Insel Skrova

Die Insel Skrova gehört zur Vågan-Gemeinde, welche wiederum Teil der Region Lofoten im nördlichen Norwegen ist. Per Schiff beziehungsweise Fähre ist die Insel sowohl von Skutvik, als auch von Svolvær aus zu erreichen. Besonders ist der Berg Høgskrova, von dem aus man bei gutem Wetter einen fantastischen Ausblick auf die malerische Lofotwand genießen kann.
Berg auf Skrova

Lage und Klima

Skrova ist die südlichste Spitze einer Inselkette, die sich vom Nordosten bis in den Südwesten des Vestfjords erstreckt und zu der auch Stormolla, Litlmolla und Årsteinen gehören. Sie zählt zur Provinz Nordland, die die gesamten Lofoten mit einschließt.

Skrova selbst unterteilt sich wiederum in viele kleine Inseln, wobei Storskrova und Heimskrova als Hauptinseln gelten. Die gesamte Landfläche beschränkt sich auf gerade einmal 4,5 km², womit es sich bei Skrova um eine sehr kleine Inselgruppe handelt. Viele der zugehörigen Inseln beziehungsweise Halbinseln sind durch Molen und Brücken verbunden, so dass dem Erkunden des gesamten Festlands nichts im Wege steht.

Die beiden Hauptinseln umgibt zudem eine Vielzahl von Schären (kleine, felsige Inseln, die in der Eiszeit entstanden sind) und Holmen (kleine Halbinseln). Das Klima gestaltet sich, typisch für Norwegen, ganzjährig kühl. Auch im Juli übersteigen die Temperaturen tagsüber kaum 15 Grad. Die durchschnittliche Temperatur liegt in den Sommermonaten bei etwa 6 bis 12 Grad, im Winter bei etwa 2 bis -1 Grad. Pro Jahr gibt es circa 146 Regentage, wobei der Herbst am niederschlagreichsten ist.

Teil der Inselgruppe Skrova ist das gleichnamige Fischerdorf, dass die letzten zweihundert Jahre das Zentrum der Lofothochseefischerei, aber auch des norwegischen Walfangs darstellte.

Heutzutage beschränkt sich die dortige Fischindustrie ausschließlich auf mehrere Aufzuchtbecken für Lachse Regenbogenforellen, die unmittelbar am Fischerdorf liegen. Der Ort zählt etwa 250 Einwohner bietet für Besucher einige kleine Fischerhütten zum Übernachten. Der Ort beherbergt außerdem eine Schule, eine Post, einen kleinen, zentral gelegenen Einkaufsladen sowie verschiedene Restaurants mit allen Schankrechten.

Ein Leuchtturm vor Skrova

Besonders gern wird der Ort von Touristen besucht, die ihren Urlaub hauptsächlich mit Fischfang verbringen möchten. Boote können bei den ortsansässigen Fischern gemietet werden und kosten etwa 100 bis 250 NOK pro Tag. Als Hauptsaison gelten April, Mai sowie die Sommer- und Herbstmonate, wobei im Frühjahr meist Kabeljau und Heilbutt, im Sommer Sei und im Herbst in der Regel alle Fischarten gefangen werden können.

Gut zu wissen: Die Lofoten bieten sich als eines der beliebtesten Gebiete für Kabeljau- beziehungsweise Dorschangler an, denn die dortigen Dorsche werden bis zu 100 Pfund schwer.

Neben dem Fischen bietet Skrova noch zahlreiche weitere mögliche Aktivitäten. Besonders sind die vielen Wanderwege, die sich über das gesamte Inselgebiet erstrecken und von der Gemeinde selbst angelegt wurden. Die entsprechenden Routen wurden durch verschiedenfarbige Markierungen ausgewiesen, so dass sich Besucher auch ohne Karte hervorragend zurecht finden.

Die Pfade führen um die gesamte Insel und laden zum gemütlichen Entdecken der beeindruckenden Natur Norwegens ein. Als besonders lohnenswert kann sich eine Wanderunganderung zum höchsten Berg der Insel, zum Gipfel des Høgskrova erweisen. Der Berg 258 Meter hoch und bietet einen hervorragenden Ausblick auf die nahe gelegenen Lofoten-Inseln und Städte, beispielsweise auf Bodø, Hamarøy, Kabelvåg, Lille Molla und Narvik.

Die Gebirgsformation Lofotveggen kann bei gutem Wetter ebenfalls bestaunt werden. Die Route führt vom Fähranleger aus durch den gesamten Ort. Am Ende der Hauptstraße befinden sich entsprechende Schilder, die direkt zum Berg führen.

