Fanö (Fanø)

Mit perfekter touristischer Infrastruktur, natürlich gewachsenen Orten in einmaliger Natur, Traditionen und einer bewegten Geschichte lädt die Insel Fanö (Fanø) zum Urlaub ein. Reisende können die Inselregionen auf unterschiedliche Arten aktiv erleben und kommen vor allem in der Hauptsaison in den Genuss diverser Veranstaltungen.

Lage der Insel Fanö

Fanö (Fanø) ist eine im dänischen Wattenmeer gelegene Insel, sie befindet sich etwa 50 km nördlich der Urlauberinsel Sylt in der Deutschen Bucht, Nordsee. Etwa 3.400 Einwohner leben auf der 16 km langen und maximal 5 km breiten Insel.

Die Landschaft präsentiert sich weitgehend flach und abwechslungsreich, die höchste Erhebung ist mit 21 Meter der Pælebjerg. Fanö wird durch regelmäßigen Fähren-Betrieb mit der Stadt Esbjerg verbunden, die Einwohner leben überwiegend vom Tourismus.

Städte und Ortschaften auf der Insel Fanö

Die größte Ansiedlung ist mit etwa 3.000 Einwohnern die Ortschaft Nordby, sie wurde im 16. Jahrhundert gegründet und erlebte ab dem 19. Jahrhundert durch ihren Hafen wirtschaftlichen Aufschwung. Bis heute wird das Stadtbild von sehenswerten Kapitänshäusern im traditionellen Stil geprägt. Als Ort mit Fährhafen ist Nordby auf Touristen eingestellt und empfängt Gäste mit abwechslungsreichen Angeboten.

Das Juwel der Insel Fanö ist der kleine Ort Sønderho. Hier leben lediglich 340 Einwohner in wunderschönen Häusern mit Reet-Dächern und ansprechend gestalteten Fassaden. Das Leben im Dorf wird idealerweise zu Fuß entdeckt, da zahlreiche Geschäfte mit antiken Möbeln, Restaurants und Cafés zum Verweilen einladen.

Rindby ist eine kleine Ansiedlung in der Inselmitte mit gut ausgebauter Hauptstraße, die von Gasthäusern, Geschäften und Restaurants gesäumt, direkt zum Rindby Strand führt.

Welche Unterkünfte bietet die Insel Fanö an?

Urlauber können auf der Insel in beschaulichen Landgasthäusern ebenso absteigen wie in Hotels unterschiedlicher Kategorien. Zudem bieten viele Dänen den Urlaubern Bed & Breakfast in ihren Eigenheimen an. Das Angebot wird jedem Anspruch und Budget gerecht.

Gleichzeitig ist die Insel Fanö mit zahlreichen Ferienhäusern und Wohnungen ein Eldorado für Familien mit Kindern. Ob Ferienwohnung im Reihenhaus oder frei stehendes Feriendomizil in atemberaubend schöner Landschaft, diese komfortabel und gemütlich eingerichteten Objekte erfüllen alle Wünsche. Eltern finden Zeit für sich, während der Nachwuchs im Garten oder in freier Natur spielen kann. Dank perfekt ausgestatteter Küche können kulinarische Leckerbissen gezaubert werden.

Gebucht werden können die Ferienhäuser direkt am Meer oder im ruhigen Inselinneren inmitten unberührter Landschaft oder mit gepflegtem Garten. Viele Hausbesitzer haben keine Einwände gegen die vierbeinigen Freunde ihrer Mieter, Kinder sind in jedem Anwesen herzlich willkommen.

Gleiches gilt für die Campingplätze der Insel Fanö. Besonders empfehlenswert ist der optimal ausgestattete Feldberg Campingplatz, weil er familienfreundliche Stellplätze in ansprechender Natur oder direkt in den Dünen am Meer zur Verfügung stellt.

Zudem werden Hütten sowie Wohnwagen vermietet und den Kindern steht ein abwechslungsreicher Spielplatz mitsamt Streichelzoo zur Verfügung. Hunde sind auf dem Feldberg Campingplatz ebenfalls willkommen.

Der Feldberg Campingplatz ist ein stellvertretendes Beispiel für alle Anlagen auf der Insel. Überall wird das Wohlbefinden der Gäste in den Mittelpunkt gestellt.

Abwechslungsreiches Angebot an Freizeitaktivitäten

Im Sommer steht auf der Insel Fanö natürlich das Leben am Strand im Vordergrund, indes gibt es vieles zu entdecken.

Im Ort Nordby bietet das Fanö-Museum historisches zum Inselleben der letzten zwei Jahrhunderte an. In der Kirche können neun Schiffsmodelle bestaunt werden und Einblicke in die Seefahrtgeschichte ermöglicht das Schifffahrtsmuseum.

Die Ortschaft Sønderho wartet mit Kunst- und Feuerwehrmuseum, Hannes Haus und Windmühle auf Besucher.

Der schönste Badestrand Dänemarks befindet sich auf der Westseite der Insel Fanö, er ist 15 km lang, feinsandig, beginnt bei Rindsby und endet bei Fanö Bad.

Weitere Attraktionen der Insel sind die Vogelkojen und der Naturspielplatz in der Plantage südlich der größten Anhöhe.

Erlebnisreich sind auch Spaziergänge bei Ebbe durchs Wattenmeer. Wandern ist zudem die ideale Art, die Schönheit der Insel Fanö zu entdecken. Es führen beschilderte und Wege quer über die Insel durch herrliche Landschaften zu fantastischen Zielen.

Im Juni findet jedes Jahr zwischen Rindby und Fanö Bad das international bekannte Drachenfestival statt. Zahllose Drachenflieger treffen innerhalb von vier Tagen mit Tausenden von Besuchern zusammen. Es werden unter anderem Gegenstände rund um das Thema Drachen versteigert und die Erlöse kommen Kindern in Not zugute.

Anreise zur Insel Fanö

Vom Grenzübergang Flensburg sind es noch 70 km bis zur Hafenstadt Esbjerg. Die Fahrt verläuft mit dem Auto über die A30 und dauert maximal eine Stunde. Ab Kolding ist der Weg nach Esbjerg beschildert. Im Hafen legt am Tag alle 20 Minuten eine Fähre zur Insel ab. Die Anfahrt ist mit Pkw, Wohnmobil oder Gespann mit Wohnwagen möglich und die Überfahrt dauert nur 12 Minuten. Auf der Insel verbindet die Buslinie 430 alle interessanten Ortschaften miteinander.