Falster

Die Urlaubsinsel Falster ist eine der größten Ostseeinseln Dänemarks. Sie ist vor allem wegen ihrer breiten weißen Sandstrände bei Badeurlaubern beliebt. Die Insel Falster hat aber weitaus mehr an Ferienaktivitäten zu bieten!

Die Lage der Insel Falster

Falster ist rund 500 Quadratkilometer groß und hat knapp 45.000 Einwohner. Die Insel liegt in der Ostsee, am Grönsund, südlich von Seeland. Falster ist eng mit den Nachbarinseln Lolland, Mön und Seeland verbunden.

Zusammen bilden sie die sogenannten „dänischen Südseeinseln“ – die wärmste und sonnigste Region Dänemarks. Falster wird meist in einem Atemzug mit der Nachbarinsel Lolland genannt, denn beide sind eng miteinander verbunden und nur durch den schmalen Guldborgsund getrennt.

Die Städte der Insel und ihre Besonderheiten

Der Ferienort Marielyst wird oft mit Falster gleichgesetzt. Sein Bekanntheitsgrad ist auf den 20 Kilometer langen schönen Sandstrand zurückzuführen. Die Strandidylle reicht bis zum kleinen Ort Gedesby, am Südende der Insel gelegen. Gedesby ist ein friedliches idyllisches Dorf, mit einer Zufahrtsstraße zum Strand. Der Gedesby Traumstrand steht dem von Marielyst in seiner Schönheit in nichts nach, er ist nur kleiner und entsprechend ruhiger.

Ein Schutzdeich trennt den Strand vom Ferienhausgebiet. Neben dem Badespaß am endlosen Strand, hat Marielyst aber noch so Einiges zu bieten, wie z. B. den riesigen Ferienpark mit Trampolin, Ponyreiten und Schwebebahn oder im Sommer das spektakuläre Sandskulpturenfestival.

Über ein Drittel der Einwohner leben in Nyköbing Falster, der Hafenstadt direkt am Guldborgsund. Nyköbing ist die größte Stadt der Insel Falster und erhielt 1539 die Stadtrechte. Durch den Bau der Klappbrücke nach Lolland und die Eisenbahnlinie nach Gedser kam neues Leben in die Stadt und sie gewann immer mehr an Bedeutung.

Die Altstadt mit ihren engen Gassen und den typischen kleinen Häusern verbreitet das Flair vergangener Zeiten, wie z.B. in der Langgade, wo sich in einem alten Eckgebäude mit Fachwerk das „Haus des Zaren“ befindet. Heute dient es als Touristeninformation und Museum für Lolland und Falster.

In der gleichen Straße, Haus Nr. 18, befindet sich das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt von 1580. Weitere sehenswerte Straßen sind die Frisegade, Klosterstraede, Kirkestraede sowie die Einkaufsmeile mit ihrem Geschäftstrubel.

Der Platz Torvet mit dem Bärenbrunnen bietet Gelegenheit zum Atemschöpfen. Im Mittelalterzentrum wird das Treiben früherer Jahrhunderte vorgelebt. Es wird gezeigt, wie z. B. Turnierkämpfe oder eine Wurfmaschine funktionieren. Man kann dort selbst mittelalterliches Leben ausprobieren.

1886 entstand der kleine Ort Gedser (1.150 Einwohner), an der Südspitze von Falster, wegen der neuen Fährverbindung im Hafen und der Zuganbindung ans deutsche Festland. Historische Gebäude, wie z.B. die Remise mit dem Eisenbahnmuseum und das Stationsgebäude für die Fährankünfte, sind alle zu Fuß zu erreichen.

Das gemütliche Stubbeköbing befindet sich an der Nordküste der Insel Falster, direkt am idyllischen Grönsund. Vom Yachthafen aus sind die Farö-Brücke und die Insel Bogö zu sehen. Von dort aus führt ein Wanderweg in östliche Richtung nach Kongsnäs Seaside. Westlich gelegen ist Stubbeköbing Camping, mit eigenem Badestrand am Sund.

Die Unterkünfte auf der Insel

Günstige Ferienhäuser sind auf Falster zu allen Jahreszeiten zu bekommen. Die attraktiven Angebote beziehen sich auf die beliebten Strände von Gedser, Gedesby, Marielyst und Stubbeköbing, oft nur wenige Meter vom Wasser entfernt. Ob Appartement, Reihenhaus, Traumvilla oder typisches dänisches Holzhaus – es gibt für jeden Geschmack und Geldbeutel genau das Richtige!

Die beliebtesten Feriendomizile befinden sich in Marielyst, dort ist die Auswahl groß. In Gedesby gibt es rund 100 schön gelegene Ferienhäuser, zu teilweise viel niedrigeren Preisen, dafür ist der Strand kleiner. Aber auch hier wird vom Luxus mit Sauna oder Whirlpool bis zur einfachen Hütte alles angeboten.

