Mön (Møn)

Die Insel Mön (Møn) zählt zu den atemberaubenden Landschaften Dänemarks. Urlauber können sich auf ein bemerkenswertes Naturparadies Europas freuen!

Wo die Landschaft ursprünglich ist

Die malerische Insel Mön (Møn) erstreckt sich in der dänischen Ostsee auf rund 218 Quadratkilometern. Zwischen den Inseln Falster und Seeland gelegen, prägen berühmte Kreidefelsen und feinste Sandstrände die landschaftliche Schönheit von Dänemarks südlichstem Zipfel. Wer auf dem beschaulichen Eiland mit rund 9.400 Einwohnern seinen Urlaub verbringt, trifft auf reizvolle Naturschätze wie die Kreidefelsen Möns (Møns) Klint.

Moens Klint

Auch die höchste Steilküste Dänemarks befindet sich auf einer Insel, die zum UNESCO-Biosphärenreservat ernannt wurde. Im Naturschutzgebiet Nyord brüten etwa 20 Seevogelarten in Marschland und Salzwiesen. Erholungssuchende fasziniert die Ähnlichkeit von Mön (Møn) zur Insel Rügen. Kein Wunder, denn Deutschlands größte Insel liegt dem dänischen Eiland direkt gegenüber. In ihrer Entstehung wurden beide Inseln zeitgleich durch tektonische Vorgänge aus dem Binnenmeer gehoben.

Den Urlaub auf Mön (Møn) frühzeitig planen

Reiseunternehmen bieten Tagesausflüge auf eine der schönsten Ostseeinseln an. Um die Atmosphäre des Reiseziels ganz in sich aufzunehmen, eignet sich ein mehrtägiger Aufenthalt, bei dem auch Hunde willkommen sind. Strände und Hügelland halten viel Auslauf für die vierbeinigen Feriengäste bereit. Nicht überall besteht Leinenzwang. Bei Stege gibt es einen Hundewald, in dem die Tiere ganzjährig ohne Anleinpflicht toben können.

Überall auf der Insel werden hundefreundliche Unterkünfte angeboten. Für den naturnahen Urlaub auf der Insel Mön (Møn) stehen Touristen romantische Campingplätze und gemütliche Hostels, komfortable Ferienhäuser und luxuriöse Hotels zur Verfügung. Einer der besten Campingplätze Europas befindet sich an den Kreidefelsen Möns (Møns) Klint. Hier wurde sogar an eine Waschanlage für Hunde gedacht!

Ankunft inmitten der dänischen Südsee

Von Rostock nach Gedser und von Puttgarden nach Roedby reisen Urlauber einfach und schnell mit verschiedenen Fährlinien. Je nach Saison besteht durchgehend bis zu elf Mal täglich eine Fährverbindung. Das Ticket kann am Fähranleger erworben werden. Die Überfahrt dauert knapp zwei Stunden. Nach der Ankunft in Dänemark benötigen Autofahrer bei guten Straßenverhältnissen 90 Minuten Fahrtzeit zur Insel Mön (Møn).

Eine Alternative zur Fähre bietet die Autofahrt über die Storebaelt Brücke. In Seeland angekommen, führt die Landstraße 22 nach Mön (Møn). Die Variante mit 300 Kilometern pro Fahrstrecke ist deutlich zeitaufwendiger. Eine direkte Anreise per Zug ist nicht möglich. Bahnreisende fahren bis Vordingborg und steigen dort in einen Bus zur Insel Mön (Møn) um. Der Flughafen Kopenhagen liegt 72 Kilometer entfernt. Vom Airport kann die Weiterfahrt per Mietwagen oder Taxi erfolgen.

Mön (Møn) ist ein Erlebnis für Aktivurlauber

Vor Dänemarks höchster Erhebung – dem 143 Meter hohen Aborrebjerg – sind Segelturn und Kajaktour ein einmaliges Event. Zum Kreidefelsen Möns (Møns) Klint werden geführte Ausflüge mit dem Seekajak angeboten. Ein Kajakverleih befindet sich in Mönbroen. Ab der Klintholm Marina starten Segelboote zur weißen Küste. In Stege lässt sich ein Boot für den Angelausflug mieten. Der Strand am Klintholm Havn gehört zu den besten Hotspots für Kitesurfer.

Mön (Møn) ist ein abwechslungsreiches Urlaubsziel für Wanderer. Am See Skriversö sind herrliche Naturerkundungen möglich. Seltene Pflanzen wie Orchideen begleiten eine Wanderung durch das Jydelejet Tal. Vom Klinteskoven Wald ist es nicht weit bis zum Aborrebjerg mit spektakulärer Aussicht. Auf der Havrelukke Route entdecken Naturliebhaber den Grimsdalen Wald und den Svantestenen Stein. Am GeoCenter Möns (Møns) Klint beginnt eine traumhafte Wanderstrecke entlang der Kreideküste.

Moen Küste
Auch für lange Spaziergänge ist die Insel perfekt geeignet

Besonders sehenswert sind eindrucksvolle Zeugnisse aus der Jungsteinzeit. Zu ihnen zählt die kolossale Megalithanlage Sömarkedyssen Dolmen. Paragliding, Reiten und Golfen gehören zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten. Der Besuch einer örtlichen Falknerei gewährt spannende Einblicke in das Training des majestätischen Raubvogels. Für Kinder ist das Schauspiel ein unvergessliches Erlebnis!

Die kulturelle Seite der Insel genießen

Mön (Møn) ist reich an interessantem Kunsthandwerk, bezaubernden Galerien und hübschen Märkten. International anerkannt ist die Kunsthalle 44. Traditionelle Töpferwaren und handbemaltes Glas, handgeflochtene Körbe und handgefertigte Taschen gehören zu den kreativen Angeboten. Kulinarisch gilt Mön (Møn) mit Manufakturen für Schokolade und Bonbons, Honig und Bier als Schlaraffenland. Alljährlich lockt der Herbst in Stege mit dem Heringsmarkt viele Besucher an. Eine Inselspezialität ist geräucherter Schwarzhering.

Im Museum Thorsvang erwartet Besucher eine kuriose Sammlung von Fundstücken aus historischen Werkstätten und alten Läden. Objekte der lokalen Geschichte und regionalen Geologie sind im Möns (Møns) Museum zu besichtigen. Auf Zeitreise in einen Bauernhof aus vergangenen Tagen begeben sich Besucher im Museumsgarden von Stege. Das Schmuckmuseum Mön (Møn) entführt Interessierte in die Welt des Bernsteins.

Schloss Liselund
Wie im Märchen: das Schloss Liselund im englischen Landschaftsgarten

Inmitten eines englischen Landschaftsgartens liegt Schloss Liselund. Die klassizistische Villa gilt als kleinstes Schloss Dänemarks. Zum Nationalmuseum gehörend, ist die originale Möblierung weitestgehend erhalten geblieben. Auf der Insel Nyord lohnt sich ein Besuch im Lotsenmuseum Möllestangen. Das kleinste dänische Museum lädt in ein winziges Backsteinhaus zum Sehen und Staunen ein.