Schwedisch lernen in Schweden

Spaß beim Schwedisch lernen in Schweden – Schwedenurlaub einmal anders

August Strindberg gehört zweifelslos zu den bekanntesten schwedischen Persönlichkeiten. Der große Dramatiker, der von 1849 bis 1912 lebte, bezeichnete die schwedische Sprache als „Plattdeutsch in zwölf Dialekten”. Warum gerade 12 Dialekte?

Damit spielte Strindberg wohl auf die 12 schwedischen Provinzen an. Wer Plattdeutsch beherrscht, der wird dem schwedischen Dramatiker wohl zustimmen, tatsächlich weisen die beiden Sprachen große Ähnlichkeiten auf.

Schwedisch lernen in Schweden
Schwedisch lernen in Schweden

Sprache und Kultur

Schweden ist manchmal ein etwas rauhes, aber sehr reizvolles Reiseland. Viele die öfter in Schweden urlauben, interessieren sich auch für die schwedische Sprache, weil sie sozusagen der Schlüssel zu den Einheimischen ist. Die Schweden sind Touristen gegenüber meist freundlich und hilfsbereit, wer jedoch die schwedische Sprache beherrscht, der kann sich mit den Einheimischen in ihrer Muttersprache unterhalten. Sprache und Kultur, das wird mittlerweile auch im Fremdsprachenunterricht berücksichtigt, sind eng miteinander verwoben. Wer Schwedisch beherrscht, dem erschließen sich auch die Menschen und die Kultur eines fremden Landes besser.

Sprachaufenthalte in Schweden

Schwedisch lernenNatürlich erwirbt man eine Sprache dort am schnellsten, wo sie tatsächlich auch gesprochen wird. Schwedischkurse in Schweden werden von Sprachreiseagenturen wie der Ecole Suisse de Langues, kurz ESL, in mehreren schwedischen Städten angeboten. Sprachaufenthalte in Schweden gestalten sich mit ESL noch intensiver, da die Studierenden direkt bei den Lehrkräften untergebracht sind und von diesen in privaten Lektionen unterrichtet werden. Die Muttersprachler können so perfekt auf Sprachniveau und Bedürfnisse der Studierenden eingehen. Durch die Unterkunft bei der Lehrkraft können Einblicke in den Alltag der Schweden gewonnen und auch beim Abendessen noch die neu erworbenen Sprachkenntnisse angewendet werden. Mehr Informationen zum Schwedisch lernen finden Sie in unserem Bereich zum Thema Skandinavische Sprachen

Die schwedische Sprache

Die Lehrkräfte verfügen über langjährige Erfahrung und bringen den Studierenden die Besonderheiten der schwedischen Sprache näher. Das Alphabet in Schweden schließt nicht mit z, hingegen sind å, ä und ö die letzten Buchstaben, das heißt, dass man im Wörterbuch für die schwedische Sprache das Wort „Stören” nicht unter „Sto” finden wird, sondern unter „Stö”. Für das Telefonbuch gilt das gleiche. Außerdem sind die Buchstaben „v” und „w” zwar separat ausgewiesen, in der Umgangssprache und in den Telefonbüchern werden „v“ und „w“ aber immer zusammengelegt.

Schwedisch zählt zusammen mit der dänischen, der norwegischen, der isländischen und der färöischen Sprache zu den skandinavischen Sprachen, die wiederum den germanischen Sprachen zuzuordnen sind. Außer in Schweden ist Schwedisch auch in Teilen von Finnland Amtssprache. Etwa 8,5 Millionen Menschen benutzen Schwedisch als Muttersprache.

Aufgrund der Verwandtschaft zum Norwegischen und Dänischen kommt es nicht selten vor, dass sich Schweden auch problemlos mit Norwegern und Dänen unterhalten können. Die Schweden im Süden, vor allem in Schonen, sind auch durch die geographische Nähe den Dänen sehr nahe und verstehen diese gut. Im westlichen Schweden hingegen verstehen sich die Schweden besser auf das Norwegische, während sie mit dem Dänischen mehr Probleme haben. Und auch umgekehrt kann man als Däne oder Norweger die schwedische Sprache verstehen bzw. leicht lernen.

Außerdem kommt man in Schweden auch mit Englisch sehr gut durch. In Schweden werden die internationalen Fernseh- und Kinoprogramme nämlich nicht wie in Deutschland synchronisiert, sondern in Originalsprache ausgestrahlt und lediglich mit Untertiteln versehen.

Zurück zur Seite: Schwedisch lernen