Empfehlenswert ist auch das ruhige Hinterland, mit seinen kleinen Orten, die gern Gäste in ihren Unterkünften mit dänischer Gemütlichkeit und Gelassenheit beherbergen. Es ist nie weit zum Meeresstrand und damit zu einem entspannten Urlaub.

Was kann man auf der Insel unternehmen?

Falster ist die wärmste Region Dänemarks, der heißeste Monat ist der August. Deshalb steht das Baden an erster Stelle der Ferienaktivitäten. Die östliche Küste bei Marielyst ist wegen des flach abfallenden Strandes der ideale Urlaubsort für Familien mit Kindern.

Der feinkörnige Sand lädt zum Sonnen und Spielen ein. Sicheres Baden im flachen Wasser und sehr angenehme Temperaturen machen den besten Badestrand von ganz Dänemark aus. Der herrliche Strand wurde mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, denn er hat eine hervorragende Wasserqualität.

Der Sandstrand von Marielyst
Der Sandstrand von Marielyst

Der Ferienort selbst bietet Essen und Trinken, Unterhaltung und Shopping für die ganze Familie. Für den Aktivurlauber hat der Kite- und Surfspot Marielyst sehr gute Bedingungen. Segeln und Bootfahren findet vor Gedser, Nyköbing und Stubbeköbing statt. Die typische Landschaft von Falster, mit flachen Hügeln, lädt zum Wandern auf angelegten Wegen oder in der freien Natur ein.

Ein lohnendes Wanderziel ist die Moorlandschaft Borremosen, mit dem größten Vogelschutzgebiet auf der Insel. Auch Radfahren ist beliebt, vor allem auf dem schönen Küstenradweg, der 128 Kilometer langen „Falster Rundt“.

Auch Reiten oder Golfen ist auf Falster möglich. Ob Strandurlaub oder Kulturgeschichte, die Insel lässt sich zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto und öffentlichem Nahverkehr entdecken. Per Zug ist die Hauptstadt Kopenhagen mit ihren Sehenswürdigkeiten schnell erreicht.

Angeln auf der Insel Falster

Auf Falster finden sich einige Hot-Spots für Meerforelle, vor allem in den Sunden, an der Südspitze und im Nordosten. Die besten Verhältnisse sind bei leichtem Wind aus Süd-West oder Nord-West. Der Dorsch beißt besonders gut im Winter und Frühjahr, z.B. bei Gedser Odde.
Den Hornhecht fängt man ab Mitte Mai an der gesamten Küste. Von den Plattfischen werden am häufigsten Flundern an der Südspitze gefangen. Den Barsch angelt man im Brackwasser der vielen Brücken auf Falster (Grönsund, Guldborgsund).

Stellplätze für Wohnwagen und Freisteher

gebührenpflichtiger Stellplatz für 14 Wohnmobile am Ortsrand von Nyköbing Mors Haven, direkt am Wasser. Freisteher können auf einen großen Parkplatz, ohne Einschränkung. In der Nähe gibt es einen Aldi und ein Schwimmbad.

In Gedser befindet sich ein Stellplatz am Freizeithafen, Vestre Strand 3, mit 15 Boxen. Der Platz ist ruhig, in guter Lage und hat sehr saubere Einrichtungen. Für Freisteher gibt es einen Spot in der Nähe des Leuchtturms, direkt am Meeresufer, oberhalb der Steilküste.

Das Marielyst Familiencamping, im Ortsteil Väggerlöse, hat einen Stellplatz vor dem Campingplatz, der gebührenpflichtig ist.

Nördlich von Marielyst befindet sich Laxenborg Camping, südlich Ostersoparken Camping, mit 130 parzellierten Wohnmobilstellplätzen, guter Infrastruktur und Nähe zum Strand.

Das Stubbeköbing Camping ist klein und gemütlich, aber einer der am schönsten gelegenen Campingplätze Dänemarks, mit Wohnmobilstellplatz. Hier gibt es ausgezeichnete Angel- und Badegewässer. Nur 800 Meter entfernt liegt das Zentrum von Stubbeköbing, das man auf dem Fußweg am Ufer des Grönsund oder durch einen schönen alten Park erreichen kann.

Anreise zur Insel

Von Deutschland aus erreicht man Gedser auf der Insel Falster am schnellsten von Rostock aus mit der Fähre. Das Stationsgebäude mit Bahnhof wurde von der Reederei Scandlines übernommen, die seit 2017 mit 2 modernen Fähren im 2-Stunden-Rhythmus Gedser anläuft. In die Städte und Ferienorte gelangt man per Bus, Taxi oder Auto.