Der Nord-Ostsee-Kanal

Die Fakten

Der Nord Ostsee Kanal, auch kurz NOK genannt, durchquert mit einer Länge von 98,26 km das Bundesland Schleswig Holstein. Wie der Name schon verrät, verbindet die Wasserstraße die Nordsee bei Brunsbüttel mit der Ostsee bei Kiel-Holtenau in der Kieler Förde. Ein zeitaufwendiges Umfahren von Dänemark nicht somit nicht mehr notwendig.

Obwohl es sich bei dem Gewässer um einen künstlich ausgebauten Kanal handelt, so ist sein Verlauf doch vielerorts geschwungen und an die Landschaft angepasst. Denn bei der Errichtung des ursprünglichen Vorläufers wurden der Verlauf der Flüsse Eider und Levensau genutzt. Dadurch erhielt der Kanal seine natürliche Wegrichtung und kann dennoch für die kommerzielle Binnenschifffahrt genutzt werden. Denn die Wassertiefe beträgt in der Regel gut 11 m bei einer insgesamten Breite des Kanals zwischen 103 m und 162 m.

Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h dauert die Fahrzeit für Luxusliner, Containerschiffe und Freizeitkapitäne rund acht Stunden. Dabei ergibt sich ein nicht zu verachtender Streckenvorteil, denn die Fahrt durch den künstlichen Kanal beträgt 169 Seemeilen. Im Vergleich: Für das Umfahren von Dänemark auf der Fahrt von Bremen nach Kiel müssen ansonsten 602 Seemeilen zurückgelegt werden.

An beiden Enden des Nord Ostsee Kanals befindet sich jeweils eine Schleuse, die auf der Nordsee-Seite den Wasserspiegel bei Ebbe und Flut kontrolliert. Die Schleusen am anderen Ende hingegen schützen den immer wieder auftretenden Windstau im Bereich der Ostsee.
Beide Schleusen bestehen aus zwei älteren kleinen Schleusenkammern und zwei neueren, ausgebauten großen Schleusenkammern, die alle noch in Betrieb sind. Während die älteren Schleusenkammern eine Länge von 125 Metern und 22 Metern Breite besitzen, bringen es die neueren Schleusen auf jeweils 310 Meter Länge bei einer Breite von 42 Metern. Ein Schleusengang dauert bei den kleinen Kammern eine halbe Stunde, bei den größeren Schleusen rund eine dreiviertel Stunde.
Jedes Jahr passieren rund 30.000 Fahrgäste die Schleusen und den Nord Ostsee Kanal.

Da der Nord Ostsee Kanal so stark befahren ist, wurde in den letzten Jahren auf der Brunsbütteler Seite eine Vergrößerung nötig. Baubeginn der 5. Schleusenkammer war im Jahr 2014, geplant ist eine Bauzeit von voraussichtlich sieben Jahren. Der Fährverkehr wird während der Bauzeit nicht oder nur wenig beeinträchtigt.

Der Verlauf des NOK

Der Nord Ostsee Kanal, deren internationale Bezeichnung „Kiel Canal“ lautet, verläuft von Westen nach Osten. Zwei Aussichtsplattformen gewähren einen guten Ausblick auf den Schleusenbetrieb und locken jedes Jahr viele tausend Besucher an. Wer Interesse hat, kann an einer der regelmäßig stattfindenden Schleusenführungen teilnehmen und so viel Wissenswertes über die Schleusen selbst sowie den Schifffahrtsverkehr erfahren.

Doch auch von Zuhause aus lässt sich der Schiffsverkehr in den Schleusen sowie auf der gesamten Länge des Kanals beobachten. Denn es befinden sich sieben Webcams entlang des Nord Ostsee Kanals, die an strategisch günstigen Stellen angebracht sind und rund um die Uhr kostenfrei abrufbar sind. Auf den diversen Webseiten der Betreiber kann man so von jedem Winkel der Welt aus kostenfrei die Schiffe auf dieser Bundeswasserstraße beobachten. Und das lohnt sich. Denn der Nord Ostsee Kanal gehört weltweit zu den meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen für Schiffe jeder Größe. Selbst Hochseeschiffe, die für die Beförderung von Gütern und Passagieren konzipiert worden sind, nutzen die willkommene Abkürzung des Seeweges. Und sparen somit nicht nur Fahrzeit, sondern auch Treibstoff ein.

Von Dithmarschen verläuft der Nord Ostsee Kanal über Zentral-Holstein bis nach Ostholstein, wo das Binnengewässer letztendlich in einer Bucht der Ostsee, die als Kieler Förde bekannt ist, mündet. Die Landschaft entlang des NOKs ist größtenteils flach, aber dennoch abwechslungsreich. Weite Graslandschaften werden von bewaldeten Flächen abgelöst, die hin und wieder von in der Entfernung erkennbaren Dörfern unterbrochen werden.

Fast die gesamte Länge des Nord Ostsee Kanals wird von befestigten Rad- und Wanderwege begleitet, die von Einheimischen genauso stark frequentiert wird wie von Rucksacktouristen und Radwandergruppen. An den zahlreichen Aussichtsplattformen, Liegewiesen und Campingplätzen können die Besucher so jederzeit einen Blick auf den Kanal werfen.

