Reiseversicherungen für den Schwedenurlaub

Schweden ist ein sicheres, aber auch teures Reiseland. Einen Urlaub in Schweden zu stornieren oder vor Ort unerwartete Ausgaben zu tragen, kann das Haushaltsbudget sehr belasten, ganz abgesehen von der entgangenen oder getrübten Urlaubsfreude. Mit einer vit24-Reiseversicherungen brauchen Sie sich zumindest um das finanzielle Risiko keine Gedanken zu machen. Vergleichen Sie vor dem Abschluss verschiedene Angebote – die bei der Reisebuchung angebotenen Verträge sind oft zu teuer oder unnötig.

Krankenversicherung in Schweden

Gesetzlich Krankenversicherte sollten eine private Krankenversicherung für Auslandsreisen abschließen. Trotz europäischer Sozialversicherungsabkommen können ohne eine Zusatzversicherung erhebliche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie in Schweden verunglücken oder plötzlich erkranken. Bei einem Jahresbeitrag von rund 10 Euro für Einzelpersonen und ab etwa 20 Euro für die ganze Familie ist diese wichtige Versicherung kein Thema, das man ernsthaft diskutieren müsste.

Auch Privatpatienten sollten vor Reiseantritt einen Blick in ihren Vertrag werfen oder den Versicherer nach dem Schutz im Ausland fragen. Oft fehlt zum Beispiel eine Absicherung der Kosten für einen medizinisch sinnvollen Rücktransport in die Heimat.

Reisegepäck

Haben Sie eine Hausratversicherung? Marktübliche Hausrat-Policen enthalten eine sogenannte Außenversicherung. Ihre persönlichen Hausratgegenstände und die Ihrer Mitbewohner sind darüber auch auf Reisen versichert, üblicherweise bis zu vereinbarten Entschädigungsgrenzen (zum Beispiel 10 % der Versicherungssumme, höchstens 10.000 Euro). Das reicht für einen Urlaub normalerweise aus.

Für den Versicherungsschutz in der Hausrat-Außenversicherung gelten dieselben Bedingungen wie in der Wohnung. Alle Sachen sind zum Neuwert versichert, moderne Verträge schließen auch grob fahrlässig verursachte Schäden ein. Beides ist bei Reisegepäckversicherungen meist nicht der Fall. Versichert sind aber nur bestimmte Gefahren, zum Beispiel Brand, Einbruch, Raub, Sturm und bei entsprechender Vereinbarung auch weitere Naturgefahren. Kommt also Reisegepäck durch einen Einbruch in das Ferienhaus oder das Hotelzimmer abhanden, ist das ein Fall für die Hausratversicherung. Der Diebstahl aus dem Auto ist dagegen nur versichert, wenn das Auto in einem Parkhaus verschlossen abgestellt war oder Versicherungsschutz für einfachen Diebstahl besonders vereinbart ist.

Wer sich auch gegen Gefahren absichern möchte, die nicht Gegenstand der Hausratversicherung sind, kann dafür eine separate Reisegepäckversicherung abschließen. Sie wird entweder für einen definierten Urlaub genommen oder – empfehlenswert für Vielreisende – als Jahresvertrag mit automatischer Verlängerung abgeschlossen. Sie ist im Wesentlichen eine Allgefahrenversicherung, zum Beispiel gegen Verlieren oder wenn Fluggepäck nicht bzw. verspätet ankommt.

Reiserücktritt und Reiseabbruch

Bei teuren Reisen lohnt eine Versicherung gegen das Kostenrisiko, das durch Storno oder vorzeitigen Abbruch Ihrer Schwedenreise entsteht. Der Versicherungsschutz bezieht sich in der Regel auf Unfälle, unerwartete schwere Erkrankung und Schwangerschaft der Personen, die die Reise gemeinsam gebucht haben. Oft sind auch größere Sachschäden sowie Kündigung bzw. Neuaufnahme eines Arbeitsverhältnisses als Rücktrittsgrund versichert. Terrorismus ist für Schweden-Reisende sicher ein untergeordnetes Thema, aber niemals ganz auszuschließen. Einige Versicherer erkennen auch Terrorakte kurz vor Urlaubsantritt in der näheren Umgebung des Reiseziels als Stornogrund an. Reisen ältere Personen mit Ihnen oder buchen Sie für eine größere Reisegruppe? Achten Sie beim Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung darauf, dass auch für solche Fälle Versicherungsschutz besteht.

Versicherungen rund um das Auto

Reisen Sie mit dem eigenen Pkw nach Schweden, gelten die in Deutschland abgeschlossenen Versicherungen auch dort. Die Grüne Karte (internationale Versicherungskarte) ist innerhalb der EU nicht nötig, weil der Versicherungsschutz bereits über das Autokennzeichen mit der Europa-Flagge bestätigt wird. Sie schadet aber auch nicht, denn auf ihr stehen nützliche Informationen, die man bei einem Unfall im Ausland zur Hand haben sollte. Wer nur eine Teilkaskoversicherung besitzt, kann überlegen, für die Urlaubsreise kurzfristig auf Vollkasko zu wechseln. Sie zahlt auch bei selbst verschuldeten Unfällen und Vandalismus. Mit einer Schutzbriefversicherung erhalten Sie eine Notrufnummer und damit das gute Gefühl, dass jemand in deutscher Sprache helfen kann, wenn im Urlaub etwas schief geht. Neben den fahrzeugbezogenen Leistungen bei Unfall, Panne oder Diebstahl gibt es heute Verträge mit einer breiten Palette touristischer Beistandsleistungen, zum Beispiel bei Such- und Rettungsaktionen oder dem Verlust von Bargeld, Kreditkarten und Ausweispapieren.

Eine besondere Haftpflichtversicherung für Mietwagen (sogenannte Mallorca-Deckung) ist in Schweden nicht erforderlich, denn die gesetzlichen Mindestdeckungssummen sind dort wesentlich höher als bei uns.

Unfall- und Haftpflichtversicherungen

Diese Verträge können Sie sich sparen, wenn entsprechende Jahresverträge bereits bestehen. Eine private Unfallversicherung gilt rund um die Uhr und weltweit. Eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder besitzen. Sie erstreckt sich auch auf einen vorübergehenden Auslandsaufenthalt. Wichtig ist der Einschluss von Mietsachschäden, falls es zu einem Schaden im Hotelzimmer oder am Ferienhaus kommt.