Insel Vestvågøy

Grün, still, idyllisch – Die Insel Vestvågøy liegt im Norden Norwegens und ist Teil der Region Lofoten. Die Insel gilt gleichzeitig als Kommune und gehört als solche zur Fylke Nordland. Das eher flache Inselgebiet wird von bis zu 965 Meter hohen Bergen umgeben, das große Tal ist wiederum von zahlreichen Seen und Moorgebieten durchsetzt.

Lage, Einwohner und Landschaftsbild

Vestvågøy liegt im zentralen Lofoten-Archipel. Die Insel grenzt östlich an den Sundklakkstraumen von Gimsøy und südwestlich Nappstraumen von Flakstadøy. Die gleichnamige Kommune besitzt eine Gesamtfläche von 422 km² und knapp 11.300 Einwohner.

Somit gilt Vestvågøy als das bevölkerungsreichste Gebiet der Lofoten. Hauptort und kommunaler Verwaltungssitz ist Leknes, ein touristisch geprägter Ort, der rund 2.700 Einwohner beherbergt. Neben Leknes gibt es auch noch weitere größere Siedlungen, beispielsweise Ballstad, Stamsund und Gravdal.

Bei Ballstad handelt es sich um eines der wichtigsten Fischerdörfer der Lofoten, wohingegen Stamsund Anlegestelle der Hurtigruten (traditionelle norwegische Postschiffroute) ist. Östlich grenzt das Gebiet an Vestfjorden, die die Lofoten vom norwegischen Festland trennen. Westlich liegen die Lofoten hingegen inmitten des Europäischen Nordmeeres.

Das Landschaftsbild gestaltet sich grün, malerisch und abwechslungsreich. Das Flachland wird von bis zu 964 Meter hohen Berggipfeln umgeben, die den eher flachen Innenteil der Insel schützen. Vestvågøy selbst ist Nordlands zweitgrößter Bezirk und das Gebiet gilt in seiner Gesamtheit als größte Agrarfläche der Inselgruppe.

Üppige Wiesen wechseln sich mit Seen und Moorgebieten ab, Berge mit idyllischen Tälern. Im Sommer können Kühe beim Weiden beobachtet werden, im Winter zeigt sich das Gebiet idyllisch verschneit. Besonders schön sind die weißen Sandstrände, die sich mit felsigen Buchten abwechseln und zum Tauchen, Baden und Surfen einladen.

Orte und Ortsteile auf Vestvågøy

Die Kommune Vestvågøy beherbergt viele verschiedene Orte, darunter den zentralen Verwaltungsort Leknes, das Fischerdorf Ballstad, das historisch geprägte Borge, den malerischen Ort Beggum sowie Stamsund, Borg und Gravdal. Als wichtigster Verkehrsknotenpunkt fungiert der Hauptort Leknes, der auch einen eigenen kleinen Flughafen besitzt.

Desweiteren gilt Leknes als touristisches Zentrum und bietet viele verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Der Ort ist unmittelbar an die Europastraße 10 angeschlossen und bietet somit eine sehr gute Mobilität. Der ortseigene Hafen begrüßt mit den typisch roten Holzhäusern, bietet allerdings nur Anlegestellen für kleinere Tenderboote, da der Hafen für größere Boote zu klein ist.

Leknes selbst ist von viel Natur umgeben. Dasselbe gilt für die anderen Orte, die per Shuttlebus oder Mietwagen in kürzester Zeit zu erreichen sind. Ein interessantes Wikingermuseum bietet der Ort Borg, der an einer Ausgrabungsstelle eines wikingerzeitlichen Häuptlingshofes liegt.

Das ähnlich klingende Borge beherbergt wiederum eine schöne Kirche mit etwa 700 Sitzplätzen, die 1987 erbaut wurde. Eine ebenso sehenswerte Kirche befindet sich in Gravdal. Die Kirche wurde bereits 1905 und zeigt sich im interessanten „Stabkirchenstil“.