Schleusen, Brücken sowie Tunnel und Fähren

Der Nord Ostsee Kanal wird von insgesamt zehn Brücken überquert. Damit auch die großen Kreuzfahrtschiffe passieren können, sind sämtliche Überführungen in einer Höhe von rund 42 m über dem Wasserspiegel erbaut worden. Viele der Brücken sind in ihrem Aufbau einzigartig und einen Besuch wert.
Neben der historischen Drehbrücke bei Rendsburg gehören auch die folgenden Querungen dazu:

  • die Hochbrücke bei Brunsbüttel
  • die Hochbrücke bei Hochdonn
  • Hochbrücke der Bundesautobahn 23 auf der Höhe von Hohenhörn
  • die Grünentaler Hochbrücke
  • sowie besonders die Rendsburger Hochbrücke mit der sehenswerten Schwebefähre

Kraftfahrzeuge und Fußgänger können jedoch auch den Nord Ostsee Kanal unterqueren, indem sie einen der beiden Tunnel benutzen. Der vierspurige Kanaltunnel bei Rendsburg ist ausschließlich für Kraftfahrzeuge zugelassen und besteht aus zwei parallel zueinander führenden Röhren.
Fußgänger und Radfahrer sollten sich hingegen den für sie tauglichen Fußgängertunnel in Rendsburg nicht entgehen lassen, welcher ungefähr 550 m von dem Kraftfahrzeugtunnel entfernt liegt. An beiden Enden befindet sich jeweils eine Rolltreppe von rund 56 m Länge, die den Höhenunterschied ausgleicht. Jahrzehntelang galten sie als die längsten Rolltreppen in Europa. Die Fahrzeit in den Tunnel beziehungsweise zurück an die Erdoberfläche dauert jeweils 2 min. Der Tunnel selbst ist 131 m lang und somit auch von Fußgängern gut zu bewältigen.

Letztendlich ist die Querung des Kanals alle paar Kilometer durch eine Fähre möglich. Je nach Beschaffenheit können sie von Kraftfahrzeugen und/oder Fußgänger und Radfahrer genutzt werden.
Natürlich sind alle Querungen des Nord Ostsee Kanals kostenfrei. So muss auch für die Nutzung der Fähren nichts bezahlt werden. Einige Fähren richten sich nach einem festgelegten Fahrplan, der im Internet abrufbar oder vor Ort ersichtlich ist. Andere, nicht so stark frequentierte Fähren fahren je nach Bedarf und stehen auf Abruf bereit.

Die Rendsburger Hochbrücke dient als Eisenbahnbrücke. Unter ihr ist eine Schwebegondel an 12 Stahlseilen befestigt, die sowohl für Fußgänger als auch für bis zu 4 Autos geeignet ist. Mittlerweile wurde die Schwebefähre jedoch aus betriebs- und sicherheitstechnischen Gründen stillgelegt. Da sich eine Reparatur der Fährgondel sowie der Seile, in denen sie hängt, nicht lohnt, ist ein Neubau in Planung. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2020 vorgesehen. Art und Aussehen sollen dabei der defekten Gondel ähneln.

Die Verkehrsregeln auf dem Nord Ostsee Kanal

Dank der Einsparung von mindestens 250 Seemeilen pro Fahrt wird der NOK von recht vielen Gewerbetreibenden und privaten Freizeitkapitänen auf der Route von der Nordsee zur Ostsee oder umgekehrt genutzt.
Die maximal zugelassene Schiffsgröße liegt bei 235 m Länge, 32,5 m Breite und 40 m Masthöhe, ausgehend vom Wasserspiegel. Der Tiefgang des Schiffes darf bis zu 9,5 m betragen.
Fahrzeuge der Verkehrsgruppe 1, also kleinere Motorjachten, dürfen unter der Berücksichtigung der jeweiligen Wasserverkehrsregeln ohne Führung den Nord Ostsee Kanal befahren. Alle größeren Schiffe sind verpflichtet, Lotsen an Bord zu nehmen. Diese wechseln auf halber Fahrstrecke. Den Anweisungen der Kanallotsen ist unbedingt Folge zu leisten.
Neben der Lotsenpflicht wird bei der Nutzung des NOKs auch eine Steuer fällig, die sich sowohl nach der Größe des Schiffes als auch nach der der zurückzulegenden Strecke richtet.

Fazit

Der Nord Ostsee Kanal ist einer der meist befahrenden künstlichen Wasserstraßen, nicht nur in Europa, sondern auch weltweit. Doch nicht nur der Schifffahrtsverkehr nutzt den NOK. Da fast auf der gesamten Länge auf beiden Seiten des Gewässers Wander- und Radwege mit genügend Aussichtspunkten ausgebaut wurden, ist die Umgebung rund um den Nord Ostsee Kanal ein gern genutztes Ausflugsziel. Vielerorts locken zusätzlich auch diverse Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten und Events, die in regelmäßigen Abständen Besucher aus aller Welt anlocken.