt es kaum Bordsteine.

  • Musikhaus Esbjerg
    Wer in dieser Stadt Urlaub macht, sollte das Musikhaus inmitten der City besuchen. Das moderne Bauwerk liegt direkt am historischen Wasserturm. Im Musikhaus gibt es ein vielfältiges kulturelles Angebot. Daneben bietet sich das nahe gelegene Kunstmuseum für einen Besuch an. Auch diese Gebäude sind ebenerdig zugänglich.
  • Meeresmuseum – unbedingt besuchen
    Die geschichtliche Entwicklung der Stadt sowie die gegenwärtigen Geschehnisse haben fast alle ihren Ursprung im Meer. Daher können Gäste des Meeresmuseums dort viel über die Geschehnisse erfahren, welche die Stadt betreffen. Wer noch mehr über Esbjerg erfahren möchte, sollte einen Abstecher ins Fischerei- und Seefahrtsmuseum in seinen Urlaubsplan einbinden.
  • Fischerei- und Seefahrtsmuseum
    Dort wird das Thema Meer, Schifffahrt und alles, was damit zu tun hat, in seiner ganzen Breite gezeigt. Daneben erleben Besucher des Salzwasseraquariums und des Robbenhauses viele Tiere des Meeres, die in der Nähe von um Esbjerg leben hautnah. Außerdem wird die Seefahrt in der gesamten Geschichte von der Wikingerzeit bis in die heutige Zeit dargestellt.

Unterkünfte: Übernachtung in Esbjerg

Esbjerg bietet einige Übernachtungsmöglichkeiten an. In der Stadt gibt es beinahe für jeden Geschmack die passende Übernachtungsmöglichkeit.

Neben großen internationalen Hotels stehen einige kleinere und recht gemütliche Hotels zur Verfügung. Außerdem stehen den Sparfüchsen eine Jugendherberge sowie Campingplätze zur Auswahl.

Wer nicht so viel Geld für eine Hotelübernachtung ausgeben möchte und weder eine Jugendherberge noch einen Campingplatz bevorzugt, kann auf recht spezielle Übernachtungsmöglichkeiten zurückgreifen: Denn in der Umgebung stehen ebenso Plätze in Hütten zur Übernachtung bereit. Wem das nicht naturnah genug ist, kann auf einem der angebotenen Naturlagerplätze nächtigen.

Esbjerg See
Die unvergleichliche Natur lässt Urlauber in Esbjerg vom Alltag entspannen.

Das Leben in Esbjerg ist preisgünstig gestaltbar. Eine Übernachtung in einem kleineren Hotel oder einer familiengeführten Pension ist bereits ab 25 Euro pro Person und Nacht zu haben. Übernachtungen in größeren Hotels werden ab 35 Euro pro Nacht und Person angeboten.

Anfahrt nach Esbjerg

Der Flughafen von Esbjerg befindet sich im Nordosten der Stadt, etwas außerhalb des Stadtgebietes. Von da aus gehen täglich Flüge in die größeren Städte Stavanger und Aberdeen. Daneben verfügt Esbjerg selber über einen Fährhafen, zu dem mannigfaltige Verbindungen möglich sind.

Außerdem können Reisende von Esbjerg aus zur Insel Fanö gelangen. Wer per Bahn anreist, kann im Zweistundentakt die Regionalverbindungen in die Stadt Niebüll nutzen. Von da aus gibt es einen Anschluss zu den Zügen nach Hamburg oder Westerland. Mit dem Bus gibt es eine Möglichkeit, über die Niederlande nach Esbjerg zu reisen.