Da der Aufstieg über große Felsen führt, ist er mit Seilen gesichert, was die Route für jeden interessant macht, der der Freude an sportlicher Aktivität und Abenteuern hat. Der Abstieg führt wiederum über einen gut ausgebauten Rundweg, der in einem Naturreservat mündet. Hier lohnt es sich natürlich immer, innerhalb der fantastischen Naturlandschaft nach Wahlen, Robben oder interessanten Vogelarten wie dem Seeadler Ausschau zu halten.

Skrova bietet darüberhinaus wunderschöne, saubere Sandstrände, die mit ihrem kristallklarem Wasser punkten. Im Sommer kann hier hervorragend gebadet werden, insofern es die Temperaturen zulassen. Wer auf Skrova gern baden möchte, sollte eine Reise in den Sommermonaten bevorzugen.

Am besten eignet sich der Juli, denn in diesem Monat liegt die durchschnittliche Temperatur bei etwa 13 Grad. Trotz vergleichsweise kühler Außentemperatur kann die Badetemperatur sehr angenehm sein, denn die Kraft des nahe liegenden Golfstroms wärmt das Wasser angenehm auf.

Wer lieber im Winter reisen möchte, kann hingegen Ski laufen, denn die Insel beherbergt eine beleuchtete Skiloipe.

Unterkünfte auf Skrova

Wer auf Skrova Urlaub machen möchte, kann sich entweder eine Privatunterkunft buchen oder in einer entsprechenden Rorbu übernachten, beispielsweise in der Rorbu Kuholmen. Bei einer Rorbu handelt es sich um eine saisonal genutzte Fischerhütte, die von Gästen über einen gewissen Zeitraum gemietet werden kann. Die gut ausgestattete Rorbu Kuholmen wurde 1998 erbaut und besitzt vier Schlafzimmer, einen Kochraum, ein Badezimmer sowie einen Trockenraum zur Unterbringung der Angelausrüstung.

Besonders gut eignet sie sich für Fischer, denn zur Rorbu Kuholmen gehört ein kleines Boot, dass gegen entsprechenden Aufpreis flexibel gemietet werden kann. Da die Insel keine großen Hotels bietet, kann alternativ zudem auf entsprechende Privatunterkünfte zurückgegriffen werden. Diese können zuvor online gebucht und bezahlt werden. Die Auswahl reicht hierbei von kleinen Sommerhäusern und ganzen Apartments bis hin zu einzelnen Zimmern für ein bis zwei Personen.

Wer lieber im Hotel oder in einer Pension übernachten möchte, kann natürlich aber auch eine Unterkunft in der Nähe von Skrova buchen. Etwa 8 Kilometer entfernt liegen das Fast Hotel Svolvaer und der Svolvaer, auf dem sich ein Campingplatz befindet. Alternativ kann am Svolvaer Havn auch eine kleine Hütte gemietet werden, die einen fantastischen Ausblick auf das angrenzende Meer bietet.

Da Skrova mit dem Boot oder Schiff unmittelbar von Svolvaer zu erreichen ist, ist eine Unterkunft in der etwas größeren Stadt durchaus zu empfehlen. Als sehr gut ausgestattet gelten auch die Svolvaer Ferienhäuser, beispielsweise das Ferienhaus Lovoten 1 oder das Ferienhaus Svolvaer. Beide Unterkünfte liegen etwa 9 Kilometer von Skrova entfernt und bieten Platz für bis zu 8 Personen.

Anreise auf Skrova

Da im Jahr 2007 die Lofast eröffnet wurde, sind die Lofoten heute fährenfrei zu erreichen. Die Straße verbindet die Inselgruppe der Lofoten mit dem norwegischen Festland und ist Teil der Europastraße 10. Die Lofast führt von Narvik bis Gullesfjordbotn und ab dort bis zur Abzweigung ins Raftsundgebiet.

Am Raftsundgebiet beginnen die Lofoten, im Anschluss muss gegebenenfalls eine Fähre genutzt werden um die einzelnen Inseln oder Inselgruppen zu erreichen. Am bequemsten gestaltet sich die Anreise heutzutage per Flugzeug. So kann beispielsweise von Frankfurt am Main über Oslo-Gardermoen und Bodø bis nach Svolvær geflogen werden. Von dort aus kann die Insel Skrova dann per Fähre erreicht werden.

Die Fahrt von Svolvær nach Skova dauert etwa 30 Minuten. Wer möglichst viel von der Insel und den Lofoten entdecken möchte, mietet sich am besten einen Mietwagen, denn die verschiedenen Inseln lassen sich natürlich auch mit der Autofähre erreichen.