Hotel Skeppsholmen

Das Hotel Skeppsholmen liegt ganz idyllisch auf der Insel Skeppsholmen. Diese ist über eine Brücke mit der Stadt Stockholm verbunden. Damit ist die Altstadt ganz nah und das Zentrum der Stadt kann zu Fuß erkundet werden. Das Hotel, das am 26. Oktober 2009 eröffnete, ist in zwei Gebäuden untergebracht, die aus dem Jahr 1699 stammen. Einst wurde hier die so genannte Lange Reihe zur Unterbringung der Infanteristen der Marine gebaut.

Das Hotel Skeppsholmen wirkt elegant und modern. Es ist denkmalgeschützt und vereint sowohl Altes als auch Neues. Das Gebäude ist schon von weitem gut aufgrund seiner gelben Farbe erkennbar. Die Zielgruppen für dieses Hotel sind breit gefächert. So sind aktive Gäste hier ebenso gut aufgehoben, wie Gäste, die einen Kulturbesuch in der Stadt machen möchten. In direkter Nachbarschaft befinden sich das Schwedische Architekturmuseum, das Museum für Moderne Kunst und das Museum für fernöstliche Antiquitäten.

Ausstattung
Zum Hotel Skeppsholmen gehören insgesamt 81 Zimmer und Suiten unterschiedlicher Ausstattung. Die Zimmer besitzen eine Grundfläche zwischen 16 und 36 qm und sind in die Kategorien Small, Medium, Large und Extra Large eingeteilt. Die Suiten haben eine Größe von bis zu 64 qm. Natürlich sind die Zimmer mit dem üblichen Komfort eines Hotels mit vier Sternen ausgestattet.
Hinzu kommen die so genannten Funktionsräume, die bis zu 100 Gästen Platz bieten, eine Bar, eine Lounge und ein Restaurant, das à la carte serviert und mit der modernen schwedischen Küche punkten kann. Im angrenzenden Eislaufpavillon befinden sich weitere Besprechungsräume, so dass das Hotel auch für Tagungen sehr gut geeignet ist.
Wer sich sportlich betätigen möchte, kann die verschiedenen Anlagen des Hotels nutzen, wie das Mini Gym oder den Tennisplatz. Ganz in der Nähe des Hotels Skeppsholmen befindet sich das Grand Hotel mit seinen Möglichkeiten für einen Wellnessaufenthalt, die ebenfalls gebucht werden können.

Besonderheiten
Das Hotel Skeppsholmen gehört zu den Mitgliedern der Design Hotels.
Im Laufe der Jahrhundert wurden die Gebäude für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt. So waren sie neben der bereits erwähnten Funktion als Kaserne auch schon Unterbringungsmöglichkeiten für Pestkranke. Die Geschichte wird jetzt mit dem Luxus-Hotel Skeppsholmen fortgesetzt.