Wer hingegen lieber die Aussicht auf die fantastische Umgebung genießen möchte, fährt am besten nach Eggum. Hier bieten sich viele verschiedene Wanderrouten an, die Einblick in die wunderschöne Natur der Lofoten geben. Für Touristen interessant könnte auch der Ort Ballstad sein, denn er gilt als eines der wichtigsten Fischerdörfer der Region.

Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten

Die Insel Vestvågøy bietet viele verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, die von klassischen Appartements bis hin zu Campingplätzen, Hütten, Ferienhäusern, Hotels und Motels, saisonal mietbaren Fischerhütten (Rorburs) bis hin zu einzelnen Zimmern in privaten Gasthäusern reichen. Südlich der Insel liegt beispielsweise das 3-Sterne-Hotel Lofoten Panorama AS, östlich der Insel die Gammelstua Seaview Lodge nahe Valberg.

Wer das Flair der Hauptstadt genießen möchte, entscheidet sich hingegen am besten für eine Unterkunft im zentral gelegen Leknes, zum Beispiel für das Scandic Leknes Lofoten Hotel.
Gut für Angler eignet sich wiederum eine Unterkunft im südlich gelegen Ballstad, beispielsweise eine kleine Fischerhütte direkt am Vestfjord.

Ein Großteil der Unterkünfte ist sehr modern ausgestattet und bietet den Gästen somit ein Optimum an Komfort. Alternativ bietet sich natürlich die Möglichkeit an, ein privates Zimmer, ein Appartement oder ein komplettes Ferienhaus zu mieten.

Was kann man auf der Insel Vestvågøy unternehmen?

Die Insel Vestvågøy bietet zahlreiche Unternehmungsmöglichkeiten. Angler kommen auf der Insel voll auf ihre Kosten, denn Vestvågøy grenzt unmittelbar an den Vestfjord an. Auch Wanderer sind auf der Insel richtig, denn die teils anspruchsvollen Routen führen durch eine einmalige Landschaft, in der sich felsige Strände mit Bergen, Tälern, Seen und Moorgebieten abwechseln.

Als sehr lohnenswert kann sich beispielsweise ein Ausflug zum höchsten Berg der Insel erweisen. Mit knapp 964 Metern bietet der Gipfel des Himmeltindans einen hervorragenden Ausblick auf das umliegende Gebiet und lädt zu abenteuerlichen Wanderungen ein. Wer es lieber ruhiger mag, kann die Insel natürlich auch mit dem Rad, dem Bus oder dem Mietwagen erkunden. Zu entdecken gibt es sehr viel, besonders in den kleinen Ortschaften, die sich quer über die Insel verteilen.

Gut zu wissen: Da es sich bei Vestvågøy um das größte landwirtschaftliche Gebiet der Lofoten handelt, lohnt es sich, die lokalen Märkte und Geschäfte zu besuchen. Spezialitäten wie Käse und Kräuter werden meist direkt auf den Höfen angeboten und sind eine Kostprobe allemal wert. Wer gern surft fährt hingegen nach Unstad, denn der Strand gehört zu einem der besten Surfstrände Europas.

Anreise auf Vestvågøy

Vestvågøy lässt sich sowohl über Land, als auch per Schiff oder Flugzeug erreichen. Im Osten verbinden sich die Inseln Gimsøy und Vestvågøy durch die 275 Meter lange Sundlakkstraumen bru, im Südwesten führt der 55 Meter unter dem Meeresspiegel gelegene Nappstraumentunnel von Flakstadøy nach Vestvågøy.

Per Schiff lässt sich die Insel hingegen auf der Hurtigrute von Bodø nach Stamsund, aber auch auf der Hurtigrute von Svolvær nach Bode erreichen. Die Anreise per Flugzeug kann ausschließlich nach Leknes erfolgen, denn Leknes ist der einzige Ort, der einen kleinen Flugplatz beherbergt. Möglich ist ein Flug von Svolvær nach Leknes, aber auch ein Flug von Bodø nach Leknes. In beiden Fällen kommen kleine Propellermaschinen zum Einsatz, die viermal täglich fliegen und der norwegischen Fluggesellschaft Widerøe gehören.