Gotland – eine Insel mit Geschmack

Fundgrube der Kulinarik, Traumziel für Feinschmecker oder auch kulinarisches Inselparadies – die gotländische Küche wird weltweit mit Lob überschüttet und das nicht zu Unrecht.

Die kulinarische Hauptstadt aus dem Jahr 2013 bietet neben den einzigartigen Erzeugnissen der Insel, eine historisch vielfältige Küche und eine Gastfreundlichkeit, die seines gleichen sucht.

Wahrlich ein El-Dorado für Liebhaber des guten Essens.

Gotlands Kulinarik – vielfältige Einflüsse aus Klima, Natur und Handel

Der Einzigartigkeit der gotländischen Kulinarik liegen sowohl spezielle geographische und klimatische Verhältnisse als auch eine Geschichte als wichtiger Handelsstandort der Ostsee zu Grunde.

Das außergewöhnlich milde Meeresklima sowie die unzähligen Sonnenstunden sorgen für fast mediterrane Bedingungen. Zusammen mit dem besonders kalkhaltigen Boden wird der Anbau einer großen Vielfalt an Obst und Gemüse mit dem charakteristischen Gotland-Geschmack möglich.

Dank einer langen Tradition als Handelsknotenpunkt der Inselhauptstadt Visby besaß die heimische Küche darüber hinaus schon zur Wikingerzeit Zugang zu exotischen Nahrungsmitteln und Gewürzen.

In der Kombination mit den einzigartigen Naturgütern der Insel entwickelte sich im Laufe der Zeit die heute begehrte, spezielle gotländische Kulinarik.

Qualitätsprodukte aus Gotland – kulinarische Erzeugnisse der Sonneninsel

Die Vielfalt an lokalen Naturgütern reicht von Obst und Gemüse in hervorragender Qualität über eine Fülle an Meeresfrüchten und Fischen bis zum exzellenten Fleisch der Gotlandschafe oder dem begehrten „Gotland Trüffel“.

Besonders charakteristisch für gotländische Naturlandschaften sind der üppig verbreitete Bärlauch, der gerne in Kräuterbutter oder als Pesto verarbeitet wird sowie der Schlangenlauch Kajp.

Entlang der feinsandigen Südwestküste wird um die Gärten mit Mandel- und/oder Feigenbäumen Spargel angebaut. Hier wird so viel produziert, dass beinahe die gesamte Nachfrage Schwedens gedeckt werden kann. Insbesondere im Mai steht das „weiße Gold“ dann auch in allen Formen auf den Speisekarten der gotländischen Küchen.

Rund um das größte schwedische Eiland bietet die Ostsee auch eine Reihe von maritimen Delikatessen: Neben dem beliebten Räucherlachs aus Katthammarsvik an der Ostküste Gotlands gelten vor allem Meerforellen sowie die im Sommer gefangenen Flundern als Grundlage zahlreicher köstlicher Regionalgerichte.

Auf dem Land dagegen grasen gehörnte Guteschafe zusammen mit den grauen Gotlandschafen – die flauschigen Symbole der Insel leben auf den Kalkwiesen und in Wäldern. Hier ernähren sich die Tiere von zahlreichen Kräutern wie Oregano, Rosmarin oder Thymian sowie von Rucola. Eine angenehme Textur und das besondere Aroma des Fleisches sind das Resultat einer Zucht fern von Massentierhaltung.

Das wohl bekannteste natürliche Erzeugnis der Insel stellt der auf Gotland wachsende schwarze Trüffel dar. Von Anfang Oktober bis zum ersten Frost, meist Ende November, können die begehrten Knollen unter Eichen- und Haselnusshainen gefunden und geerntet werden. Um das sogenannte „schwarze Gold“ hat sich im Laufe der Jahre eine faszinierende Kultur entwickelt. Die Brauereien verkaufen einzigartiges Trüffelbier, in Restaurants werden himmlische Trüffelmenüs entworfen und zahlreiche Waldbesitzer bieten spannende Trüffelsafaris an – die Begeisterung um den gotländischen Trüffel lockt jedes Jahr mehr Gourmets auf die Insel.

Schwarzer Trüffel
Quelle: New Africa / bigstockphoto.com

Als krönender Höhepunkt der Trüffelkultur gilt das jährliche Trüffelfestival Mitte November. Dank eines vielfältigen Angebots können in den drei festlichen Tagen rund um die Hauptstadt Visby alle Facetten der seltenen Delikatesse kennengelernt werden.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.gotlandstryffelfestival.se/in-english

Gotländische Küche & Essgewohnheiten der Insulaner

Lokale Produkte in einzigartiger Qualität sorgen für eine gotländische Küche, die durch ihren Geschmack besticht und gleichzeitig durch ihre Schlichtheit charakterisiert werden kann.

