Die beliebtesten Segelreviere der Ostsee

Freiheit pur, Wind und Wellen genießen – abschalten auf einem der schönsten Segelreviere der Welt. Inselparadiese, unberührte Natur, romantische Steilküsten und Buchten – die Naturlandschaft der Ostsee ist so facettenreich wie ihre Regionen und die Menschen, die hier leben. Für einen abenteuerlichen oder wahlweise auch entspannten Segeltörn muss es also nicht gleich die Ägäis sein. Die Segelreviere der deutschen, dänischen, schwedischen und finnischen Ostsee warten mit idealen Windverhältnissen, guter Infrastruktur, maritim-skandinavischem Flair und herzlichen Gastgebern in pittoresken Hafenstädten auf. Die größte Auswahl an Segelbooten in der Ostsee bietet der Deutsche online Bootsvermittler Zizoo boats, mit mehr als 300 aktiven Segelbooten.

Hundested Hafen in Dänemark

Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl der beliebtesten Segelreviere der Ostseeregion vor.


Für Küstenliebhaber – Die deutsche Ostseeküste

Die Möglichkeiten auf der deutschen Ostsee sind so vielseitig wie ihre Küstenlandschaften. Ein besonderes Erlebnis jedoch ist die Umrundung der Ostseeinsel Rügen. Die Kontraste zwischen der flachen Westküste und der imposanten Ostküste mit den Kreidefelsen und Steilküsten, die aus dem Meer herausragen, sind beeindruckend. Die vielen vorgelagerten Inseln sind nicht minder reizvoll und so empfiehlt sich ein Stopp auf der 18 Kilometer langen Insel Hiddensee, die an der schmalsten Stelle gerade einmal 250 Meter breit ist. Ein weiteres Highlight ist das berühmte Kap Arkona auf der Halbinsel Wittow im Norden Rügens. Am Kap Arkona finden sich drei Aussichtstürme auf einer 45 Meter hohen Steilküste, die zum Teil aus Kreide besteht.

Das Segelrevier rund um Rügen bietet mit vielen Anlegestellen und modernen Marinas eine exzellente Infrastruktur.

Für Genießer – Die dänische Ostseeküste

Zu den beliebtesten Segelrevieren der dänischen Ostsee gehören, ohne Zweifel, die dänische „Südsee“ und die Insel Fünen. Und das nicht ohne Grund: malerische Küsten, Fjorde und Inseln prägen das facettenreiche Landschaftsbild. Sogar erfahrene Segler entdecken hier immer wieder etwas Neues. Als wäre die Natur in ständigem Wandel. Es gibt viele schöne Buchten, Inseln (Lyø, Avernakø, Drejø) und Häfen mit hervorragenden Restaurants und perfekter Infrastruktur für Segler. Mit der geschützten Lage und den kurzen Distanzen eignet sich das dänische Südsee-Revier auch für Anfänger.

Tipp: Wenn Sie von der Flensburger Förde durch den Sund in Richtung Sønderborg starten, kommen Sie in die dänische Südsee und zu einer romantisch einsamen Bucht namens Genner, inmitten des Fjords. Hier kann man wunderbar per Beiboot zur Bucht gelangen und in privater Runde am Strand grillen zum Beispiel.

Unberührte Natur – Die schwedische Ostseeküste

Stockholms Skärgard, der Schärengarten vor Stockholm erfreut sich bei einheimischen als auch bei ausländischen Urlaubern großer Beliebtheit. Und dennoch gibt es hier immer noch viele unberührte Orte – ein absolutes Traumrevier für jeden, der Naturliegeplätze liebt. Insgesamt 24.000 Inseln und Schären, die teilweise unbewohnt und abgeschieden im Meer liegen, warten darauf entdeckt zu werden. Dieser naturnahe, idyllische Segeltörn lässt sich ideal mit einem Aufenthalt in Schwedens Hauptstadt verbinden. Die schwedische Gelassenheit beschränkt sich nicht nur auf die kleinen Inseln und Ortschaften, auch in Stockholm lässt sich das entspannte Leben genießen.

Die Sommermonate sind für einen Segeltörn in dieser Region ideal. Ab Juli kann man in den Buchten im 20 Grad warmen Meer baden.

Für Abenteurer – Die finnische Ostseeküste

Finnland ist für Abenteurer das Segelrevier schlechthin. Zehntausende Inseln säumen die finnischen Küsten. Ein Törn durch die Schären des Turku-Archipels mit 25.000 Inseln ist ein einmaliges Erlebnis, aber auch anspruchsvoll. Hier sind die inneren Schären ruhiger, da sie geschützt sind. Das Gebiet ist kaum besiedelt und so freuen sich Segler auf atemberaubende Natur, märchenhaft anmutende dichte Wälder, Inselparadiese, graue Granitfelsen und unberührte Strände.

Wer die Einsamkeit und Natur sucht, ist hier genau richtig. Wenig Menschen und unberührte Natur bedeuten aber auch, dass die Infrastruktur mit Sanitäreinrichtungen etwas weniger ausgeprägt ist als in den deutschen und dänischen Segelrevieren zum Beispiel.

Tipp: Wenigstens einmal authentisch saunieren wie die Finnen. Fast jede der Schären bietet auch eine Sauna und ihre Nutzung.

Das Schöne liegt so nah und mit diesen Segelrevieren liegt es sogar direkt vor unserer Haustür. Der Sommer 2020 kann kommen.