Besonders beliebt bei den Insulanern ist die schwedische Kaffeepause „Fika“ – hier wird eine köstliche Kombination aus heißem Kaffee und etwas süßem Gebäck zelebriert.

Nicht selten kommt dabei auch eine Spezialität der Insel Gotland auf den Tisch: Saffranspannkaka oder auch Gotlandspannkaka genannt. Diese traditionellen Safranpfannkuchen gleichen einem cremigen Safran-Milchreisauflauf und werden gerne mit einer Marmelade aus Salmbeeren und Schlagsahne serviert.

„Salmbeeren (deut. Kroatzbeere) sind Verwandte der Brombeere, die nur auf Gotland gedeihen!“

Saffranspannkaka ein gottländisches Dessert
Quelle: Rangzen / bigstockphoto.com

Orte zum Kennenlernen der Küche Gotlands

Gotland genießt den Ruf als Hotspot der schwedischen Kulinarik – hier findet sich die höchste Dichte nordischer Spitzengastronomie landesweit. Doch nicht nur hochklassige Restaurants eignen sich zum Kennenlernen der einzigartigen Kulinarik der Ostseeinsel:

–   „Krakas Krog“ (in der Kräklingbo Kräklings 223, 623 70 Katthammarsvik)

Etwas versteckt im Hinterland liegt bei Katthammarsvik das exzellente Landrestaurant „Krakas Krog“. Sowohl die Räumlichkeiten im klassisch skandinavischen Stil als auch die Veranda mit Blick auf den malerischen Garten bieten eine lauschige Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Hier werden ausschließlich die besten Zutaten Gotlands serviert. In gelungenen und wohlüberlegten Kombinationen entfalten sich intensive Aromen und regen in fulminanter Art und Weise die Sinne des Geschmacks an.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.krakas.se/en

–   „Lilla Bjers Gårdskrog“ (in der Lilla Bjers 410, 621 99 Visby)

Vor den Toren der Hauptstadt Visby liegt der Bauernhof „Lilla Bjers“. Dieser besticht neben dem Hofladen vor allem durch das hofeigene Gasthaus, welches mehrfach mit der Auszeichnung als bestes Restaurant Schwedens prämiert wurde.

In einzigartigem Ambiente eines Gewächshauses wird hier köstliche skandinavische Küche angeboten. Auf der Speisekarte stehen ständig wechselnde Gerichte, die sich nach dem richten, was der hofeigene Gemüsegarten zur Verfügung stellt.

Im Hofladen stehen frisches Gemüse aus eigenem Anbau sowie ausgewählte Bio-Produkte wie Schokolade oder Olivenöl zum Verkauf.

Mehr Informationen (auf Englisch) unter www.lillabjers.se/farm

–   „Pannkaksträdet och Lekträdet“ (in der Brissund Näckrosvägen, 622 76 Visby)

Ein idealer Ort das Nationalgericht Gotlands, den Safranpfannkuchen näher kennenzulernen, ist der Abenteuerspielplatz „Pannkaksträdet och Lekträdet“. Neben Seilbahnen, Rutschen, Kletterwänden und Hängebrücken kann über offenem Feuer gemeinsam als Familie Pfannkuchen gebacken werden. Ein Picknickkorb mit selbstgemachtem Teig, Salmbeermarmelade sowie Sahne ist vor Ort erhältlich.

Mehr als nur ein kulinarisches Erlebnis für Jung & Alt.

Mehr Informationen (auf Schwedisch) unter www.pannkakstradet.se

Fazit: Kulinarische Schatzkiste Gotland

Gotland besticht durch einen schier endlosen Reichtum an kulinarischen Höhepunkten – gotländische Qualitätsprodukte aus Wald, Meer und frisch vom Feld werden in den exzellenten Küchen der Restaurants zu einem wahren Genuss für Feinschmecker zubereitet.

Die Kulinarik Gotlands kann dabei dank eines breiten und vielfältigen Angebots an vielen Orten inmitten der malerischen Landschaft der Insel entdeckt werden.

Die häufigsten Fragen von Reisenden

Wird auf Gotland Wein angebaut?

An sanft zur Ostsee geneigten Hängen der gotländischen Südküste finden sich einige Weinberge. Hier gedeihen weiße und rote Trauben an den nördlichsten Weinguten Europas.

Wo wächst der „Gotland-Trüffel“?

In den Waldgebieten der Insel unter Eichen- und Haselnusssträuchern lässt sich die begehrte schwarze Knolle finden.
Besonders erfolgversprechend stellen sich sogenannte Trüffelsafaris dar. Hier wird zusammen mit speziell ausgebildeten Trüffelhunden nach dem schwarzen Gold gesucht.